Suche

16.04.2019

Bier ist das beliebteste alkoholische Getränk in Polen

Heineken will Marktführer werden / Von Beatrice Repetzki

Warschau (GTAI) - Die zu Heineken gehörende polnische Brauereigruppe Zywiec kauft sich bei der Konkurrenz ein. Craft-Bier und regionale Marken werden beliebter. Höherwertige Alkoholika sind gefragt.

Immer häufiger kaufen polnische Konsumenten bei Alkoholika höherwertige Erzeugnisse und solche mit geringerem Alkoholgehalt. Das eröffnet auch deutschen Anbietern Lieferchancen. Die Verkäufe von Alkoholika summierten sich 2018 laut der Marktforschungsfirma Nielsen, die vor allem die großen Handelsketten untersucht, auf 8 Milliarden Euro. Daran hatten leichte alkoholische Getränke wie Bier und Wein mit 4,5 Milliarden Euro einen Anteil von über der Hälfte (55,9 Prozent). Der Rest entfiel auf höherprozentige Erzeugnisse.

Bier war auch 2018 mit Verkäufen von 3,9 Milliarden Euro das beliebteste Getränk in Polen vor Wodka (2,7 Milliarden Euro). Mit großem Abstand folgten (jeweils in Millionen Euro) Whisky (540), Tischweine (507), Schaumweine (96), Brandy (68), Wermut (52), Liköre (45), Dessertweine (42), Rum (26), Gin (23), Cider (16), fertige Drinks (14) und Tequila (5).

Die zum niederländischen Heineken-Konzern gehörende polnische Brauereigruppe, Grupa Zywiec S.A., will noch stärker von der vergleichsweise großen Nachfrage nach Bier profitieren. Sie erwarb Anfang April 2019 für rund 111 Millionen Euro den Browar Namyslow in der gleichnamigen Stadt, östlich von Wroclaw (Breslau). Die Kartellbehörde UOKiK hatte dem Verkauf von 100 Prozent der Anteile durch den bisherigen Inhaber, die Chicago Poland Investment Group, Ende Februar 2019 zugestimmt. Der Investitionsbetrag soll noch um eine Kapitalspritze korrigiert werden, sobald das Finanzergebnis von Browar Namyslow feststeht.

Drei Brauereigruppen dominieren den Markt

Die Grupa Zywiec ist mit einem Marktanteil von 29,6 Prozent 2018 die zweitgrößte Brauereigruppe in Polen hinter der Kompania Piwowarska mit 34,3 Prozent und vor Carlsberg Polska mit 18,5 Prozent. Die großen Gruppen bieten verstärkt unterschiedliche Geschmacksrichtungen an und reagieren damit auf die wachsende Konkurrenz seitens regionaler Produzenten und Minibrauereien, die mit ihren speziellen Sorten und frisch gebrautem Bier immer mehr Kunden gewinnen.

Weitere Transaktionen betrafen 2018 Brauereien der Browary Regionalne (Regionalbrauereien) Jakubiak. Deren Inhaber Marek Jakubiak verkaufte den Browar Tenczynek an die Manufaktura Piwa, Wodki i Wina S.A. Zudem verpachtete Jakubiak die Brauerei Browar Lwowek für zwei Jahre an die Breslauer Handwerksbrauerei Doctor Brew und räumte ihr ein bis Oktober 2020 andauerndes Vorkaufsrecht ein. Doctor Brew will ihre gesamte Produktion zum Browar Lwowek verlagern und die monatliche Kapazität dort von 2.000 auf 4.000 Hektoliter verdoppeln.

Wertmäßige Marktanteile der Brauereiarten und Veränderung der Verkäufe (in %)
Art der Brauereien Mai 2016 bis April 2017 Mai 2017 bis April 2018 Veränderung
Kompania Piwowarska, Grupa Zywiec, Carlsberg Polska 82,7 82,8 -0,2
Regionale 11,5 12,1 5,3
Private Label 4,1 3,4 -17,4
Andere ausländische Brauereien 1,4 1,2 -12,0
Handwerksbrauereien 0,3 0,5 41,8
Insgesamt 100,0 100,0 -0,3

Quelle: Nielsen

Die gesamten Verkäufe von Bier gingen zwischen Mai 2017 bis April 2018 gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode um 0,3 Prozent leicht zurück. An den Verkäufen von Bier hatten laut Nielsen 2018 allgemeine Lager-Sorten mit 83,5 Prozent (+6,4 Prozent gegenüber 2017) den größten Anteil, gefolgt von starken Lager-Sorten mit 6,1 (-0,2 Prozent), Radlern mit 3,8 (+19,5) Prozent, antialkoholischen Varianten mit 3,1 (+79,8) Prozent, Spezialitäten mit 2,5 (+22,5) Prozent und Weizenbier mit 1,0 (-3,9) Prozent.

Wodka-Produktion steigt wieder an

Nach einer leichten Steigerung 2018 ging der Output von Bier mit einem Alkoholgehalt von über 0,5 Prozent laut Statistikamt GUS in den ersten beiden Monaten 2019 um 3,1 Prozent gegenüber Januar und Februar 2018 auf 5,216 Millionen Hektoliter zurück. Die Produktion von Wodka stieg dagegen gleichzeitig um 12,3 Prozent auf 146.000 Hektoliter an. Bei Obstweinen wurde ein Zuwachs um 21,4 Prozent auf 102.000 Hektoliter erzielt.

Produktion von alkoholischen Getränken in Polen (in Mio. hl, Veränderung in %)
2017 2018 Veränderung
Bier (über 0,5 % Alkohol) 40,382 40,927 1,3
Reiner Wodka *) 0,950 0,945 -0,5
Obstweine 1,041 0,713 -31,5

*) umgerechnet in 100 Prozent Alkohol

Quelle: Statistischen Hauptamt GUS

Die Nachfrage nach hochwertigen Tischweinen erhöhte sich laut Nielsen 2018 um 20 Prozent, die nach Tischweinen insgesamt um 7,1 Prozent. Bei Schaumweinen betrug der Zuwachs gegenüber 2017 etwa 9 Prozent, bei Prosecco sogar 46 Prozent und bei Cava 22 Prozent. Obwohl sich auch in Polen eine Winzerkultur entwickelt, wird Wein aus Trauben immer noch zum überwiegenden Teil importiert. Die Einfuhren lagen 2018 bei etwa 300 Millionen Euro. Deutschland belegte dabei als Lieferland einen guten dritten Platz.

Polnischer Import von Wein nach wichtigsten Lieferländern 2018 (in Mio. Euro)
Italien USA Deutschland Frankreich Spanien Portugal
64,9 36,1 35,6 31,6 29,1 20,2

Quelle: ICE (Agentur zur Förderung und Internationalisierung von italienischen Unternehmen)

Nachdem sich in den vergangenen Jahren unter den Spirituosen schon Whisky einer wachsenden Beliebtheit erfreut hat, kommt nun auch Rum in Mode. Dabei sind gerade teurere Varianten besonders von Großstädtern gefragt, wie der Inhaber der Distributionsfirma von alkoholischen Getränken Tudor House, Jaroslaw Buss, laut der Tageszeitung Rzeczpospolita feststellt.

Der einzige inländische Hersteller von Rum ist bislang Polmos in Bielsko-Biala (Bielitz Biala). Der Geschäftsmann Michal Plucisz will jedoch im Juli 2019 bei Wroclaw den Destillierbetrieb Wolf & Oak eröffnen, wo Whisky und Rum hergestellt und in Fässern aufbewahrt wird. In den ersten elf Monaten 2018 stiegen die Einfuhren von Rum gegenüber Januar bis November 2017 um 12 Prozent auf 1,45 Millionen Liter. Etwa die Hälfte des Rums stammt aus Deutschland, weitab gefolgt von Spanien, Italien und dem Vereinigten Königreich.

Polnischer Import von Rum (Menge in 1.000 l, Wert in Mio. Euro)
2014 2015 2016 2017
Menge 1.328 1.242 1.135 1.409
Wert 5,04 4,98 4,92 6,81

Quelle: Eurostat

Mehr zum Land finden Sie unter: http://www.gtai.de/Polen.

Dieser Artikel ist relevant für:

Polen Nahrungs- und Genussmittel, allgemein

Funktionen

Regina Wippler Regina Wippler | © GTAI

Kontakt

Regina Wippler

‎+49 228 24 993 416

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche