Suche

10.03.2017

Chiles staatlicher Bergbaukonzern kooperiert stärker mit Privatsektor

Neue Initiative soll deutsche High-Tech-Kompetenz nach Chile bringen / Bergbaumesse Exponor im Mai / Von Anne Litzbarski

Santiago de Chile (GTAI) - Chiles staatliches Bergbauunternehmen Codelco steckt in einer Krise und kann bei Investitionen nicht mit der privaten Konkurrenz mithalten. Sein immenses Projektportfolio und die zukünftig stärkere Öffnung für den Privatsektor machen Codelco dennoch attraktiv für ausländische Zulieferer. Eine neue Initiative soll deutsche High-Tech-Kompetenz mit dem chilenischen Bergbau zusammenbringen. Auf der Messe Exponor im Mai gibt es einen deutschen Gemeinschaftsstand. (Internetadressen)

Der weltgrößte Kupferkonzern Codelco (Corporación Nacional del Cobre de Chile) steckt in der schwersten Krise seiner Geschichte. Im Jahr 2016 verzeichnete der chilenische Konzern zum ersten Mal seit seiner Gründung 1976 einen Verlust. Das liegt nicht nur am Rückgang der Rohstoffpreise sowie der gesunkenen Nachfrage aus Fernost: Hauptgrund ist der Mangel an Investitionen. Diese finanziert Codelco bisher fast ausschließlich durch Kredite und die Emission langfristiger Anleihen. Bei neuen Projekten zur Exploration und Förderung setzt Codelco nun verstärkt auf Kooperationen mit privaten Partnern, um seine Spitzenposition auf dem Weltmarkt zu verteidigen.

Innovative Technologien aus dem Ausland sind gefragt

In einem zentralen Einkaufsportal können Lieferanten Informationen zu Waren und Dienstleistungen, Bestellungen und Rechnungen beziehen und ihre Leistungsbewertungen überprüfen. Über die laufenden Vorhaben und den entsprechenden Lieferbedarf informiert Codelco detailliert.

Laut Jaime Rivera, Leiter der Innovationsabteilung von Codelco, gibt es in Chile einen Kreis von Unternehmen, die Data-Mining und Software bereitstellen. Den größten Teil jedoch kaufe sein Unternehmen im Ausland ein, berichtete er der Wirtschaftszeitung Diario Financiero. Besonders Technologien zur Sprengung, Automatisierung und Prozesstechnik seien gefragt. Die Non-Profit-Organisation Fundación Chile (Stiftung Chile) will den Anteil inländischer Lieferanten erhöhen. Enrique Molina, Direktor für Bergbauinnovationen, geht von derzeit etwa 120 Lieferanten aus. Die technologische Roadmap 2015-2035 der Fundación Chile unter dem Stichwort "Desde el Cobre a la Innovación" (Vom Kupfer zur Innovation) verfolgt das Ziel, diese Zahl auf 250 zu erhöhen.

Private Investitionen vier Mal höher als staatliche

Codelcos Mangel an Investitionen ist vor allem auf seine besondere Stellung als Staatskonzern zurückzuführen. Erwirtschaftete Gewinne müssen zu 100% der chilenischen Regierung überlassen werden. Nur etwa 10% davon bekommt Codelco für Investitionen zurück. Bei Kapazitätserweiterungen kann das Unternehmen daher nicht mit der Konkurrenz mithalten. Laut Codelcos Vorstandvorsitzenden Óscar Landerretche investieren private Firmen im Durchschnitt etwa 39% ihrer Gewinne in die Produktion.

Vom größten Investitionsprogramm seiner Geschichte (etwa 25 Mrd. US$ für den Zeitraum von 2014 bis 2019) bleiben Codelco aktuell höchstens noch 18 Mrd. US$. Damit sollen bestehende Minen erweitert werden. Aufgrund seines insgesamt hohen Investitionsvolumens von jährlich etwa 3 Mrd. US$ ist der Marktführer Codelco für ausländische Zulieferer dennoch attraktiv. Neben Codelco sind vor allem internationale Konzerne wie Escondida, Antofagasta Minerals (Luksic), Freeport McMoRan (FCX), Anglo American, Xstrata, Southern Copper, Rio Tinto und Glencore International im Chiles Bergbausektor aktiv.

Innovationen aus Deutschland

Neue Impulse für den Bergbausektor soll die "InnoMine"-Initiative der Fraunhofer-Gesellschaft schaffen. Ziel ist, deutsche High-Tech-Kompetenz und Innovationen mit dem chilenischen Bergbausektor zusammen zu bringen. Dabei sollen nicht nur im Sinne eines Think Tanks innovative Konzepte und Strategien für den chilenischen Bergbausektor entwickelt werden, sondern vor allem langfristige Kooperationen und Netzwerke aufgebaut werden. Zielgruppen sind kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), Universitäten sowie Forschungsinstitute.

Zehn Tandems, bestehend aus je einem Forscher und einem KMU-Vertreter, stellen ihre Ideen auf der zweitägigen "InnovationPlatform" in Santiago de Chile vor. Themen sind Datenbeschaffung, die Ermittlung von Kennzahlen und die interaktive Unterstützung von Geschäftsprozessen und -entscheidungen. Die FH Dortmund will zeigen, wie die Effizienz in Bergbaubetrieben gesteigert werden kann. Tandempartner ist OKIT, ein Fraunhofer Spin-off, das physische Produkte in die IT-Welt integriert. Die Veranstaltung findet vom 21. bis zum 22.3.17 statt und dient auch der Vernetzung potenzieller Forschungs-, Geschäfts- und Kooperationspartner. Im Mai und Juni 2017 erhalten die chilenischen Gesprächspartner beim Gegenbesuch in Deutschland die Möglichkeit, die deutsche Bergbauforschungsgemeinschaft sowie Unternehmen kennenzulernen.

Internationale Fachmesse mit deutscher Beteiligung

Vom 15. bis 19.5.17 findet die internationale Bergbaumesse Exponor statt. Der Veranstaltungsort Antofagasta liegt in der wichtigsten Bergbauregion des Landes. Die Veranstalter rechnen mit 40.000 Besuchern und 1.000 Ausstellern aus 30 Ländern, hauptsächlich Zulieferer- und Dienstleistungsunternehmen. An dem deutschen Gemeinschaftsstand gibt es eine Business Lounge. Die Leitung des Netzwerks Bergbauwirtschaft steht als koordinierender Ansprechpartner bereit. Das Kompetenzzentrum Rohstoffe und Bergbau der AHK Chile erarbeitet zusammen mit Partnern einen German Day und ein B2B-Forum. Im Anschluss an die Messe können chilenische Betriebe besucht werden.

Internetadressen

Codelco

E-Mail: portalcompras@codelco.cl, Internet: https://www.codelco.com/prontus_codelco/site/edic/base/port/inversiones.html

Anleitung zu Ausschreibungsinformationen

Internet: https://www.codelco.com/prontus_codelco/site/artic/20110719/asocfile/20110719102746/manual_de_proveedores_bienes.pdf

Hinweise für Lieferanten, unter anderem zum SUS (Supplier Self Service) und SRM (Supply Relationship Management)

Internet: https://www.codelco.com/prontus_codelco/site/artic/20110719/asocfile/20110719102746/manual_de_proveedores_servicios_caso1.pdf

Ausschreibungen

Internet: https://www.mercadopublico.cl/Home

und in der Online-Plattform Mercado Público ("öffentlicher Markt") / ChileCompra

Internet: http://www.chilecompra.cl

Ausländische Unternehmen ohne Sitz in Chile können ihre Produkte unter den gleichen Bedingungen wie inländische anbieten.

Technologische Roadmap 2015-2035

Internet: http://programaaltaley.cl/wp-content/uploads/2016/04/Roadmap-Tecnologico-Alta-ley.pdf

Initiative InnoMine Chile

Ansprechpartnerinnen: Petra Dahm, Carolina Wienand

Tel.: 089/12 05 14 18

E-Mail: inno-mine@fraunhofer.de, Internet: https://www.research-in-germany.org/en/campaigns-and-activities/innomine-chile/about.html

Twitter: #InnoMineChile

Internationale Messe für Bergbau Exponor

Internet: http://www.exponor.cl

Homepage des Deutschen Gemeinschaftsstands auf der Exponor

Internet: http://www.expoalemania.cl/de/

Deutsch-Chilenische Industrie- und Handelskammer (AHK Chile)

Ansprechpartnerin: Johanna Summereder, Kompetenzzentrum Bergbau und Rohstoffe

Tel.: 0056 2/22 03 53 20, Durchwahl -41, Fax: - 25

E-Mail: jsummereder@camchal.cl, Internet: http://chile.ahk.de/strategische-themen/bergbau-rohstoffe/

Comisión Chilena del Cobre (Chilenische Kupferkommission)

Tel.: 0056/22818 57 65

Internet: http://www.cochilco.cl

Servicio Nacional de Geología y Minería (Nationales Amt für Geologie und Bergbau)

E-Mail: comunicaciones@sernageomin.cl, Internet: http://www.sernageomin.cl

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll, Ausschreibungen und Entwicklungsprojekten in Chile finden Sie unter http://www.gtai.de/chile.

(A.LI.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Chile Bergbau / Rohstoffe, allgemein, Mineralische Rohstoffe, Edelsteine, Bergbaumaschinen, Geo-Bohrtechnik

Funktionen

Kontakt

Judith Illerhaus

‎+49 228 24 993 248

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche