Suche

12.03.2019

Geschäftspartner in Polen sichern ihre Forderungen ab

Gesetzesnovellen sollen Zahlungsmoral verbessern / Von Beatrice Repetzki

Warschau (GTAI) - Polnische Unternehmen schließen immer mehr Factoring-Verträge ab, um sich vor Zahlungsausständen zu schützen. Das gilt auch für die Exporte, die in alle Welt gehen.

Polen ist in Bezug auf die Zahlungsmoral eines der Schlusslichter in Europa. Die Unternehmen werden durch verspätete oder ausbleibende Zahlungen seitens der Geschäftspartner stark beeinträchtigt. Zu diesem Ergebnis kommt der Polnische Factoring-Verband PZF (Polski Zwiazek Faktorow). Nur jeder dritten Firma, die ausstehende Forderungen hat, gelingt es, die gesamte Summe einzutreiben.

Durchschnittlich verlieren sie jedoch 27 Prozent ihrer Forderungen. Das ermittelte das Wirtschaftsinformationsbüro Biuro Informacji Gospodarczej InfoMonitor (BIG) in einer Anfang 2019 veröffentlichten Analyse. Das gilt auch für über 60 Tage alte Zahlungsausstände. Solche Forderungen vollständig beizutreiben, gelingt nur 37 Prozent der Firmen. Die meisten von ihnen verlieren dagegen 5 bis 100 Prozent dieser länger währenden Forderungen. Jede zehnte von BIG InfoMonitor befragte Firma verlor bereits auf diese Weise Geld. Bei zwei Dritteln von ihnen erreichte der Verlust maximal 20 Prozent der Forderung.

Anteil der Zahlungsausstände in Polen, die Firmen nicht beitreiben können (in %)
bis 5% 6 bis 10% 11 bis 20% 21 bis 40% 41 bis 60% 61 bis 80% 81 bis 100%
27 21 18 5 11 5 10

Quelle: BIG InfoMonitor

Im 4. Quartal 2018 gaben sogar gut die Hälfte (54 Prozent) der von BIG InfoMonitor untersuchten Firmen an, in ihren Büchern Forderungen zu haben, deren Frist seit mindestens 60 Tagen abgelaufen ist. Hierbei handelt es sich ausschließlich um Zahlungsausstände, die im Laufe der vergangenen sechs Monate entstanden sind. Laut der Auskunftei Bisnode gehört der Handel zu den Sektoren, die am stärksten unter der schlechten Zahlungsmoral leiden. Gerade Mikrofirmen, die oft am Ende der Liste ständen, seien stark davon betroffen.

Gesetz soll Zahlungsmoral verbessern

Das Ministerstwo Przedsiebiorczosci i Technologii (MPiT, Ministerium für Unternehmertum und Technologie) will mit einem Paket von Gesetzesnovellen die Zahlungsmoral erhöhen. Gemäß den Entwürfen werden große Unternehmen verpflichtet, ihre Verbindlichkeiten gegenüber kleineren innerhalb von 60 Tagen zu begleichen. Außerdem müssen sie dem Ministerstwo Finansow (Finanzministerium) gegenüber unter anderem darlegen, wie viele Rechnungen sie innerhalb von 30 Tagen bezahlt haben.

Auch die meisten öffentlichen Institutionen, mit Ausnahme von Krankenhäusern, müssen ihre Rechnungen innerhalb von 30 Tagen begleichen. Die neuen Regelungen sollen am 1. Juni 2019 in Kraft treten. Erst ab dem 1. Januar 2020 soll eine Steuervergünstigung gelten, wonach nicht erfolgte Zahlungseingänge von den Einnahmen abgezogen werden dürfen.

Viele Unternehmen in Polen schalten bereits Factoring-Firmen ein. Die Umsätze der Mitgliedsfirmen des PZF, das heißt der Wert der von ihnen aufgekauften Rechnungen, stiegen in den vergangenen Jahren kontinuierlich an. Im Jahr 2018 erreichte der Zuwachs auf Zloty-Basis 26,7 Prozent. Dem PZF gehören 30 Mitgliedsfirmen und damit der Großteil der Factoring-Anbieter an.

Umsätze der PZF-Mitglieder (in Mrd. Euro)
2013 2014 2015 2016 2017 2018
23,0 27,4 32,1 36,2 45,0 57,0

Quelle: Polnischer Factoring-Verband PZF

Die wichtigsten Kunden der Factoring-Anbieter bleiben Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe. Auf sie entfielen 2018 rund 44 Prozent der Factoring-Umsätze. 2017 waren es noch knapp 48 Prozent gewesen.

MKT201903118007.14

Das echte Factoring, bei dem auch eine Zahlungsunfähigkeit des Handelspartners abgesichert wird, überwiegt inzwischen deutlich. Im Exportgeschäft gewann auch das unechte Factoring, bei dem keine Übernahme des Forderungsausfall-Risikos stattfindet, 2018 kräftig hinzu. Besonders gefragt ist Factoring, wenn Geschäftsbeziehungen mit neuen Partnern eingegangen werden, vor allem im Ausland. Der Wert der polnischen Exporte erhöhte sich 2018 laut dem Statistischen Hauptamt GUS um 7 Prozent auf 221 Milliarden Euro. Dem gegenüber standen Importe von 226,1 Milliarden Euro (+9,7 Prozent).

Inländische Transaktionen dominieren

Insgesamt nutzen polnische Unternehmen Factoring hauptsächlich bei inländischen Kunden. Die Anzahl der von den Verbandsmitgliedern aufgekauften Rechnungen stieg 2018 auf rund 14,5 Millionen nach 10,2 Millionen 2017. Auch die Anzahl der Kunden der PZF-Mitglieder verdoppelte sich fast mit 16.900 gegenüber dem Jahr 2017 (9.300 Kunden). Der Vorsitzende des Exekutivausschusses des PZF, Sebastian Grabek, führt diesen starken Zuwachs auch darauf zurück, dass die Anzahl der PZF-Mitglieder zunimmt, die zudem Mikrofirmen bedienen.

Umsätze nach Art von Factoring-Leistungen der PZF-Mitglieder (in Mio. Euro, Veränderung auf Zloty-Basis in %)
2017 2018 Veränderung
Echtes Factoring (Inland) 19.273,0 23.201,5 20,5
Unechtes Factoring (Inland) 15.304,0 15.267,6 -0,1
Echtes Factoring (Export) 5.247,6 5.771,0 10,1
Unechtes Factoring (Export) 3.226,9 3.771,4 17,0
Factoring (Import) *) 491,4 375,7 -23,5

*) wegen Geringfügigkeit echtes und unechtes Factoring addiert

Quelle: Polnischer Factoring-Verband PZF

Der PZF listet 24 Mitgliedsfirmen nach ihren Umsätzen auf. Darunter sind etliche mit Auslandskapital. Spitzenreiter blieb 2018 die niederländische ING Commercial Finance. Stark zulegen konnte Pekao Faktoring, die von Platz sieben (2017) auf Platz zwei vorrückte.

Die zehn größten Factoring-Gesellschaft in Polen (Umsatz in Mio. Euro, Veränderung auf Zloty-Basis in %)
Factoring-Anbieter 2017 2018 Veränderung
ING Commercial Finance 6.527,8 7.400,7 13
Pekao Faktoring 3.519,8 6.532,7 86
Santander Factoring 5.486,5 6.401,7 17
BGZ BNP Paribas Faktoring 4.375,6 5.885,7 35
Bank Millennium 3.945,5 4.638,5 18
mFaktoring 3.227,2 4.498,7 40
BGZ BNP Paribas Bank 4.303,0 4.371,2 2
PKO Faktoring 2.725,2 4.218,7 55
Coface Poland Factoring 3.527,4 4.088,2 16
Citi Handlowy 1.541,7 2.010,3 31

Quelle: Polnischer Factoring-Verband PZF

Kontaktanschrift

Polski Zwiazek Faktorow (PZF)

(Polnischer Factoring-Verband)

ul. Solec 81 b, lok. A-51

00-382 Warszawa, Polen

Sekretär des PZF: Tomasz Biernat

T: +48/667 67 21 18

t.biernat@faktoring.pl

pzf@faktoring.pl

http://www.faktoring.pl

Mehr zum Land finden Sie unter: http://www.gtai.de/Polen.

Dieser Artikel ist relevant für:

Polen Zahlungsverkehr, Kreditauskunfteien, Inkassodienste

Funktionen

Kontakt

Fabian Möpert

‎+49 30 200099209

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche