Suche

17.01.2019

Aufwärtstrend im ägyptischen Tourismus hält an

Vorwiegend investieren Privatunternehmen in Tourismusprojekte / Von Oliver Idem

Kairo (GTAI) - Gästezahlen und Tourismuseinnahmen zeigen in Ägypten weiter nach oben. Die Zahl der internationalen Flugverbindungen wächst und eine Reihe von Investitionsprojekten steht an.

Der ägyptische Tourismussektor setzt seinen Aufwärtstrend fort. Von Januar bis September 2018 nahm die Zahl der Gäste gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 40 Prozent zu. Deutsche Urlauber stellten die größte Gruppe, gefolgt von britischen und ukrainischen Touristen. Nachdem von Januar bis Ende Juli 2018 bereits knapp 928.000 Deutsche in Ägypten landeten, dürfte ihre Zahl im Gesamtjahr spielend die Millionenmarke überschreiten.

Laut dem Mena Hotel Forecast für September bis November 2018 profitieren inbesondere Hurghada und Sharm El Sheikh am Roten Meer von verbesserten Erträgen. Der Durchschnittswert pro Zimmer sollte laut Colliers International im Jahresvergleich um 36 beziehungsweise 29 Prozent steigen. Für Alexandria und Kairo fielen die Vorhersagen mit 14 beziehungsweise 7 Prozent Zunahme deutlich moderater aus. Als Gründe für den Positivtrend führt Colliers International ein gestiegenes Sicherheitsbewusstsein und die Wiederaufnahme von Charterflügen aus wichtigen Herkunftsländern an.

Weiteres Wachstum durch die Rückkehr russischer Gäste erwartet

Im Jahresverlauf 2018 nahm die Anzahl der Verbindungen von europäischen Flughäfen nach Ägypten stark zu. Dennoch kann momentan das Potenzial nicht ausgeschöpft werden. Noch steht die Wiederaufnahme von Flügen aus Russland in ägyptische Urlaubsgebiete aus. Russische Gäste stellten vor 2011 die größte Gruppe ausländischer Touristen. Nach der erneuten Einrichtung von Flugverbindungen ist ein weiterer Schub für die ägyptische Tourismusbranche zu erwarten. Wenn wieder britische Ferienflieger in Sharm El Sheikh landen, dürfte auch das zusätzliche Impulse verleihen.

Medienberichten zufolge setzt das ägyptische Tourismusministerium bis April 2020 die zweite Phase eines Anreizprogramms für Charterflüge um. Davon können Fluggesellschaften profitieren, die zwischen zwei und 25 Flügen pro Woche nach Hurghada, Sharm El Sheikh, Taba, Luxor, Assuan, Marsa Matrouh und El Alamein senden. Abhängig vom Zielort und der Auslastung der Maschinen zahlt das Ministerium pro Flug bis zu 4.500 US-Dollar (US$).

Kennzahlen zum Tourismus in Ägypten
Kategorie Fiskaljahr 2015/16*) Fiskaljahr 2016/17*) Fiskaljahr 2017/18*)
.Einnahmen (in Mio. US$) 3.768 4.380 9.804
.Anzahl der Gästeankünfte (in 1.000) 6.874 6.624 9.777
..aus Europa 4.316 3.392 5.796
..aus dem Nahen Osten 1.424 1.780 2.175
..aus Afrika 452 558 725
..aus Amerika 285 314 402
..aus Asien/Pazifik 379 564 644
..aus anderen Ländern 18 16 35
.Anzahl der Übernachtungen im Durchschnitt 7,6 7,9 10,8
.Anzahl der Übernachtungen (in 1.000) 51.779 50.898 102.557
..Gäste aus Europa 33.760 25.417 53.177
..Gäste aus dem Nahen Osten 11.151 15.087 27.842
..Gäste aus Afrika 2.797 4.316 10.166
..Gäste aus Amerika 1.963 2.821 5.228
..Gäste aus Asien/Pazifik 2.064 3.209 5.752
..übrige Gäste 44 48 392

*) jeweils 1. Juli bis 30. Juni

Quelle: Central Bank of Egypt

Auch als Devisenquelle für Ägypten sind die ausländischen Gäste nicht zu unterschätzen. Im Fiskaljahr 2017/18 repräsentierten die Tourismuseinnahmen die drittwichtigste Fremdwährungsquelle nach den Überweisungen von Auslandsägyptern (26,4 Milliarden US$) und den Warenexporten (25,8 Milliarden US$). Damit lagen sie noch vor den ausländischen Direktinvestitionen (netto 7,7 Milliarden US$) und den Durchfahrtgebühren des Suezkanals (5,7 Milliarden US$).

Einen Hinweis auf das Potenzial des Tourismus bieten die 14,7 Millionen Urlauber, die Ägypten im Jahr 2010 besuchten. Der Fokus liegt jedoch nicht nur auf ausländischen Besuchern. Einer Schätzung zufolge können sich auch etwa 5 Millionen der rund 97 Millionen Ägypter hochpreisigen Urlaub im eigenen Land leisten.

Im Tourismussektor sind zahlreiche Privatunternehmen aktiv. Dies bildet sich auch in der Höhe der implementierten Investitionen ab, wie aus Zahlen der ägyptischen Zentralbank hervorgeht. Diese nahmen von Juli 2017 bis Ende März 2018 gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf rund 195 Millionen Euro zu. Das entsprach einem Anstieg um 37,8 Prozent. In absoluten Zahlen investierten der Privatsektor, Staatsunternehmen, Behörden und die Regierung allesamt höhere Beträge. Der prozentuale Anteil der privaten Investitionen sank jedoch leicht auf 88,3 Prozent. Bei den geplanten Vorhaben aus der Tabelle dominieren Projekte in staatlicher Regie.

Ausgewählte Projekte aus dem Tourismusbereich in Ägypten
Projektbezeichnung, Standort Investitionssumme (in Mio. US$) Projektstand Projektträger
Freizeitpark à la Disneyland, Matruh 3.300 Studienphase Ministry of Investment and International Cooperation; Entwickler: Entertainment World Company
Safaripark, 6th of October City 1.100 Bieterverfahren um den Hauptvertrag, Verzögerung möglich Ministry of Housing, Utilities and Urban Communities
Bau von acht Hotels in Marsa Alam und Hurghada 224 Durchführung; Fertigstellung im 1. Halbjahr 2019 geplant Jaz Hotel Group (Tochterunternehmen von Travco, hat Pläne für acht weitere Hotels in Marsa Alam)
Bau eines Flughafens, Ras Sudr 224 soll zum dritten Mal ausgeschrieben werden Airport Holding Company
Bau und Management von sieben Hotels, Ain Sokhna und Fouka Bay k.A. Absichtserklärung von August 2018 Vereinbarung zwischen Tatweer Misr und Kerten Hospitality
Bau eines Resorts der Spitzenklasse, El Alamein k.A. Absichtserklärung von November 2018 Vereinbarung zwischen Nikki Beach Hotels and Resorts und dem Ministry of Housing, Utilities and Urban Communities
Bau eines Hotels, neue Hauptstadt k.A. Planungsphase Helnan International Hotels
Bau eines Hotels an der Corniche El Nile, Kairo 70 Studienphase Egyptians for Housing and Development Company und Egyptians Abroad for Investment and Development
Modernisierung der Sicherheitskontrollen, internationaler Flughafen Kairo 28 Zeitplan unklar, Mittel aber bereits bewilligt Egyptian Holding Company for Airports and Air Navigation

Quellen: MEED Projects (Dezember 2018); Pressemeldungen; Recherchen von Germany Trade & Invest

Ägypten verfügt über exzellente Voraussetzungen für den Tourismus. Das gilt sowohl für nahezu ganzjährig möglichen Strandurlaub als auch bezüglich kultureller Reisen. Ziele am Roten Meer wie Sharm El Sheikh und Hurghada ziehen Badeurlauber an. Durchschnittlich etwa zehn Sonnenstunden pro Tag bilden dafür eine günstige Voraussetzung. Saisonal ist auch die nördliche Mittelmeerküste ein beliebtes Ziel. Zumeist kaufkräftige Kulturtouristen besuchen beispielsweise Luxor und Kairo. Kairo ist zudem als Messe- und Konferenzstandort ein wichtiges Ziel von Geschäftsreisenden. Ägypten verfügt über circa 225.000 Hotelzimmer, davon zwei Drittel am Roten Meer und im Süden des Sinai. Der Rest verteilt sich auf Kairo, Alexandria, Luxor und Assuan.

Für die weitaus meisten ausländischen Gäste verläuft der Urlaub in Ägypten ohne Probleme. Dennoch besteht ein gewisses Risiko terroristischer Anschläge. Urlaube in den üblichen Touristenzielen gelten zwar als wenig gefährlich, individuelle Reisen in entlegene Gebiete können tendenziell ein wesentlich höheres Risiko bedeuten. Ein Blick auf die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes ist zur Einschätzung der Lage immer empfehlenswert: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/aegypten-node/aegyptensicherheit/212622

Kontaktadressen

Bezeichnung Internetadresse Anmerkungen
Egypt Tourism Authority www.egypt.travel Tourismusbehörde
Tourism Development Authority http://www.tda.gov.eg verwaltet die für touristische Zwecke nutzbaren Grundstücke

Weiterführende Informationen zu Ägypten unter http://www.gtai.de/aegypten

Dieser Artikel ist relevant für:

Ägypten Tourismus / Hotels / Gastgewerbe, allg., Tourismus

Funktionen

Manfred Tilz Manfred Tilz | © GTAI

Kontakt

Manfred Tilz

‎+49 228 24 993 234

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche