Suche

23.10.2018

Indien fördert Entwicklung des Nahrungsmittelsektors

Regierung investiert in Branchencluster / Von Heena Nazir

Mumbai (GTAI) - Die Lebensmittelindustrie spielt als Bindeglied zwischen Landwirtschaft und Industrie eine wesentliche Rolle in der indischen Wirtschaft. Die Regierung unterstützt den Ausbau des Sektors.

Der indischen Regierungsbehörde Indian Institute of Packaging zufolge werden lediglich 2 bis 6 Prozent der Lebensmittel in Indien weiterverarbeitet. In westlichen Ländern liegt dieser Anteil bei mehr als 70 Prozent. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen berichtet, dass etwa 40 Prozent der frischen Nahrungsmittel in Indien verderben, bevor sie den Konsumenten erreichen. Produzenten erleiden bei ihren Einnahmen dadurch einen jährlichen Verlust von umgerechnet 7 Milliarden US-Dollar (US$).

Die Regierung in New Delhi hat auch deshalb den Ausbau der Nahrungsmittelverarbeitung zur Priorität erklärt und will in den nächsten Jahren umgerechnet rund 827 Millionen US$ in den Sektor investieren. Der Ausbau von Branchenclustern, den sogenannten Mega Food Parks, ist dabei das vorrangige Ziel. Hieraus ergeben sich zahlreiche Investitionsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen, da ausländisches Know-how besonders gefragt ist.

Ausbau von Mega Food Parks und Kühllagerlogistik

Das für die Nahrungsmittelverarbeitung zuständige indische Ministerium Ministry of Food Processing Industries (MoFPI) hatte bereits 2008 den Bau von 42 Mega Food Parks freigegeben. Die als Public Private Partnership geplanten Parks sollen rund 700.000 Arbeitsplätze schaffen. Das gesamte Projektvolumen beträgt schätzungsweise umgerechnet 1,5 Milliarden US$. Im Mai 2018 waren bereits zwölf Mega Food Parks fertig, davon haben acht den Betrieb aufgenommen. Mehr als 20 Projekte sind im Aufbau befindlich. Die Fertigstellung der meisten Parks wird für 2020 erwartet.

Ausländische Direktinvestitionen sind in der nahrungsmittelverarbeitenden Industrie bis zu 100 Prozent unter der Automatic Route erlaubt. Der Zufluss im Finanzjahr 2017/18 (1. April bis 31. März) betrug 904,9 Millionen US$ und verzeichnete damit ein Plus von 24 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. Der starke Anstieg ist vor allem auf die hohen Investitionen von Amazon zurückzuführen, das Unternehmen hat auf dem Subkontinent 500 Millionen US$ in den Einzelhandelsverkauf von Lebensmitteln gepumpt.

Die Cluster verteilen sich über ganz Indien, wobei der Ort der Ansiedlung von der Produktgruppe abhängt. Beispielsweise entstehen die Cluster für die Milchproduktion in den Gegenden, wo am meisten Milch produziert wird, wie in den Bundesstaaten Gujarat, Uttar Pradesh und Madhya Pradesh. Cluster für Kaffee hingegen werden in Kerala und Karnataka entstehen.

Die indische Regierung hat außerdem die Planung von 500 Kühllagerprojekten bekanntgegeben, von denen laut Angaben des MoFPI von November 2017 bisher 100 - mit einer Investitionssumme in Höhe von 936 Millionen US$ - realisiert wurden. Weitere 236 Projekte befinden sich in der Durchführungsphase.

Stand der Umsetzung der 42 Mega Food Parks
Bundesstaat Anzahl der Lebensmittelparks Gesamtkosten (in Mio. US$) Status
Andhra Pradesh 3 50,9 Bau eines Parks abgeschlossen, zwei befinden sich im Bau
Arunachal Pradesh 1 9,9 im Bau
Assam 1 11,1 in Betrieb
Bihar 1 17,6 im Bau
Chhattisgarh 1 17,2 im Bau
Gujarat 2 39,1 im Bau
Haryana 2 49,2 im Bau
Himachal Pradesh 1 13,7 im Bau
Jammu und Kashmir 1 10,9 im Bau
Jharkhand 1 15,8 in Betrieb
Karnataka 2 31,4 im Bau
Kerala 2 34,2 im Bau
Madhya Pradesh 2 37,9 im Bau
Maharashtra 3 49,1 zwei Parks im Bau; dritter in Betrieb
Mizoram 1 10,4 im Bau
Nagaland 1 9,9 im Bau
Odisha 2 29,5 Bau eines Parks abgeschlossen, zweiter in Betrieb
Punjab 3 51,2 ein Park in Betrieb; zwei befinden sich im Bau
Rajasthan 1 15,6 in Betrieb
Telangana 4 69,6 im Bau
Tripura 1 12,1 im Bau
Uttarakhand 2 26,6 Bau eines Parks abgeschlossen, zweiter in Betrieb
Uttar Pradesh 3 77,8 im Bau
West Bengal 1 18,3 in Betrieb

Quellen: MoFPI

Wechselkurs vom 27.09.2018: 1 US$ = 72,55 indische Rupien (iR), September 2018

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll, Ausschreibungen und Entwicklungsprojekten in Indien können Sie unter http://www.gtai.de/indien abrufen. Die Seite http://www.gtai.de/asien-pazifik bietet einen Überblick zu verschiedenen Themen in Asien-Pazifik.

Dieser Artikel ist relevant für:

Indien Nahrungs- und Genussmittel, allgemein, Regionalstruktur, Nahrungsmittel

Funktionen

Wilma Knipp Wilma Knipp | © GTAI

Kontakt

Wilma Knipp

‎+49 228 24 993-259

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche