Suche

31.07.2018

Baltische Energieinfrastruktur wächst mit Europa zusammen

Synchronisierung der Stromnetze mit der Europäischen Union bis 2025 / Von Marc Lehnfeld

Riga (GTAI) - Estland, Lettland und Litauen verbinden ihre Energiemärkte mit Europa. Ferner soll bis 2020 ein gemeinsamer baltischer Gasmarkt entstehen. Auch deutschen Firmen bieten sich dadurch Chancen.

Das Jahr 2025 wird für Estland, Lettland und Litauen ein bedeutendes Energiejahr: Dann werden die drei baltischen Staaten ihre historisch bedingte Stromanbindung an Russland beenden und stattdessen ihre Netze mit der Europäischen Union (EU) synchronisieren. Ein wichtiger Schritt dahin war die Unterzeichnung einer Absichtserklärung durch die Staatspräsidenten von Estland, Lettland und Litauen mit der Europäischen Kommission im Juni 2018. Damit sichern sich die baltischen Staaten auch die finanzielle Unterstützung der EU an dem rund 1 Milliarde Euro teuren Projekt.

Neues Unterseekabel für über 500 Millionen Euro in Prüfung

Bereits seit 2009 unterstützt die EU die regionale Vernetzung der Gas- und Strominfrastruktur im Ostseeraum, im Verbundplan für den baltischen Energiemarkt (Baltic Energy Market Interconnection Plan; BEMIP). Mit EU-Mitteln wurden bereits Leitungen zur Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) finanziert, die Litauen mit Polen (LitPol-Link) und Schweden (NordBalt) sowie Estland mit Finnland (Estlink 1 und Estlink 2) verbinden und den Handel über die Strombörse Nord Pool ermöglichen.

Ein weiteres Unterseekabel könnte schon bald eine neue Großinvestition auslösen: Der Verband Europäischer Übertragungsnetzbetreiber (European Network of Transmission System Operators for Electricity; ENTS-O) prüft derzeit die Durchführbarkeit eines weiteren Stromkabels zwischen Litauen und Polen durch die Ostsee als Ergänzung zur bestehenden LitPol-Link-Landverbindung. Im August oder September 2018 soll das Ergebnis für die nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters etwa 560 Millionen Euro teure Stromleitung mit einer Kapazität von 500 Megawatt veröffentlicht werden.

EU kofinanziert internationale Anbindung der Übertragungsnetze

Die Synchronisierung der Stromnetze von Estland, Lettland und Litauen mit dem kontinentaleuropäischen Verbundnetz löst auch Investitionen zwischen den baltischen Ländern aus, die in der Regel von der EU kofinanziert und von den Übertragungsnetzbetreibern umgesetzt werden. Dazu gehören nach der EU-Liste der Vorhaben von gemeinsamem Interesse (https://ec.europa.eu/info/news/completing-energy-union-eu-invests-eu48-million-priority-energy-infrastructure-2018-jul-16_en) mehrere neue und zu modernisierende Stromleitungen, ein Pumpspeicherkraftwerk in Estland sowie der mögliche Kapazitätsausbau im Pumpspeicherkraftwerk in Kruonis (Litauen).

Ausgewählte Großprojekte in den baltischen Staaten
Projektbezeichnung Investitionssumme (Mio. Euro) Projektstand Anmerkung
Bau einer Erdgaspipeline zwischen Estland und Finnland (Balticconnector) 250 in Bau Pipelinelänge 77 km (offshore) bzw. 55 km (onshore); Kapazität 7,2 Mio. cbm (72 GWh) pro Tag; EU-Förderung insgesamt 187,5 Mio. Euro; Kompressorstationen in Kersalu (Estland) und Inkoo (Finnland); https://elering.ee/en/balticconnector (Estland); http://balticconnector.fi (Finnland)
Lettland: Dritte Stufe des Ausbaus des Kurzeme-Rings 127 in Bau Bau einer 214 km langen 330kV-HGÜ-Leitung; ein Drittel von 711 Übertragungsmasten installiert; voraussichtliche Inbetriebnahme 2019; http://www.ast.lv
Lettland/Estland: Bau einer dritten Stromverbindung 172 Planung, Bauvorbereitung u.a. Bau einer 180 km langen 330kV-Verbindung in Lettland; 100 Mio. Euro; geplante Fertigstellung 2020; EU-Förderquote 65%; http://www.ast.lv
Lettland: Modernisierung des Gasspeichers Incukalns k.A. Planung, Vorstudie beendet Modernisierung und Ausbau der Speicherkapazitäten; EU-Förderung angestrebt, bisher nicht erteilt; geplanter Abschluss der ersten Projektstufe 2019; http://www.conexus.lv/en
Gaspipeline "Gas Interconnection Poland-Lithuania" (GIPL) 136 Ausschreibung (Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb) bis 08.08.2018 Bau einer rund 500 km langen Gas-Pipeline zwischen Polen und Litauen; EU-Förderung; geplanter Baustart auf litauischer Seite: 2. Quartal 2019; geplante Fertigstellung Ende 2021; http://www.ambergrid.lt; Ausschreibungsunterlagen unter https://www.ambergrid.lt/en/about-us/announcements

Quellen: Recherchen von Germany Trade & Invest; Pressemeldungen

Baltischer Gasmarkt bis 2020 in Vorbereitung

Nicht nur beim Strom, auch beim Erdgas treiben Estland, Lettland und Litauen den Anschluss des bereits unter ihnen verbundenen Netzes an die EU im Rahmen des BEMIP voran. Zwischen Polen und Litauen ("Gas Interconnection Poland - Lithuania"; GIPL) sowie zwischen Estland und Finnland (Balticconnector) entstehen bis Ende 2021 Pipelineverbindungen, die die Importabhängigkeit von Russland verringern. Die Vernetzung der baltischen Länder untereinander soll bis 2020 zu einem gemeinsamen Gasmarkt führen. Mit der Gasmarktliberalisierung 2017 hat Lettland als letzter baltischer Staat seinen Markt geöffnet (nähere Informationen unter http://www.gtai.de/MKT201704188005).

Durch die Balticconnector-Pipeline zwischen Estland und Finnland kann der nördliche Ostseeanrainer nicht nur seine Erdgasversorgung diversifizieren. Möglich ist auch, dass sich die Finnen dadurch am gemeinsamen baltischen Gasmarkt beteiligen. Dafür sorgt auch die Gasmarktliberalisierung Finnlands ab 2020 (nähere Informationen unter http://www.gtai.de/MKT201807138006).

Kontaktadressen

Bezeichnung Internetadresse Anmerkungen
AHK Baltische Staaten http://www.ahk-balt.org Anlaufstelle für deutsche Unternehmen
Lietuvos Respublikos energetikos ministerija https://enmin.lrv.lt/en Litauisches Energieministerium
Majandus- ja Kommunikat-siooniministeerium https://www.mkm.ee/en Estnisches Ministerium für Wirtschaft und Kommunikation
Ekonomikas ministrija https://www.em.gov.lv/en Lettisches Wirtschaftsministerium
Litgrid AB http://www.litgrid.eu Litauischer Übertragungsnetzbetreiber
AST (AS "Augstsprieguma tikls") http://ast.lv/en Lettischer Übertragungsnetzbetreiber
Elering AS https://elering.ee/en Estnischer Übertragungsnetzbetreiber

Weitere Informationen zu Estland, Lettland und Litauen finden Sie unter: http://www.gtai.de/estland,http://www.gtai.de/lettland und http://www.gtai.de/litauen.

Dieser Artikel ist relevant für:

Estland, Lettland, Litauen Stromübertragung und -verteilung, Wärme- und Gasversorgung

Funktionen

Kontakt

Barbara Kussel

‎+49 228 24 993 356

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche