Suche

13.03.2018

Elektromobilität Italien: Zulieferindustrie steht im Vordergrund

Lamborghini und Ferrari planen Elektrosportwagen / Von Robert Scheid (Januar 2018)

Mailand (GTAI) - Die italienischen Kfz-Hersteller produzieren bisher kaum Elektrofahrzeuge. Aber die hochentwickelte Zulieferindustrie ist bereits aktiv, Komponenten für Autohersteller aus dem In- und Ausland zu entwickeln. Deutsche Autohersteller sind wichtige Kunden italienischer Antriebstechnik für Elektroautos. Nennenswert ist zudem das wachsende Interesse an Elektrozweirädern im Land der Vespa, die 2018 auch in einer batterieelektrischen Version auf den Markt kommt. (Kontaktadressen)

Die Pkw-Produktion in Italien wird von der heimischen FCA-Gruppe (Fiat Chrysler Automobiles) dominiert. Diverse Marken der Gruppe, darunter Fiat, Jeep, Alfa Romeo, Maserati und Ferrari, werden in Italien hergestellt. Hinzu kommt Lamborghini. Der Luxuswagenhersteller ist seit 1998 Teil der Audi AG und gehört somit zur Volkswagen-Gruppe. Auch im Bereich leichte Nutzfahrzeuge dominiert FCA mit Fiat, Iveco sowie durch eine Gemeinschaftsproduktion mit dem französischen PSA-Konzern. Piaggio ist der einzige Hersteller außerhalb der FCA-Gruppe. Bushersteller in Italien sind Iveco und BredaMenarinibus.

Bisher haben sich die italienischen Kfz-Hersteller bezüglich der Elektromobilität zurückhaltend gezeigt. Fiat hat eine elektrische Variante des Modells 500 für den amerikanischen Markt aufgrund der lokalen Gesetzgebung in Kalifornien und Oregon entwickelt, doch FCA-Geschäftsführer Sergio Marchionne bat sogar Kunden vom Kauf abzusehen. Denn: An jedem verkauften Exemplar verliert die Firma über 16.000 Euro. Das Modell wird in Mexiko hergestellt und ist momentan für den europäischen Markt nicht vorgesehen.

Wendepunkt in der italienischen Kfz-Produktion

Allmählich scheint der FCA-Chef aber umzudenken. Neulich sprach Marchionne sogar von einer unabwendbaren Umstellung auf Elektrofahrzeuge. Die Firma plant unter anderem ein Plug-In-Hybridmodell des Jeep Wrangler bis 2020 auf den Markt zu bringen. Alle ab 2019 vorgestellten neuen Maserati-Modelle sollen mit elektrifiziertem Antrieb vorfahren. Sogar ein batterieelektrischer Supersportwagen von Ferrari wurde angekündigt.

Inländische Produzenten von Elektrofahrzeugen und Komponenten
Hersteller Produktportfolio Internetadresse
Piaggio Roller, Lieferwagen http://www.piaggiogroup.com
Industria Italiana Autobus Busse http://www.industriaitalianaautobus.com

Quelle: Branchenverband ANFIA

Konkreter sind die Pläne der Volkswagen Gruppe für den Luxussportwagenhersteller Lamborghini. Von dem neuen SUV Urus wird demnächst eine Hybridversion mit Nachlademöglichkeit verfügbar sein. Zudem hat das Unternehmen zusammen mit der amerikanischen Universität MIT das Elektroauto "Terzo Millennio" entwickelt. Ob und wann das Auto produziert wird, bleibt offen.

Über die großen Pkw-Hersteller hinaus gibt es einige kleinere Original Equipment Manufacturer (OEM), die Elektrofahrzeuge herstellen. Dazu gehört eine Initiative des Technologieunternehmens Leonardo namens Industria Italiana Autobus. Die Tochtergesellschaft fertigt Busse der Marke Menarinibus, darunter ein batterieelektrisches Modell. Der vor allem für seine Vespa-Roller bekannte Hersteller Piaggio hat neben einem elektrisch angetriebenen Roller noch einen E-Lieferwagen im Kleinstformat mit vier Aufbauarten im Angebot.

Wichtige Investitionsprojekte in der Kfz-Industrie im Bereich Elektromobilität in Italien (Investitionssumme in Mio. Euro)
Akteur/Projekt Investitions-summe Projektstand Anmerkungen
Adler Group; Benevento (Kampanien)/Kohlefaserproduktion k.A. Ab März 2018 Kohlefaserkarosserie für das Polestar 1 von Volvo ab März 2018 http://www.adlergroup.it
GKN Driveline; Bruneck (Südtirol)/Investitionen in Produktion von Elektroantrieben k.A. Expansion der Produktion bis 2019 Koaxiale e-Achse, die bereits in mehreren Volvo-Plug-In-Hybriden verwendet wird; auch der elektrische Zweigang-Antrieb für den BMW i8 stammt aus dem Werk, dazu die Systeme zur elektronischen Drehmomentverteilung; http://www.gkn.com/en/our-divisions/gkn-driveline/our-solutions/electric-drivelines/edrive-solutions/
FIVE, Fabbrica Italiana Veicoli Elettrici; Bologna (Emilia-Romagna)/Herstellung von E-Fahrrädern und Komponenten 10 2017 eingeweiht http://www.fivebikes.it
Brembo/Brake-by-Wire-System k.A. Markteinführung Ende 2019 Der Bremsscheibenhersteller entwickelt eine neue Generation von Bremssystemen für Elektroautos und selbstfahrende Fahrzeuge; http://www.brembo.com

Quelle: Recherchen von Germany Trade & Invest

Zulieferindustrie am Start

Die umfangreiche italienische Zulieferindustrie mit circa 2.000 Betrieben und einem Jahresumsatz von gut 40 Milliarden Euro ist nicht nur von der heimischen Kfz-Produktion abhängig. Italienische Komponentenhersteller sind international verzahnt, insbesondere mit der deutschen Kfz-Branche. Neue Entwicklungen in der Elektromobilität haben der italienischen Zulieferbranche bereits wichtige Impulse verliehen: Die Adler-Gruppe in Benevento (Kampanien) hat beispielsweise den Auftrag für den Bau von Kohlefaser-Teilen für ein neues Modell der Marke Volvo erhalten. Eine Reihe von weiteren italienischen Unternehmen sind wichtige Zulieferer von Antriebstechnik und Achsen für Elektrofahrzeuge, darunter Modelle von BMW und Porsche.

Eine zusätzliche Nische, die in Italien an Bedeutung gewinnt, ist die Produktion von elektrischen Zweirädern. Im Jahr 2018 wird ein Piaggio-Roller der bekannten Marke Vespa sowohl in einer rein elektrischen Variante als auch als Hybrid angeboten. Auch die lange Tradition Italiens als Hersteller von hochwertigen Fahrrädern bietet Chancen für die Elektromobilität. Das Unternehmen FIVE (Fabbrica italiana veicoli elettrici) hat 2017 die Produktion von Elektrofahrrädern aus China nach Italien verlegt und 10 Millionen Euro in eine neue Fabrik investiert.

Mehr zum Kraftfahrzeugmarkt in Italien finden Sie in unserer Reihe "Branche kompakt Kfz-Industrie" unter: http://www.gtai.de/brk-kfz-italien

Mehr zu Entwicklungen auf den globalen Märkten für Elektrostraßenfahrzeuge finden Sie unter: http://www.gtai.de/elektromobilitaet

Mehr zu Italien finden Sie unter: http://www.gtai.de/italien

Kontaktadressen

Bezeichnung Internetadresse Anmerkungen
AEV Auto Evolution http://www.aev-autoevolution.eu Bietet Anhänger mit Range Extender Motor für Elektroautos an
Askoll http://www.askollelectric.com Hersteller von Elektrofahrrädern und -mopeds
Atala http://www.atala.it Hersteller von E-Bikes
Cecomp http://www.cecomp.it Montage von Elektrofahrzeugen, Herstellung von Komponenten
Ducati Energia http://www.ducatienergia.com Hersteller von E-Leichtfahrzeugen
Energicamotor http://www.energicamotor.com Hersteller von E- Motorrädern
Estrima http://www.estrima.com Hersteller von E- Leichtfahrzeugen
Fabbrica Italiana veicoli elettrici http://www.fivebikes.it Hersteller von E-Bikes und Komponenten
Faam http://www.faam.com Hersteller von Elektromopeds, Batterien
Nito Bikes http://www.nitobikes.it Hersteller von E-Mopeds und -Bikes
Prive http://www.privesrl.com Entwurf, Forschung und Industrialisierung von Hybridfahrzeugen
Smre http://www.smre.it Hersteller von Elektromotoren und Batterien
Tazzari Group http://www.tazzari-zero.com Hersteller von E-Leichtfahrzeugen

(R.J.S.)

Mehr zum Land finden Sie unter: http://www.gtai.de/Italien

Dieser Artikel ist relevant für:

Italien Straßenfahrzeuge, allgemein, Elektromobilität

Funktionen

Kontakt

Barbara Kussel

‎+49 228 24 993 356

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche