Suche

06.06.2018

Griechische Stromgesellschaft verkauft Kohlekraftwerke

Hellenische und chinesische Großunternehmen wollen sich bewerben

Athen (GTAI) - Die ehemals staatliche griechische Stromgesellschaft PPC verkauft drei ihrer vier modernsten Kohlekraftwerke und die Lizenz für ein neues Kohlekraftwerk. Bis zum 21. Juni 2018 können Investoren ihr Interesse bekunden. (Kontaktadresse)

Die Kohlekraftwerke werden von den beiden Tochtergesellschaften der griechischen Stromgesellschaft Public Power Corporation (PPC), Meliti Lignite Energeiaki S.A und Megalopoli Lignite Energeiaki S.A. betrieben, deren Aktienanteile nun verkauft werden sollen.

Mit der geplanten Veräußerung soll der Anteil von PPC am griechischen Strommarkt bis 2020 auf unter 50 Prozent reduziert werden. Darauf hatten sich die Gläubiger mit der griechischen Regierung im Rahmen der Evaluierung des dritten Hilfspakets Ende 2017 geeinigt. Aktuell liegt der Anteil des Strombetreibers bei rund 82 Prozent, so der griechische Übertragungsnetzbetreiber Admie.

Pressemeldungen zufolge wollen sich der griechische Energiekonzern Kopelouzos und die staatliche chinesische Energiegesellschaft Shenhua gemeinsam an der Ausschreibung beteiligen. China zeigt vermehrt Interesse am griechischen Strommarkt: Im Juni 2017 ist das Energieunternehmen State Grid Corporation of China als strategischer Partner beim griechischen Übertragungsnetzbetreiber Admie eingestiegen und erwarb 24 Prozent des Aktienkapitals.

Von griechischer Seite sind außerdem Interessenbekundungen seitens des Bau- und Energiekonzerns Terna und des Unternehmens Viohalco, das in der Produktion von Kupfer, Aluminium, Stahl und Kabeln tätig ist, zu erwarten. Ausschreibungsbedingungen sind Erfahrungen am Strommarkt, unter anderem in der Stromproduktion oder in der Verwaltung und im Kraftwerksbetrieb. Gehen mehrere Unternehmen als Konsortium ins Rennen, so muss mindestens ein Mitglied diese Voraussetzungen erfüllen.

Der Verkauf von Meliti Energeiaki umfasst das 330-Megawatt-Kohlekraftwerk Meliti 1 und die Lizenz für den Bau des Kohlekraftwerks Meliti 2 (450 Megawatt) im nordgriechischen Florina sowie die Nutzungsrechte der Braunkohlewerke in Vevi, in Kleidi und in Lofoi. Megalopoli Energeiaki besitzt die Kohlekraftwerke 3 und 4 in Megalopoli (jeweils 300 Megawatt) auf dem Peloponnes und hält die Forschungs- und Nutzungsrechte der Kohlevorkommen in Megalopoli.

Am 5. Juli soll die Ausschreibung für die Abgabe der verbindlichen Angebote folgen. Den Zuschlag erhält das höchste Angebot. Bis zum 17. Oktober 2018 soll der bevorzugte Investor ausgewählt sein. Das Geschäft muss bis Ende 2018 abgewickelt sein.

Weiterführende Informationen:

Ausschreibung (griechisch): https://www.dei.gr/Documents2/MELITI-MEGALOPOLI/%CE%A0%CF%81%CF%8C%CF%83%CE%BA%CE%BB%CE%B7%CF%83%CE%B7%20%CE%95%CE%BA%CE%B4%CE%AE%CE%BB%CF%89%CF%83%CE%B7%CF%82%20%CE%95%CE%BD%CE%B4%CE%B9%CE%B1%CF%86%CE%AD%CF%81%CE%BF%CE%BD%CF%84%CE%BF%CF%82%20(31%2005%202018).pdf)

Kontaktadresse:

Panos Paparizos

HSBC France, Zweigstelle Athen

Leof. Mesogeion 109-111, 115 26, Athen

T +30 210 69 61627; +30 6956 302 371 (Mobil)

panagiotis.paparizos@hsbc.com

(B.E.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Griechenland Strom-/ Energieerzeugung, Fossile Energien

Funktionen

Sofia Hempel Sofia Hempel | © GTAI/Rheinfoto

Kontakt

Sofia Hempel

‎+49 228 24 993 215

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche