Suche

10.05.2018

Elektromobilität Finnland: Nachfrage nach privaten Lademöglichkeiten steigt

Neue Förderung für private Ladesäulen kommt im Herbst 2018 / Von Marc Lehnfeld (April 2018)

Helsinki (GTAI) - Nach Plänen der finnischen Regierung sollen bis zum Jahr 2030 über 250.000 Elektrofahrzeuge auf den Straßen des Landes fahren. Dazu müsste der Bestand pro Jahr um 31 Prozent zunehmen. Die öffentliche Ladeinfrastruktur ist für den Boom gerüstet und wächst staatlich gefördert mit. Ab Herbst 2018 werden auch Ladepunkte in Mehrfamilienhäusern bezuschusst. Dort liegt das größte Absatzpotenzial für Ladeinfrastruktur in Finnland. (Kontaktadressen)

Finnische Haushalte können sich auf eine neue Förderung von Ladestationen für Elektrofahrzeuge einstellen. Ab Herbst 2018 stellt das Umweltministerium über das nationale Immobilienfinanzierungs- und Entwicklungszentrum ARA (Asumisen rahoitus- ja kehittämiskeskus) einen Fördertopf von 1,5 Millionen Euro zur Verfügung, mit dem private Wohnungseigentümergesellschaften elektrische Ladepunkte in den Immobilien nachrüsten können. Die genauen Förderbedingungen sind noch nicht bekannt.

Die Förderung passt zu den Ergebnissen einer Umfrage des Energieunternehmens Fortum vom November 2017, in der zwei Drittel der Befragten angaben, ein Elektrofahrzeug bevorzugt zu Hause aufladen zu wollen. Außerdem würden rund 36 Prozent ein strombetriebenes Auto kaufen, wenn sie es zu Hause aufladen könnten. Ende 2017 führte die finnische Verkehrssicherheitsbehörde Trafi allerdings erst rund 7.200 batterieelektrische Fahrzeuge (BEV) und Plug-in-Hybriden (PHEV) im Pkw-Bestand des Landes.

250.000 private Lademöglichkeiten bis 2030 benötigt

Das öffentliche Unternehmen zur Förderung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energien Motiva schätzt, dass in Finnland zwischen 3.300 und 6.100 Ladepunkte in Privathaushalten existieren, die aus Kostengründen überwiegend einfache Schuko-Steckdosen sind. Mit der öffentlichen Förderung für private Ladestationen könnte auch die Verbreitung der Typ-2-Ladestationen zunehmen, die zwischen 1.000 und 3.000 Euro kosten. Praktisch ist, dass wegen des kalten Winters auf den Außenparkplätzen vieler Mehrfamilienhäuser bereits Elektroanschlüsse für Standheizungen angebracht sind, die umgerüstet werden können.

Die Förderung der privaten Ladeinfrastruktur ab Herbst 2018 könnte auch den Fahrzeugverkauf weiter ankurbeln. Die Neuzulassungen von Elektrofahrzeugen legten im ersten Quartal 2018 gegenüber dem Vorjahr um über 145 Prozent zu. Schon im vergangenen Jahr hat sich der Elektrofahrzeugbestand mehr als verdoppelt. Damit ist der Absatz auf einem guten Weg die Pläne der Regierung zu erfüllen. Diese sehen vor, dass bis zum Jahr 2030 mehr als 250.000 BEV, PHEV oder Wasserstofffahrzeuge auf finnischen Straßen fahren.

Damit das 2030-Ziel erreicht werden kann, müsste der Fahrzeugbestand jahresdurchschnittlich um circa 31 Prozent wachsen. Branchenexperten halten das Ziel für erreichbar, vor allem, weil sich die Angebotsvielfalt von Elektrofahrzeugen ab 2020 deutlich vergrößern wird. Vor diesem Hintergrund wird auch der Absatz von Ladeeinrichtungen für private Haushalte und Betriebe um weitere 250.000 Einheiten steigen, erwarten Branchenkenner.

Hohe Förderung für Schnellladesäulen

Nicht nur die Lademöglichkeiten zu Hause oder am Arbeitsplatz tragen zur Attraktivität der Elektromobilität in Finnland bei. Soll der Boom auch die ländlich geprägten Regionen jenseits der Hauptstadtregion Helsinki erreichen, muss eine öffentliche Ladeinfrastruktur mit Schnellladestationen Fahrten über größere Distanzen ermöglichen.

Das finnische Ministerium für Beschäftigung und Wirtschaft (TEM) strebt die Verdreifachung der öffentlichen Ladeinfrastruktur bis 2020 an. Bis dahin sollen entlang des europäischen TEN-T Straßennetzes 2.000 Ladestationen zur Verfügung stehen. Für den Bau ist ein Fördertopf von 4,8 Millionen Euro vorgesehen. Die Förderquote liegt bei 30 bis 35 Prozent, wobei Schnellladesäulen den Höchstsatz erhalten. Mehr zur finnischen Strategie für alternative Treibstoffe und die diesbezüglichen Maßnahmen finden Sie in englischer Sprache beim Ministerium zum Ausbau der Gas- und Elektro-Ladeinfrastruktur unter: http://julkaisut.valtioneuvosto.fi/handle/10024/80230

Ladenetzausbau wartet auf Marktimpulse

Die Entwicklung der öffentlichen Ladeinfrastruktur hält mit dem Absatz neuer Elektrofahrzeuge mehr als Schritt. Nach den Daten des Tesla Club Finland für Januar 2018 können finnische Elektroautofahrer heute bereits an 1.169 öffentlichen Ladepunkten Strom tanken. Eine Übersichtskarte der im Land verfügbaren Auflademöglichkeiten bietet der Tesla Club Finland an unter: https://kartta.teslaclub.fi/. Neben den über 1.000 Ladepunkten des Typs 2 AC sind im Land auch 98 CHAdeMO- und 87 CCS-Schnelllader sowie 38 Tesla Supercharger verfügbar.

Damit kommen aktuell etwa sechs Fahrzeuge auf einen Ladepunkt, womit das von der Regierung angestrebte Verhältnis von 10 Fahrzeugen pro Auflademöglichkeit derzeit mehr als erreicht ist. Mit einer großen und schnellen Investitionswelle ist deshalb möglicherweise nicht zu rechnen, weil sich die investierenden Firmen beim Ausbau vor allem am Elektrofahrzeugbestand orientieren.

Dennoch fördert die Regierung den Ladeinfrastrukturausbau und sorgt damit für einen Zuwachs. "Die Lademöglichkeiten haben sich stark vergrößert und erlauben bereits ein weiteres Wachstum von Elektrofahrzeugen. Trotzdem gibt es immer noch Bedarf nach zusätzlichen Ladmöglichkeiten, insbesondere in größeren Städten. Wir würden es dennoch begrüßen, wenn die Regierung entscheiden würde, die Besteuerung von Elektrofahrzeugen als Dienstwagen zu erleichtern, um den Absatz von Elektrofahrzeugen weiter zu erhöhen", sagt Tero Era, Country Manager Finland bei Fortum Charge & Drive. Fortum ist mit fast 500 öffentlichen Lademöglichkeiten der größte finnische Anbieter und auch Marktführer in Norwegen. In Finnland kooperiert das Energieunternehmen beim Ausbau der Schnellladeinfrastruktur mit Tankstellen, insbesondere mit der Kette ABC.

Fortum bietet Unternehmen seine digitale Expertise bei der Ladeinfrastruktur auch als Whitelabel-SaaS (Software as a Service) an und gab im März 2018 den Aufkauf des deutschen Start-ups Plugsurfing bekannt. Das Berliner Unternehmen bezeichnet sich als Europas führender, unabhängiger Ladedienstleister, der 50.000 Elektroautofahrern über eine App rund 200 Ladenetzwerke und 65.000 Ladepunkte in 24 EU-Ländern zugänglich macht. Das Unternehmen ist für weitere Kooperationen mit passenden Partnern offen.

Studie könnte Elektromobilität ankurbeln

Ein neuer Impuls für die Diskussion zur Elektromobilität in Finnland wird im Oktober 2018 erwartet, wenn die Studienergebnisse des Forschungsprojekts "Gaselli" vorgestellt werden. Die Studie setzt sich kritisch mit den verschiedenen Fördermöglichkeiten auseinander und soll unter anderem aufzeigen, wie der Ausbau der Ladeinfrastruktur zum Erreichen des Regierungsziels am besten funktioniert.

Mehr zum Kraftfahrzeugmarkt Finnland finden Sie in unserem Artikel "Finnlands Pkw Markt wächst dank Schrottprämie" unter: HYPERLINK "http://www.gtai.de MKT201804038001

" http://www.gtai.de MKT201804038001

Mehr zu Entwicklungen auf den globalen Märkten für Elektrostraßenfahrzeuge finden Sie unter: http://www.gtai.de/elektromobilitaet

Mehr zu Finnland finden Sie unter: http://www.gtai.de/Finnland

Kontaktadressen

Bezeichnung Internetadresse Anmerkungen
AHK Finnland http://finnland.ahk.de Anlaufstelle für deutsche Unternehmen
Työ- ja elinkeinoministeriö (TEM) https://tem.fi/en/frontpage Ministerium für Beschäftigung und Wirtschaft
Liikenne- ja viestintäministeriö (LVM) http://www.lvm.fi/en/home Ministerium für Verkehr und Kommunikation
Ympäristöministeriö Umweltministerium http://www.ym.fi/en-US Umweltministerium
Motiva http://www.motiva.fi/en Öffentliches Unternehmen zur Förderung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energien
Asumisen rahoitus- ja kehittämiskeskus (ARA) http://www.ara.fi/en-US Finnlands Immobilienfinanzierungs- und Entwicklungszentrum
Liikenteen turvallisuusvirasto http://www.trafi.fi/en Verkehrssicherheitsbehörde Trafi
Liikennevirasto http://www.liikennevirasto.fi/web/en Finnische Verkehrsbehörde
Autotuojat ja -teollisuus (AT) http://www.autotuojat.fi/en Verband der Automobilindustrie in Finnland
Autoalan Keskusliitto Zentralverband der Automobilwirtschaft http://www.akl.fi/in_english/about_us Zentralverband der Automobilwirtschaft
Autoalan Tiedotuskeskus http://www.autoalantiedotuskeskus.fi/en Statistikportal der Automobilbranche

Dieser Artikel ist relevant für:

Finnland Stromerzeugungs- und -verteilungstechnik, Elektromobilität

Funktionen

Kontakt

Barbara Kussel

‎+49 228 24 993 356

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche