Suche

26.07.2018

Bangkok expandiert zur Megacity

Massiver Ausbau des Nahverkehrsnetzes geplant / Von Waldemar Duscha

Bangkok (GTAI) - Thailands Metropole Bangkok scheint keine Grenzen des Wachstums zu kennen. Einen zusätzlichen Schub bringt die bedeutende Erweiterung des öffentlichen Nahverkehrssystems, das für rund 10 Milliarden US-Dollar (US$) um 230 Kilometer ausgebaut wird. Mit der Bang Sue Central Station entsteht ein neuer hochmoderner Bahnhof für Nahverkehr, Elektrozüge und High Speed Trains. Große Herausforderungen stellen unverändert die Versorgung mit Wasser sowie die Entsorgung von Abwasser und Abfall dar.

Thailands Metropole Bangkok entwickelt sich in rasanter Geschwindigkeit zu einer der größten asiatischen Megastädte. Eine aktuelle Weltbankstudie positionierte Bangkok in der Ausdehnung auf den fünften Platz in Ostasien und bevölkerungsmäßig mit 9,7 Millionen Bewohnern auf den neunten Rang. Mit einem Anteil von 80 Prozent an der thailändischen urbanen Fläche ist die Bedeutung Bangkoks für das Land auch deutlich höher als bei anderen Megastädten wie Jakarta, Manila oder Seoul. "Greater Bangkok" schließt fünf Provinzen mit einer Geamtbevölkerung von 15 Millionen ein, davon etwa 60 Prozent außerhalb der Zuständigkeit der Bangkok Metropolitan Administration.

Der internationale Reiseverkehr dokumentiert die hohe Attraktivität der "Stadt der Engel" und dies sowohl für Touristen wie auch Geschäftsreisende für MICE (für Messen, Konferenzen etc.). Laut Euromonitor International stand Bangkok 2017 in der Top 100 mit 21,2 Millionen Besuchern auf dem zweiten Rang hinter Hongkong und vor London und Singapur. Das Ergebnis korrespondiert indes nicht mit hoher Lebensqualität: Mercer's "Quality of Living" positionierte die Megacity unter 230 Großstädten lediglich auf Rang 132 und somit deutlich hinter Singapur (25), Hongkong (71) oder Kuala Lumpur (85) - drei Jahre zuvor konnte sich Bangkok noch auf Rang 117 behaupten.

Basisdaten Bangkok
Indikator 2016
Einwohner (Mio.) 1) 9,7
Fläche (qkm) 1.568
BIP/Kopf (US$) 6.249
Bevölkerungsdichte (Einwohner/qkm) 6.186
Anteil der Haushalte mit Stromzugang %) 100,0
Elektrizitätsverbrauch pro Kopf (kWh/Jahr) 4.387
Länge des ÖPNV (km) 2) 83,7
Abfall pro Einwohner (kg/Jahr) 420
Anteil der Bevölkerung mit Trinkwasser (%) 64
Wasserverbrauch pro Kopf (Liter/Tag) 48

1) Weltbank; der letzte offizielle Zensus ermittelte für 2010 eine Bevölkerung von 8,2 Millionen; 2) MRT 45 Kilometer, BTS Skytrain 38,7 Kilometer

Quellen: Weltbank; Bangkok Metropolitan Administration; National Statistical Office

Nahverkehrssystem bringt Satelliten näher

Im öffentlichen Personennahverkehr liegt der Schwerpunkt auf dem Ausbau der Transportsysteme, die sich unterirdisch oder auf hohen Betonstelzen durch die dichtesten Stadtviertel ziehen. Für "Greater Bangkok" steht ein Dutzend neuer Trassen auf dem Plan, von denen ein Großteil bereits errichtet wird oder die Baugenehmigung erteilt wurde, während die übrigen noch in der Umwelt- oder Machbarkeitsstudie stecken. Die gesamte Netzerweiterung soll sich über 230 Kilometer erstrecken, wobei die Baukosten mit über 10 Milliarden US$ kalkuliert wurden.

Am weitersten fortgeschritten sind die zwei Verlängerungen der Blue Line nach Bang Sue und Bang Khae. Siemens hat das erste Teilstück über 20 Kilometer schlüsselfertig geliefert und sicherte sich auch den zweiten Zuschlag. Eingeschlossen sind die Lieferung von 35 Metrozügen, Signalsystem, Bahnstromversorgung und Ausrüstungen für Depot und Workshop. Fertigstellung ist im April 2019, Siemens übernimmt die Wartung für ein Jahrzehnt. Ebenfalls verlängert in beide Richtungen wird die Sukhumvit Green Line des BTS Skytrain. Die Inbetriebnahme sollte in den kommenden zwei Jahren erfolgen.

Mitte 2017 wurden zudem mit der Pink und Yellow Line zwei neue erstmals einspurige Transportachsen beschlossen - erstere für den nördlichen Stadtgürtel von Khae Rai nach Min Buri, letztere für den Osten von Lat Phrao nach Samrong. Zusammen ergibt dies weitere 65 Kilometer mit 53 Stationen mit Kosten von 3,1 Milliarden US$. Design und Ausrüstung stammen von Bombardier, die 72 Innovia Monorail Trains liefert, ausgestattet mit der selbstfahrenden Kontrollautomatik "CITYFLO 650".

Fortschritte macht auch der Bau der Red Line von Rangsit über Bang Sue nach Taling Chan über 41 Kilometer mit der State Railway of Thailand (SRT) als Betreiber. Aktuell vor der Ausschreibung steht zudem die Orange Line vom Thailand Cultural Centre nach Min Buri für rund 3,8 Milliarden US$, diesmal im PPP-Modell (Public-private-Partnership).

Mit der Bang Sue Central Station errichtet SRT Red Line zeitgleich einen neuen Großstadtbahnhof, der die Hua Lamphong Station ersetzen wird und als der größte in Südostasien zählt. Zur Jahresmitte waren die Bauarbeiten zur Hälfte abgeschlossen. Neben elektrischen Standardzügen und der Red Line sollen hier auch die zukünftigen Hochgeschwindigkeitszüge aus dem Norden und Eastern Economic Corridor einfahren.

Einen zusätzlichen Wachstumsschub für Bangkok verspricht auch das Hochgeschwindigkeitsnetz über 220 Kilometer zwischen den drei Flughäfen Suvarnabhumi, Don Mueang und U-Tapao. Dem Vernehmen nach haben sich fünf Konsortien für das 7 Milliarden US$ teure Vorhaben konstituiert mit starken Interessen aus China und Japan.

Gravierende Umweltprobleme

Die hohe Wachstumsdynamik bereitet den Stadtplanern immer mehr Mühen mit der Anpassung der Infrastruktur. Davon zeugen vor allem die stark verschmutzten Kanäle und die chronisch verstopften Hauptverkehrsachsen, die in der Regenzeit den Verkehr über mehrere Stunden zum Erliegen bringen. Einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung des Verkehrsproblems sollen nun vermehrte Parkplätze an den Stationen der Mass Rapid Transit Authority (MRTA) für die Berufspendler schaffen. Eine erste Studie identifizierte 54 mögliche Standorte für eine Kapazität von 89.000 Fahrzeugen.

Für die Planung der nationalen Wasserpolitik ist ab 2018 ein neues National Water Resources Management Office zuständig. Der Hochwasserschutz bildet eine Kernaufgabe der nationalen Umweltpolitik, hatte doch die letzte große Ueberschwemmung im Herbst 2011 allein der Industrie einen Gesamtschaden über 15 Milliarden US$ verursacht.

Im Abwasserzweig fordert das Water Quality Management Bureau seit längerem die Rehabilitierung der bestehenden Kläranlagen wie auch die Einrichtung neuer Behandlungsanlagen mit geeigneter Technologie. Die Bangkok Metropolitan Authority betreibt acht Aufbereitungsanlagen und will bis 2020 vier weitere in Khlong Toey, Thonburi, Min Buri und Nong Bon fertigstellen. Dies entspräche aber erst 69 Prozent der produzierten Abwässer.

Unbefriedigend ist auch das Abfallmanagement. Bangkok produziert jährlich 4,2 Milllionen Tonnen Festmüll, die Recyclingquote liegt bei höchstens 20 Prozent und gerade mal 30 Prozent werden nach internationalem Best Pactice behandelt. Das Pollution Control Department warnt vor einem bedrohlichen Szenario, stark getragen vom Wachstum von Bevölkerung und Tourismus. "Waste-to-Energy" wächst zu einem wichtigen Zukunftsmarkt heran. Starkes Interesse zeigt hier beispielsweise die japanische Hitachi Zosen Corporation, die bis 2020 die Errichtung mehrerer Anlagen in Aussicht gestellt hat.

Den nationalen Markt für Umwelttechnologie schätzte der US Commercial Service 2016 auf rund 6,5 Milliarden US$, davon 40 Prozent aus der öffentlichen Hand und 60 Prozent privat finanziert. Hierbei repräsentierte der Zweig Wasser und Abwasser etwa die Hälfte, während Ausrüstungen die Abfallbehandlung und Luftkontrolle 30 respektive 20 Prozent einnahmen.

Gigantischer Energiehunger

Das zweite Erdgaskraftwerk North Bangkok Combined Cycle Power Plant Block II soll die Stromversorgung auf eine sicherere Grundlage stellen. Die Marktführerschaft gebührt indes wohl Siemens, die nach eigenen Angaben bisher rund 30 Prozent aller Ausrüstungen für die Stromwirtschaft gestellt haben will. Allein in den letzten zehn Jahren wurden vier Kraftwerke an die nationale Stromgesellschaft EGAT übergeben.

Ausgewählte Großprojekte in Bangkok
Projektbezeichnung Investitionssumme (Mio. US$)*) Projektstand Anmerkung/Ansprechpartner
Stadtbahn Red Line 175 Ausführung State Railway of Thailand (SRT)
Bang Sue Central Station 940 Fertigstellung Ende 2020 SRT Red Line
Kraftwerk South Bangkok Replacement 1 k.A. Lieferauftrag Konsortium von Siemens und Marubeni für HL-Gasturbinen

*) Umrechnung anhand des Wechselkurses 1 US$ = 32 Baht

Quellen: Recherchen von Germany Trade & Invest; Pressemeldungen

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll, Ausschreibungen und Entwicklungsprojekten in Thailand können Sie unter http://www.gtai.de/thailand abrufen. Die Seite http://www.gtai.de/asien-pazifik bietet einen Überblick zu verschiedenen Themen in Asien-Pazifik.

Dieser Artikel ist relevant für:

Thailand Abfallentsorgung, Recycling, Eisenbahnbau, Strom-/ Energieerzeugung, Fossile Energien, Urbanisierung, Stadtentwicklung

Funktionen

Kontakt

Achim Haug

‎+49 228 24 993 297

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche