Suche

17.01.2019

Deutsche Start-ups in New York können Förderprogramme nutzen

Neben Auslandshandelskammer und German Accelerator unterstützen auch US-Behörden / Von Ullrich Umann

Washington, D.C. (GTAI) - Für deutsche Start-ups in den USA bietet New York eine geeignete Plattform. Plätze in den deutschen Förderprogrammen sind begehrt.

In New York City befinden sich für Start-ups nicht nur wichtige Geldgeber, sondern auch interessante Kunden. Zu letzteren gehören 8.000 Technologieunternehmen mit zusammen 326.000 Beschäftigten, die sich in der Metropole niedergelassen haben, aber auch zahlreiche Forschungs- und Bildungseinrichtungen.

Für die Anwendungsbereiche Kunst, Lifestyle und Medien ist Big Apple sogar der weitaus bedeutendste Standort in den USA. Zudem ist die durchschnittliche Kaufkraft in der Stadt sehr hoch - jährlich fliegen Millionen von Touristen aus der gesamten Welt eigens zum Konsumieren und Einkaufen ein.

Erstförderung durch AHK New York

Start-ups erhalten in New York auf die unterschiedlichste Art Unterstützung. Speziell für Start-ups aus Deutschland bietet die Deutsch-Amerikanische Handelskammer New York (AHK New York) viermal pro Jahr ein jeweils auf fünf Tage ausgelegtes Markterschließungsprogramm unter dem Namen STEP USA an. Ziel des Programms ist es, deutsche Start-ups bei ihrer Vermarktung in den USA zu unterstützen. Dazu erhalten die Teilnehmer die Gelegenheit, sich mit den in der City vorhandenen Netzwerken, Kunden, Kooperationspartnern sowie mit potenziellen Mentoren und Investoren bekannt zu machen.

Der Geschäftsführer der AHK New York, Dietmar Rieg, fasst die aus den bisher durchgeführten Programmen gezogenen Erfahrungen gegenüber Germany Trade & Invest wie folgt zusammen: "Wir stellen seitens deutscher Start-ups ein hohes Interesse fest, obwohl alle Teilnehmer eine nicht unerhebliche Gebühr entrichten und darüber hinaus auch noch selbst für Flug und Unterbringung aufkommen müssen. Für uns ist das ein Beweis sowohl für die solide Qualität unseres Konzepts als auch für die inzwischen führende Rolle von New York für die Start-up-Szene insgesamt."

German Accelerator fördert tiefer und breiter

Neben der AHK gibt es spezielle Programme des German Accelerator, eine vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mitfinanzierte, jedoch privatwirtschaftlich organisierte Fördereinrichtung für deutsche Start-ups. Um auf dem US-Markt Fuß fassen zu können, ist das Programm des German Accelerator auf eine Mindestzeit von drei Monate ausgelegt, die teilnehmende Start-ups vor Ort in enger Betreuung verbringen. In speziellen Fällen ist eine Verlängerung auf bis zu sechs Monate möglich.

Niedergelassen hat sich der German Accelerator an drei US-Standorten, und zwar in San Francisco, Boston und eben auch in New York. Die New Yorker Filiale befindet sich in der zweiten Etage eines modernen Bürogebäudes in Manhattans hippen Stadtteil SoHo. Von einem der vielen verglasten, multifunktionalen Büros aus unterstützt CEO Christian Busch die teilnehmenden Start-ups aus Deutschland in enger Büronachbarschaft, praktisch in Sichtweite.

Auswahlverfahren stellt Hürde dar

Für eine Teilnahme müssen sich deutsche Start-ups qualifizieren; bei weitem nicht jeder Antragsteller kann berücksichtigt werden. Eventuell kann eine vorgeschaltete Teilnahme am AHK-Programm STEP USA helfen, zumal dadurch die ersten Kontakte zum German Accelerator schon hergestellt wären und auch erste Erfahrungen und Grundwissen darüber vorliegen, was ein Start-up in den USA und speziell in New York erwartet.

"Die Auswahlkriterien für unser Programm sind durchaus streng, denn wir müssen bei beschränkten Ressourcen von den geschäftlichen Erfolgsaussichten eines Kandidaten überzeugt sein", so Christian Busch vom German Accelerator. "Wer es aber geschafft hat, bekommt hier bei uns einen oder mehrere Arbeitsplätze in einem unserer Büros und kann von unserem Rat, unseren Erfahrungen und unseren Netzwerken profitieren. Wir führen die Neuankömmlinge zu potenziellen Geldgebern, bereiten sie auf Pitches vor, stellen Kontakte zu bereits erfolgreich etablierten Start-ups her und helfen unter anderem bei der Ausarbeitung einer Vermarktungsstrategie in den USA, bei der Einstellung geeigneten Personals sowie bei der Einholung der Aufenthaltsgenehmigungen oder Steuernummern."

Verwaltung von NYC fördert ebenfalls

Neben den Programmen der AHK und des German Accelerator bieten auch die Stadtverwaltung New York und der Bundesstaat New York spezielle Förderungen für Start-ups an. In bestimmten Fällen muss ein antragstellendes Start-up bereits vor Ort im Firmenregister registriert sein, etwa für das "Start-up New York Program". Manchmal ist dies nicht nötig, so beim "New York Startup Lab".

Für einen ersten Überblick über das breite Spektrum an Möglichkeiten für Start-ups empfehlen sich die Informationsportale Digital.NYC und New York City Tech. Sie geben Hinweise unter anderem auf Inkubatoren, Workspaces und Geldgeber sowie Bewerbungsverfahren und Teilnahmebedingungen bei Programmen.

Kontaktadressen

Bezeichnung Internetadresse Anmerkungen
AHK USA http://www.ahk-usa.com Anlaufstelle für deutsche Unternehmen
AHK NY http://www.gaccny.com Anlaufstelle für deutsche Unternehmen in New York
STEP USA https://www.gaccny.com/dienstleistungen/innovation-startup-relations/step-nyc-startup-program/?L=0 Markterschließungsprogramm der AHK New York für deutsche Start-ups
STEP USA - Erstkontakt in Deutschland/Hamburg http://www.stepusa.io Andrea Diewald, Director Innovation & Startup Relations, Tel.: +49 40 521 6035, +49 171 148 6930, E-Mail: adiewald@gaccny.com
German Accelerator https://www.germanaccelerator.com Markterschließungs- und Niederlassungsprogramm für deutsche Start-ups
Start-up New York Program https://esd.ny.gov/startup-ny-program Förderprogramm der Stadt New York
New York Startup Lab http://nystartuplab.com Förderprogramm der Stadt New York
NYC Economic Development Corporation https://www.nycedc.com/service/programs-entrepreneurs Förderprogramme für Firmengründer
Digital.NYC http://www.digital.nyc Informationsportal
New York City Tech http://startupguide.nyc Informationsportal

Weitere Informationen zu den USA sind unter http://www.gtai.de/usa abrufbar.

Dieser Artikel ist relevant für:

USA Wirtschaftsförderung, Industriepolitik, Start-up

Funktionen

Kontakt

Robert Matschoß

‎+49 228 24 993 244

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche