Suche

09.04.2018

Erdgasförderung in den USA an der Kapazitätsgrenze

Zahl der Bohrlöcher steigt monatlich / Ausrüstungen und Technologie gefragt / Von Ullrich Umann

Berlin (GTAI) - Ausrüstungen für die Erdgasindustrie (Upstream), darunter Förder-, Automatisierungs- und Steuerungstechnik, sind in den USA 2018 gefragt. Tendenziell steigt der Bedarf weiter. Grund sind die wachsenden Fördermengen. Mittels unkonventioneller Techniken, darunter das Hochdruckfracking, werden Gasvorkommen gehoben, deren Förderung früher als unwirtschaftlich oder technisch nicht machbar galt. (Kontaktadressen)

Die Erdgasförderung boomt in den USA infolge des Technologiewandels und gestiegener Preise. Innovationen bei der Bohrausrüstung und Tiefenstimulation haben dazu geführt, dass inzwischen mehr Erdgas gefördert werden kann. Gestiegen ist in diesem Zusammenhang der Einsatz von Bodenradar zur geologischen Vorbereitung neuer Bohrungen. Der florierende Erdgasverkauf stimuliert wiederum neue Investitionen in die Exploration und Förderung.

Förderung von Erdgas (Stand 2017, in Millionen Kubikfuß/Tag, Veränderungen in %)
Monat Fördermenge Veränderung gegenüber Vormonat in % Veränderung gegenüber Vorjahr in %
Dezember (2016) 88.459 -0,7 -2,5
Januar 87.966 -0,6 -3,6
Februar 89.419 1,7 -2,4
März 89.603 0,2 -1,8
April 89.389 -0,2 0,0
Mai 89.347 0,0 -0,6
Juni 89.387 0,0 1,7
Juli 88.713 -0,8 0,7
August 89.166 0,5 1,4
September 91.914 3,1 4,8
Oktober 93.169 1,4 6,3
November 95.811 2,8 7,5
Dezember 96.596 0,8 9,2

Quelle: U.S. Energy Information Administration, 2018

US-Petrochemie auf Erdgas spezialisiert

Ein Großabnehmer ist die heimische petrochemische Industrie. Sie hat sich in den USA auf Erdgas als Ausgangsmaterial zur Weiterverarbeitung und Veredlung spezialisiert. Bis zu 85 Prozent der Kohlenwasserstoffe bezieht sie in Form von Erdgas beziehungsweise Flüssiggas (Natural Gas Liquid, NGL), meist Ethan, Propan und Butan. In anderen Ländern verwendet die Petrochemie in der Regel bis zu 75 Prozent Rohöl, Naphtha oder andere Ölderivate als Ausgangsmaterial.

Generell gehört die verarbeitende Industrie zu den größten Verbrauchern von Erdgas. Die Versorgung von Privathaushalten zieht wiederum an. Dort wird Erdgas zum Kochen und Heizen verwendet. Inzwischen wird verflüssigtes Erdgas (Liquefied Natural Gas, LNG) sogar exportiert, nachdem der Kongress Ende 2015 eine 40 Jahre alte Ausfuhrsperre für Kohlenwasserstoffe aufgehoben hat. Zudem stammt derzeit noch rund ein Drittel des in den USA verbrauchten Stroms aus Gaskraftwerken - allerdings steigt auch der Anteil der Erneuerbaren.

KMU und Konzerne brauchen Technologie

Zu den mit Abstand wichtigsten Abnehmern von Ausrüstungen zur Erdgasförderung gehören große Energiekonzerne (siehe Tabelle). Aber auch die vielen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), die in den vergangenen Jahren zur Förderung von Schiefergas (Shale Gas) gegründet wurden, beziehen steigende Mengen an Technologie- und Verschleißgütern.

Große Unternehmen in der US-Erdgasförderung
Energiekonzern Internetseite
Anadarko http://www.anadarko.com
Antero Resources http://www.anteroresources.com
BP http://www.bp.com
Cabot Oil & Gas http://www.cabotog.com
Chesapeake Energy http://www.chk.com
Chevron http://www.chevron.com
ConocoPhillips http://www.conocophillips.com
Devon Energy http://www.devonenergy.com
EQT Corporation http://www.eqt.com
ExxonMobil http://www.corporate.exxonmobil.com
Range Resources http://www.rangeresources.com
Southwestern Energy http://www.swn.com

Anders als die solide diversifizierten Energiekonzerne sind KMU relativ kapitalschwach und dadurch wirtschaftlich von den Preisschwankungen bei Erdgas stark abhängig. Firmenaufgaben, vorübergehende Stilllegungen, Gründungen beziehungsweise Neugründungen, Fusionen und Übernahmen stehen bei ihnen auf der Tagesordnung. Dies lässt sie für Anbieter von Technologiegütern als eine geschäftlich riskantere Kundengruppe erscheinen.

Einigen US-Bundesstaaten bescherte die Entwicklung bei den unkonventionellen Fördermethoden einen regelrechten Erdgasboom. Dazu gehören Texas, Pennsylvania, Oklahoma, West Virginia, Wyoming, Colorado, Louisiana, New Mexico und Ohio, über die sich große Gasvorkommen verteilen. Künftig wird Alaska zu den erdgasproduzierenden Bundesstaaten hinzustoßen.

Vorerst ist Alaska aufgrund seiner geographischen Lage vom landesweiten Pipelinenetz abgeschnitten. Doch befinden sich hier nachgewiesene Vorkommen in der North Slope Area und auf der Kenai-Halbinsel. Kommerziell ausgebeutet wird vorerst die zweitgenannte Lagerstätte, die Reserven von 1.726,4 Milliarden Kubikfuß aufweist. Das hier geförderte Erdgas wird im Gebiet Cook Inlet vorrangig zu LNG umgewandelt und nach Japan verschifft. Ein geringerer Teil fließt über regionale Pipelines an Abnehmer aus der Industrie.

Anzahl von Bohrstellen für Erdgas
Gasfeld/Region März 2018 April 2018 Zuwachs
Anadarko 2.717 2.736 19
Appalachia 15.241 15.441 200
Bakken 1.732 1.757 25
Eagle Ford 5.410 5.737 327
Haynesville 8.353 8.358 5
Niobrara 4.397 4.434 37
Permian 1.186 1.186 0

Quelle: U.S. Energy Information Administration, 2018

Kontaktadressen

Bezeichnung Internetadresse Anmerkungen
Germany Trade & Invest http://www.gtai.de/usa Außenhandelsinformationen für die deutsche Exportwirtschaft
AHK USA http://www.ahk-usa.com Erste Anlaufstelle für deutsche Unternehmen in den USA
U.S. Department of Energy (DOE) http://www.energy.gov Regierungsressort für Energiepolitik
U.S. Energy Information Administration (EIA) http://www.eia.gov Veröffentlicht Statistiken und Analysen
Offshore Technology Conference - OTC2018 http://www.2018.otcnet.org Wichtige Branchenmesse, Houston, Texas; 30.04. bis 03.05.18

(U.U.)

Dieser Artikel ist relevant für:

USA Öl, Gas

Funktionen

Kontakt

Robert Matschoß

‎+49 228 24 993 244

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche