Suche

21.05.2019

Chinesische Präsenz beim Seidenstraßenpartner Ägypten nimmt weiter zu

Spezialisierte Technik und Beratung als Anknüpfungspunkte für deutsche Unternehmen / Von Oliver Idem (Mai 2019)

Kairo (GTAI) - Chinesische Akteure treten bei der Finanzierung und Umsetzung von Projekten in Ägypten deutlich in Erscheinung. Manchmal stellen jedoch die finanziellen Konditionen eine Hürde dar.

China und Ägypten vertiefen ihre Partnerschaft im Rahmen der neuen Seidenstraße. Auf dem "Belt and Road Forum" in Peking im April 2019 unterzeichnete Abkommen umfassen 3 Milliarden US-Dollar (US$) Finanzierungen sowie Industrie- und Kommunikationsprojekte.

Ägypten punktet mit dem Suezkanal als Handelsweg, Rohstoffen, günstigen Arbeitskräften und der Rolle als Brückenkopf nach Afrika. Infrastrukturivestitionen machen das Land ebenfalls interessant für chinesische Unternehmen. Alleine von Januar bis Ende September 2018 summierte sich der Wert chinesischer Projekte auf 7,6 Milliarden US$. Im Gesamtjahr 2018 wurden zudem Finanzierungsverträge über 7 Milliarden US$ geschlossen.

Deutsche und chinesische Unternehmen arbeiten bislang selten in Ägypten zusammen. Perspektiven bieten vor allem Beratungsaufträge und technische Zulieferungen zu Projekten chinesischer Auftragnehmer. Hinzu kommt der Bedarf an Maschinen und Anlagen für chinesische Industrieprojekte in Ägypten.

Starkes chinesisches Engagement beim Ausbau der Energieinfrastruktur

Der Energiesektor in ein Kernbereich chinesischen Engagements. Insbesondere das ägyptische Militär visiert weitere gemeinsame Projekte an. Das Ministry of Military Production suchte im April 2019 Partner für Solarparks und verhandelte mit der China Electronics Technology Group, China Metallurgical Group, China Enfi Engineering Corporation und China Silicon Corporation. Für den Aufbau einer Solarzellenfertigung war Anfang 2019 GCL im Gespräch. Die Arab Organization for Industrialization und TBEA wollen Transformatoren und Ladestationen herstellen.

Ausgewählte Großprojekte im Sektor Energieinfrastruktur
Projektbezeichnung Investitionssumme (Mio. US$) und Geldgeber Umsetzungszeitraum und Projektstand Durchführer/Generalauftragnehmer mit Nationalität
Kohlekraftwerk Hamrawein mit 6 Gigawatt 4.400; Angebot über 3.700 der China Development Bank Planungsphase; Verträge sollen Mitte 2019 unterzeichnet werden Shanghai Dongwei Electric Appliance, weitere chinesische Unternehmen und Hassan Allam Holding (Ägypten)
Wasserkraftwerk in Ataqa mit 2.400 Megawatt 2.600; maßgeblich China Import Export Bank Durchführung bis Dezember 2024 Sinohydro (VR China)
Solaranlage mit 1 Gigawatt Kapazität im Gouvernorat New Valley 2.000 Projektdesign; Fertigstellung Dezember 2022 TBEA Sunoasis (VR China); Consultant: Fraunhofer (Deutschland)
Solarpark mit 600 Megawatt Kapazität in Qena 500 Präqualifizierung für den Hauptvertrag; Fertigstellung Dezember 2021 Bieter: unter anderem TBEA Sunoasis, Golden Concord Holdings sowie Joint Venture aus Chint Electrics und ACWA Power

Quellen: MEED Projects, ägyptische Medienberichte

Zwei chinesische Unternehmen fokussieren sich auf den Hafenbau

Die China Road and Bridge Corporation (CRBC) vereinbarte 2017 mit der Red Sea Ports Authority ein Gesamtpaket im Wert von 1,35 Milliarden US$. Bis Anfang 2019 hatte CRBC für zwei Fracht- und Containerlagereinrichtungen jedoch weder Studien durchgeführt noch konkrete Angebote abgegeben. Darum war laut der Zeitung Al Shorouk die erneute Ausschreibung eine Option.

Ausgewählte Großprojekte im Sektor Hafenbau
Projektbezeichnung Investitionssumme (Mio. US$) und Geldgeber Umsetzungszeitraum und Projektstand Durchführer/Generalauftragnehmer mit Nationalität
Dockanschluss zweites Hafenbecken Al Sokhna Port 750 Durchführung bis Dezember 2019 China Harbour Engineering
Mehrzweckterminal Hafen Alexandria 500 Studienphase, Fertigstellung Dezember 2022 noch unklar, Verhandlungen mit China Harbour Engineering 2018 aus finanziellen Gründen abgebrochen
Hafenbau Nuweiba 400; Ministry of Transport Durchführung, Fertigstellung Dezember 2021 CRBC

Quellen: MEED Projects, ägyptische Medienberichte

Zahlreiche chinesische Unternehmen geben Gebote für Eisenbahnprojekte ab

Im Wettbewerb um den Auftrag für die Schnellzugstrecke Ain Sokhna - El Alamein bilden Siemens, die China Railway Engineering Corporation, China State Construction Engineering Company (CSCEC), die französische SNCF und zwei ägyptische Partner eines von zwei Bieterkonsortien, wie Al Shorouk berichtete.

Ausgewählte Großprojekte im Sektor Eisenbahnbau
Projektbezeichnung Investitionssumme (Mio. US$) und Geldgeber Umsetzungszeitraum und Projektstand Durchführer/Generalauftragnehmer mit Nationalität
Stadtbahn Kairo - neue Hauptstadt 1.500; davon 1.200 von der Export Import Bank of China Durchführung; Abschluss Dezember 2020 AVIC International und China Railway Eryuan Engineering Group
Einschienenbahn Großraum Kairo 1.400 Auswertung der Angebote Bieter unter anderem CICO und China Railway 11th Bureau Group
Schnellzugstrecke Ain Sokhna - El Alamein 735 Auswertung der Angebote vier von zehn Bietern stammen aus der VR China

Quellen: MEED Projects, ägyptische Medienberichte

Herausragendes chinesisches Stadtentwicklungsprojekt ist der Bau des zentralen Geschäftsviertels der neuen ägyptischen Hauptstadt durch CSCEC. Chinesische Banken wie die Industrial and Commercial Bank of China tragen 3 Milliarden US$ zur Finanzierung bei.

Einen chinesischen Investitionsschwerpunkt bildet der Sektor Textilien, Bekleidung und Leder. Mankai Investment baut einen Textilkomplex in Sadat City im Wert von 2,1 Milliarden US$. Zudem ist eine weitere Textilstadt in Oberägypten im Gespräch. In der "Lederstadt" El Roubiki wollen sich außerdem acht chinesische Unternehmen ansiedeln. Im April 2019 verhandelte die Huajian Group über ein Engagement mit dem ägyptischen Industrieministerium.

Wichtige chinesische Firmen nach Sektoren
Sektor Firmenname Aktivitäten
Energie TBEA Sunoasis zunehmende Aktivitäten beim Bau von Solarparks
Energie/Anlagenbau Sinohydro baut das Wasserkraftwerk Ataqa und eine Raffinerie in Ain Sokhna
Hafenbau China Harbour Engineering Company setzt ein Projekt in Ain Sokhna um
Hafenbau CRBC hat ein Hafenbaupaket am Roten Meer vereinbart
Bauwirtschaft CSCEC tragende Rolle beim Bau der neuen Hauptstadt
Textilindustrie Mankai Investments entwickelt einen Textilkomplex in Sadat City für 2,1 Milliarden US$
Bau von Industriezonen TEDA Erweiterung und Management der chinesischen Industriezone bei Ain Sokhna

Quellen: MEED Projects, ägyptische Medienberichte

Sofern der finanzielle Aspekt geklärt ist, haben die meisten chinesischen Projekte eine gute Umsetzungschance. Die Kooperation mit der China Fortune Land Development zum Bau einer Industriestadt wurde jedoch laut Medienberichten beendet und die weiteren Phasen verschoben. Wenn Projekte scheitern, können sich neue Chancen für andere Interessenten und Zulieferer auftun.

Die Eisenbahnbehörde National Authority for Tunnels forderte für das Finanzjahr 2019/2020 eine Vervierfachung ihrer Haushaltsmittel. Dabei ging es auch um die Stadtbahn zur neuen Hauptstadt. Somit erscheinen Verzögerungen möglich. Über die Finanzierung des Hauptstadtprojekts ist insgesamt wenig bekannt. Reuters berichtete im Mai 2019 über finanzielle und Fachkräfteprobleme.

Weiterführende Informationen zu Ägypten unter http://www.gtai.de/aegypten

Dieser Artikel ist relevant für:

Ägypten Energie, Wasser, Wärme, allgemein, Bauwirtschaft, allgemein, Eisenbahnbau, Seidenstraße

Funktionen

Kontakt

Meike Eckelt

‎+49 228 24 993 278

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche