Suche

20.09.2019

Außenhandel der VAE mit positiven Entwicklungen

Deutsche Ausfuhren legen derzeit wieder zu / Von Robert Espey

Dubai (GTAI) - Der Großteil der Lieferungen in die Vereinigten Arabischen Emirate wird re-exportiert. Trotz Krise in der Golfregion meldet die Handelsdrehscheibe Dubai derzeit ein wachsendes Geschäft.

Die von der Zentralbank der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) veröffentlichten Außenhandelsdaten weisen für 2018 einen Rückgang der Einfuhren um 4,4 Prozent auf 235 Milliarden US-Dollar (US$) aus. Vor allem über die Handelsdrehscheibe Dubai wird ein Großteil der Importe re-exportiert. Die Zentralbank gibt für 2018 das Re-Exportvolumen mit 142 Milliarden US$ (2017: 149 Milliarden US$) an, dies entspricht unverändert gegenüber dem Vorjahr etwa 60 Prozent des Werts der Einfuhren. Die Nicht-Öl-Ausfuhren erhöhten sich um 4,9 Prozent auf 112 Milliarden US$, der Ölexport um 8,7 Prozent auf 63 Milliarden US$.

Außenhandelsentwicklung der VAE (in Milliarden US$; Veränderung in Prozent)

2014 2015 2016 2017 2018 *) Veränderung 2018/2017
Importe (fob) 234,6 223,9 239,9 246,3 235,4 -4,4
Exporte (fob) 343,1 300,5 295,0 313,5 316,9 1,1
.Öl, Gas und Ölprodukte 101,9 61,5 46,4 58,1 63,2 8,7
.Nicht-Öl-Exporte 100,7 104,2 103,5 106,6 111,8 4,9
.Re-Exporte 140,4 134,8 145,1 148,8 141,9 -4,6
Handelsbilanzsaldo 108,4 76,6 55,1 67,2 81,5 21,3

*) vorläufig

Quelle: Central Bank, VAE

Nicht-Öl-Außenhandel 2018 nur leicht gestiegen

Die VAE Zollstatistik gliedert den Nicht-Öl-Handel in drei Kategorien: direkter Handel, Aktivitäten der Freizonen sowie Transaktionen der Zolllager. Gemäß den vorläufigen Angaben der nationalen Bundeszollbehörde (FCA, Federal Customs Authority) ist 2018 das Nicht-Öl-Handelsvolumen um 1 Prozent auf 443 Milliarden US$ gestiegen. Der direkte Handel hatte einen Anteil von 63 Prozent (279 Milliarden US$; 2017: 67 Prozent, 293 Milliarden US$), die Freizonen kamen auf 36 Prozent (161 Milliarden US$; 31 Prozent, 135 Milliarden US$), die Zolllager auf 1 Prozent (3 Milliarden US$; 2 Prozent, 11 Milliarden US$).

Nach Zoll-Angaben sind 2018 die Gesamteinfuhren der drei Kategorien um 4,2 Prozent auf 255 Milliarden US$ geschrumpft. Der Re-Export konnte jedoch um 1,8 Prozent auf 130 Milliarden US$ zulegen. Die Nicht-Öl-Ausfuhren expandierten um 11,7 Prozent auf 58 Milliarden US$.

Emirat Dubai: Außenhandelsentwicklung 2014 bis 2018 (in Milliarden US$)

Kategorien 2014 2015 2016 2017 2018
Importe 230,0 216,7 218,5 217,4 209,6
Re-Exporte 101,4 96,6 90,0 98,0 109,5
Nicht-Öl-Exporte 31,1 36,0 39,0 39,1 34,6

Quelle: Dubai Statistics Centre

Der Nicht-Öl-Handel wird vom Emirat Dubai dominiert. Eine Auswertung der Daten des Statistikamtes des Emirates Dubai und der Angaben der Bundeszollbehörde ergibt für Dubai 2018 einen Anteil am Nicht-Öl-Handel von 80 Prozent. Beim Re-Export waren es 85 Prozent, bei den Einfuhren 82 Prozent und beim Nicht-Öl-Export 60 Prozent. Der Anteil des Emirats Abu Dhabi am Nicht-Öl-Handel betrug 10 Prozent. Die restlichen 10 Prozent verteilten sich auf die fünf nördlichen Emirate.

Emirat Abu Dhabi: Außenhandelsentwicklung 2014 bis 2018 (in Milliarden US$)

Kategorien 2014 2015 2016 2017 2018
Importe 29,4 32,5 32,1 30,50 30,8
Exporte 99,0 64,1 52,5 59,6 k.A.
.Öl, Gas und Ölprodukte 87,0 50,6 38,2 47,6 K.A.
.Nicht-Öl-Produkte 5,2 8,4 7,6 6,1 7,5
.Re-Exporte 6,9 5,1 6,7 5,9 7,2

Quelle: Statistics Centre Abu Dhabi

Deutschland ist fünfgrößter Lieferant

China ist der mit Abstand größte Lieferant der VAE. Nach Angaben der nationalen Statistikbehörde (Federal Competitiveness and Statistics Authority) wurde 2018 aus China für 38 Milliarden US$ importiert (2017: 48 Milliarden US$), es folgten Indien mit 23 Milliarden US$ (20 Milliarden US$), die USA mit 21 Milliarden US$ (23 Milliarden US$), Japan mit 14 Milliarden US$ (14 Milliarden US$) und Deutschland mit 11 Milliarden US$ (12 Milliarden US$).

Vereinigte Arabische Emirate: Einfuhren nach Warengruppen 2016 bis 2018 (in Milliarden US$)
Warengruppe (HS-Kapitel) 2016 2017 2018
Edelmetalle, Edelsteine etc. (71) 53 55 54
Elektrische Maschinen etc. (85) 19 46 34
Maschinen etc. (84) 21 31 29
Kraftwagen etc. (87) 16 22 20
Mineralische Brennstoffe etc. (27) 3 9 15
Luftfahrzeuge (88) 12 9 7
Waren aus Eisen und Stahl (73) 4 5 5
Eisen und Stahl (72) 3 4 5
Kunststoffe und Waren daraus (39) 4 5 5
Pharmazeutische Erzeugnisse (30) 3 4 4
Mess-, Prüf-, Präzisionsinstrumente etc. (90) 2 4 4
Kupfer und Waren daraus (74) 2 2 3
Körperpflege- oder Schönheitsmittel etc. (33) 2 3 3
Anorganische chemische Erzeugnisse etc. (28) 2 2 2
Kleidung etc. (61) 2 3 2

Quelle: Federal Competitiveness and Statistics Authority

Iran ist traditionell der wichtigste Re-Exportmarkt der VAE. Allerdings wurde die Islamische Republik 2018 von Saudi-Arabien vom Spitzenplatzt verdrängt. Die Re-Exporte nach Saudi-Arabien stiegen auf 17 Milliarden US$ (2017: 11 Milliarden US$), für Iran wird ein Rückgang auf 12 Milliarden US$ (14 Milliarden US$) gemeldet. Andere große Re-Export-Märkte waren Irak (2018: 11 Milliarden; 2017: 10 Milliarden US$), Indien (11 Milliarden US$; 9 Milliarden US$) und die Schweiz (10 Milliarden US$; 5 Milliarden US$).

Dubai meldet im ersten Quartal 2019 deutlich expandierende Außenhandelsaktivitäten. Die Einfuhren stiegen gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode um 3,7 Prozent auf 52 Milliarden US$. Die Re-Exporte erhöhten sich um 6,6 Prozent auf 29 Milliarden US$, die Ausfuhren um 29,8 Prozent auf 12 Milliarden US$.

Führende Lieferländer melden für 2019 uneinheitliche Entwicklung

Nach Angaben von Eurostat sind die Ausfuhren der EU28 Gruppe in die VAE im ersten Halbjahr 2019 um 2 Prozent auf 18,4 Milliarden Euro gestiegen (Veränderungsraten stets gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode). Die EU28 Lieferungen hatten 2015 mit 48,5 Milliarden Euro einen Höhepunkt erreicht und waren in den folgenden drei Jahren kontinuierlich auf 37,8 Milliarden Euro gesunken.

Die deutschen Exporte in die VAE zeigen 2019 eine deutliche Erholung. Nach zwei Jahren mit starken Rückgängen (2017: -23 Prozent auf 11,0 Milliarden Euro; 2018: -25 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro) wurde in den ersten sieben Monaten 2019 gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode ein Anstieg um 19 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro verbucht werden. Deutschland hat 2018 auf dem VAE Markt seine Position als größter EU-Lieferant an das Vereinigte Königreich verloren und dürfte auch 2019 nicht wieder aufrücken.

Für die deutschen Maschinenausfuhren in die VAE könnte 2019 das vierte Jahr in Folge mit negativen Zahlen werden. Nach Berechnungen des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) schrumpften im ersten Halbjahr 2019 die deutschen Maschinenlieferungen in die VAE um 2 Prozent auf 446 Millionen Euro. Kommt es in der zweiten Jahreshälfte nicht zu einer Besserung, würde 2019 das schlechteste Ergebnis seit über zehn Jahren erzielt.

Chinas Zollbehörde (General Administration of Customs) weist für die ersten sieben Monate 2019 eine Expansion der Ausfuhren in die VAE um 11 Prozent auf 18,2 Milliarden US$ aus. Zwischen 2014 und 2017 gingen die chinesischen Lieferungen von 39,0 Milliarden auf 28,7 Milliarden US$ zurück, es folgte 2018 ein Anstieg um 3 Prozent auf 29,7 Milliarden US$.

Indiens Department of Commerce gibt für die ersten vier Monate des Finanzjahres 2019/20 (April bis März) eine Schrumpfung der Lieferungen in die VAE um 6 Prozent auf 10,4 Milliarden US$ an. Die Exporte hatten 2012/13 mit 36,3 Milliarden US$ einen Höhepunkt erreicht, betrugen 2017/18 nur noch 28,1 Milliarden US$ und stiegen 2018/19 auf 30,1 Milliarden US$.

Die U.S. International Trade Commission meldet für die ersten sieben Monate 2019 eine Ausweitung der US-Exporte in die VAE um 8 Prozent auf 11,3 Milliarden US$. Zwischen 2015 und 2018 waren die Ausfuhren um insgesamt 15 Prozent auf 19,5 Milliarden US$ gefallen. Japans Außenhandelsstatistik registrierte im Siebenmonatszeitraum einen Einbruch der Ausfuhren in die VAE um 18 Prozent auf 3,8 Milliarden US$. Ein Zuwachs um 10 Prozent auf 7,9 Milliarden US$ wurde 2018 verbucht.

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll und Ausschreibungen in den VAE können Sie unter http://www.gtai.de/vereinigte-arabische-emirate abrufen.

Dieser Artikel ist relevant für:

Vereinigte Arabische Emirate Import, Wirtschaftsbeziehungen zu Deutschland, Außenhandel / Struktur, allgemein

Funktionen

Kontakt

Thomas Hundt

‎+49 228 24 993 439

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche