Suche

18.07.2019

Die kroatische Bahninfrastruktur wird weiter ausgebaut

Investitionen von über 1,3 Milliarden Euro vorgesehen / Von Waldemar Lichter

Zagreb (GTAI) - In Kroatien werden bis 2023 diverse Bahninfrastrukturvorhaben geplant und realisiert. Um Aufträge bewerben sich auch ausländische Unternehmen.

Die Investitionen sollen bis 2023 in Infrastrukturvorhaben im kroatischen Bahnsektor erfolgen. Der derzeitige Investitionszyklus sei der umfangreichste in der Geschichte Kroatiens, so Vertreter von HZ Infrastruktura d.o.o. (HZI). Das Unternehmen ist für den Bau, die Instandhaltung und den Betrieb der Schienenwege und anderer Objekte der staatlichen Eisenbahngesellschaft Hrvatske Zeljeznice (HZ) zuständig.

Zahlreiche Projekte in der Vorbereitung

In der Vorbereitungsphase, in der Planungsarbeiten erstellt und benötigte Dokumentationen ausgearbeitet werden, befinden sich unter anderem Projekte zu Ausbau und Modernisierung der Strecken Dugo Selo - Novska (rund 590 Millionen Euro) und Hrvatski Leskovac - Karlovac (322 Millionen Euro). Dazu gehören außerdem die Abschnitte Skrljevo - Rijeka - Jurdani (275 Millionen Euro), Ostarije - Skrljevo (121 Millionen Euro), Karlovac - Ostarije (Projekt: 9,4 Millionen Euro), Knin - Split (2,1 Millionen Euro) und Okucani - Vinkovci (131 Kilometer, Projekt: 11,2 Millionen Euro).

Eine Reihe von Projekten befindet sich bereits in der Realisierungsphase. Die meisten von ihnen werden zu 85 Prozent aus Mitteln der Europäischen Regional- und Kohäsionsfonds kofinanziert. Kurz vor der Fertigstellung ist der Bau der Bahnstrecke Gradec - Sveti Ivan Zabno in der Gespanschaft Bljelovar. Dort entsteht eine eingleisige Bahnlinie für den Nahverkehr mit einer Länge von 12,2 Kilometern und einer zulässigen Geschwindigkeit von 120 km/h. Die Kosten werden von HZI auf 30,1 Millionen Euro geschätzt.

Die Bauarbeiten begannen im Dezember 2015. Den Auftrag für die Bauausführung (umgerechnet 26,1 Millionen Euro) erhielt das Konsortium von Comsa, S.A.U. (beide Spanien) und H.F. Wiebe GmbH & Co. KG (Deutschland). Die Bauüberwachung (1,3 Millionen Euro) ging an das Konsortium von SGS Adriatica d.o.o., Investinzenjering d.o.o. (Kroatien) und SGS S.A. (Schweiz).

Liquiditätsprobleme können Projekte verzögern

Ein weiteres Projekt in der Realisierungsphase ist die Erneuerung des bestehenden Gleises und der Bau eines weiteren auf der Strecke Dugo Selo - Krizevci. Deren Fertigstellung hat sich wegen der Liquiditätsprobleme einiger Unternehmen um zwei Jahre verzögert. Die Kosten werden auf umgerechnet 196,9 Millionen Euro beziffert.

Die Arbeiten an der Strecke haben im Juli 2016 begonnen, die Fertigstellung war ursprünglich für Februar 2022 vorgesehen. Aufträge für Bauarbeiten (167,6 Millionen Euro) gingen an das Konsortium DIV d.o.o., Dalekovod d.d. und Zagreb Montaza d.o.o., die für die Bauüberwachung (1,9 Millionen Euro) an SGS Adriatica d.o.o. und Investinzenjering d.o.o. (alle Kroatien).

In der Bauphase befindet sich das Projekt zur Modernisierung und Elektrifizierung der Strecke Zabok - Zapresic. Die Kosten werden mit 83 Millionen Euro angegeben. Den Bauauftrag (71,7 Millionen Euro) erhielt Swietelsky d.o.o. (Österreich), die Bauüberwachung (1,8 Millionen Euro) wird die deutsche DB Engineering & Consulting GmbH durchführen.

Für das Vorhaben zur Erweiterung und Elektrifizierung der Strecke Vinkovci - Vukovar (18,7 km; geschätzte Kosten: 70,6 Millionen Euro) wurde 2018 eine internationale Ausschreibung durchgeführt. Im Oktober 2018 fand die offizielle Öffnung der zehn eingereichten Gebote statt. Um Aufträge haben sich unter anderem Salcef S.p.A. (Italien), Strabag (Österreich), Colas (Frankreich), Comsa S.A. (Spanien), Swietelsky d.o.o., J & P Avax S.A. (Griechenland), Kolektor Koling d.o.o. (Slowenien) sowie Dalekovod d.d. und die DIV Gruppe d.o.o. (beide Kroatien) beworben.

Kontaktanschrift

HZ Infrastruktura d.o.o.

Vorstandsvorsitzender: Ivan Krsic

Sektor für Entwicklung, Vorbereitung und Durchführung von Investitionen und EU-Fonds

T +385 (1)37 83 440, 45 33 658

uprava-hzi@hzinfra.hr

http://www.hzinfra.hr

Weitere Informationen zu Kroatien finden Sie unter http://www.gtai.de/Kroatien

Dieser Artikel ist relevant für:

Kroatien Verkehrsinfrastrukturbau, allgemein, Eisenbahnbau

Funktionen

Kontakt

Ingeborg Kozel

‎+49 228 24 993 365

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche