Suche

21.04.2017

In der mexikanischen Energiewirtschaft stehen wichtige Ausschreibungen an

Mehr privates Engagement in Elektrizitätserzeugung und -übertragung sowie Öl- und Gasförderung / Von Florian Steinmeyer

Mexiko-Stadt (GTAI) - Durch die Energiereform werden private Firmen verstärkt in neue Vorhaben der Energiewirtschaft eingebunden, sowohl im Elektrizitäts- wie auch im Öl- und Gasbereich. Aktuell steht eine weitere Vergaberunde für neue Kraftwerkskapazitäten an. In der Stromübertragung und Ölförderung laufen wichtige Ausschreibungen bereits, unter anderem unter Beteiligung eines deutschen Unternehmens. (Internetadressen)

Am 28.4.17 wird die mexikanische Energiebehörde Cenace (Centro Nacional de Control de Energía) die dritte Ausschreibung zur langfristigen Bereitstellung von Stromerzeugungskapazitäten unter den Regeln der 2013 verabschiedeten Energiereform veröffentlichen. Neben dem staatlichen Stromkonzern CFE können durch die Reform auch private Großverbraucher Elektrizitätsleistungen ersteigern.

Näheres zu den Rahmendaten der Ausschreibung ist noch nicht bekannt, allerdings haben laut Energieminister Joaquín Coldwell rund 30 Firmen Interesse daran signalisiert, Stromleistungen anzubieten. Laut einem Bericht der Zeitung El Financiero handelt es sich dabei unter anderem um die Unternehmen IEnova, Aldesa, GranSolar, Engie und Cubico Sustainable Investments. Die Firmen wollen vorrangig Stromleistung aus erneuerbaren Energien in der Auktion anbieten. Die dafür notwendigen Projekte sollen einen Investitionswert von 1,6 Mrd. US$ haben.

Die beiden vorherigen Ausschreibungen waren 2016 vergeben worden und gelten als erfolgreicher Auftakt für den liberalisierten Strommarkt. Die in beiden Runden zusammen genommen 34 erfolgreichen Unternehmen haben sich verpflichtet bis 2018/2019 knapp 5 GW an Erzeugungskapazität zu installieren.

Stromübertragung verstärkt in privater Hand

Auch in den Bau und Betrieb von Stromleitungen werden private Investoren verstärkt einbezogen. Die erste Ausschreibung unter den Schemata "Build, Own, Transfer" (BOT) und "Build, Lease, Transfer" (BLT) erfolgt für eine Leitung von der Landenge Istmo de Tehuantepec im Bundesstaat Oaxaca in das Landeszentrum. Sie soll Ende April 2017 vergeben werden. Das 1,7 Mrd. US$ teure Projekt hat eine Länge von 600 km und wird vorrangig durch Windenergie erzeugten Strom mit einer Spannung von 500 Kilowatt (kW) transportieren.

Daneben steht der Ausbau weiterer Leitungen für den Staatskonzern CFE an. Im Februar 2017 veröffentlichte CFE eine Ausschreibung über zwei Leitungen mit einer Gesamtlänge von 80 km und zwei Umspannwerke im zentralen Bundesstaat Estado de México. Die Spannungen betragen 230 und 400 kW. Die Vergabe soll am 1.6.17 erfolgen. Im März folgte eine Ausschreibung für eine 51 km lange Übertragungsleitung und zwei Umspannwerke mit einer Kapazität von 230 und 115 kV im Bundesstaat Baja California Sur. Die Gewinner werden am 5.7.17 bekannt gegeben.

Neue Vergaberunden für Öl und Gas

In der Öl- und Gaswirtschaft läuft momentan die zweite Ausschreibungsrunde (Ronda 2) seit Verabschiedung der Energiereform. Sie teilt sich in drei Abschnitte auf, von denen der erste im Juni 2017 vergeben wird. Im Abschnitt 2.1 steht die Erkundung und Ausbeutung von Vorkommen in 15 Arealen in flachen Gewässern des Golfs von Mexiko zur Ausschreibung. 28 Unternehmen haben den Prozess der Präqualifikation aufgenommen, darunter Global Player wie Chevron, BP und Shell. Auch die Deutsche Erdöl AG (Dea) befindet sich unter den Interessenten.

In den Abschnitten 2.2 und 2.3 werden später im Jahr Erkundungs- und Förderkonzessionen für 12 beziehungsweise 14 Gebiete auf dem mexikanischen Festland vergeben. Acht beziehungsweise 13 Unternehmen haben bereits mit der Präqualifikation begonnen. Daneben sucht der Staatskonzern Pemex zurzeit - ebenfalls per Ausschreibung - einen Partner für die Erschließung des Gebiets Ayin-Batsil. Bislang hat sich das Unternehmen Sierra O&G Exploración y Producción dafür präqualifiziert. Der vierte Vergabeabschnitt der Ronda 2 wird Tiefsee- und nicht-konventionelle Vorkommen umfassen. Details dazu hat die zuständige Behörde Comisión Nacional de Hidrocarburos (CNH) bislang noch nicht bekannt gegeben.

Die erste Ausschreibungsrunde (Ronda 1), die im Dezember vergangenen Jahres mit der Vergabe von Förderkonzessionen in der mexikanischen Tiefsee ihren Höhepunkt fand, gilt als gelungen. Die Abschnitte 1.1 und 1.2 litten jedoch unter geringem Interesse der Firmen aufgrund des niedrigen Ölpreises. Die Regierung hatte daraufhin die Vergabekriterien gesenkt. Auch die Runde 2 gilt hinsichtlich des Förderanteils, der dem Staat zusteht, und der vorgeschriebenen nationalen Wertschöpfung als unternehmensfreundlich.

Internetadressen

Secretaría de Energía (mexikanisches Energieministerium, Sener)

Internet: http://www.gob.mx/sener

Centro Nacional de Control de Energía (Energieaufsichtsbehörde, Cenace)

Internet: http://www.gob.mx/cenace

Comisión Federal de Electricidad (staatlicher Stromkonzern, CFE)

Internet: http://www.cfe.gob.mx

Comisión Nacional de Hidrocarburos (Behörde für Kohlenwasserstoffe, CNH)

Internet: http://www.cnh.gob.mx

Petróleos Mexicanos (staatlicher Öl- und Gaskonzern, Pemex)

Internet: http://www.pemex.com

(FST)

Dieser Artikel ist relevant für:

Mexiko Strom-, Energieerzeugung, allgemein, Stromübertragung und -verteilung, Öl, Gas

Funktionen

Jutta Kusche Jutta Kusche | © GTAI

Kontakt

Jutta Kusche

‎+49 228 24 993 419

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche