Suche

25.05.2017

Indonesien benötigt mehr Investitionen in den Öl- und Gassektor

Neuerkundungen erreichen 2016 Tiefpunkt / Riesige unkonventionelle Reserven bleiben vorerst unerschlossen / Von Roland Rohde

Jakarta (GTAI) - Seit 2013 ist Indonesien Nettoimporteur von Öl. Bis 2050 könnte das Land zu 97% auf Einfuhren angewiesen sein. In der Gassparte sieht es aufgrund umfangreicher Reserven deutlich besser aus. Zudem schlummern noch riesige unkonventionelle Vorkommen unter dem Meeresboden. Doch die sind nur ansatzweise erkundet. Daran dürfte sich angesichts der niedrigen Weltmarktpreise nicht viel ändern. Für zahlreiche neue Felder fanden sich bei Ausschreibungen keine Investoren. (Internetadressen)

(abs)(Internetadressen)

(abs)

Indonesiens- Öl- und Gassektor ist ein wichtiger Wirtschaftszweig, der jedoch recht unterschiedliche Perspektiven bietet. Die Erdölsparte hat ihre besten Zeiten eindeutig hinter sich. In wenigen Jahrzehnten dürfte das Business angesichts stetig sinkender Fördermengen mehr oder weniger zum Erliegen kommen. Im Gegensatz dazu bietet der Gasbereich noch Entwicklungspotenzial.

Die Erdölreserven Indonesiens sind in den letzten Jahren kontinuierlich zurückgegangen. Viele Felder sind erschöpft. Zugleich wurde zu wenig in die Erkundung neuer Vorkommen investiert. Laut Ministerium für Energie und Bodenschätze (ESDM) sind die nachgewiesenen Vorkommen zwischen 2000 und 2015 um rund 30% auf 3,6 Mrd. Barrel gesunken.

Erdölreserven in Indonesien (in Mrd. Barrel)
Jahr Nachgewiesen Potenziell Insgesamt *)
2000 5,12 4,49 9,61
2005 4,19 4,44 8,63
2010 4,23 3,53 7,76
2015 3,60 3,70 7,31

*) Rundungsfehler möglich

Quelle: Ministerium für Energie und Bodenschätze (ESDM)

Das langsame, aber stetige Schwinden der landesweiten Ölreserven ist wohlgemerkt nicht auf eine gestiegene Produktion zurückzuführen. Im Gegenteil: Von 2000 bis 2015 sank laut ESDM-Statistiken die Förderung um 45%. Seit 2014 ist es der Regierung allerdings gelungen, den Abwärtstrend - zumindest vorübergehend - aufzuhalten.

Erdölförderung schrumpft jährlich um fast 6%

Der Erdölausstoß stabilisierte sich 2015 und 2016 bei durchschnittlich gut 800.000 Barrel pro Tag. Auch für 2017 wird ein solcher Wert angestrebt. Doch schon bald, darüber sind sich die Verantwortlichen im Ministerium im Klaren, wird die Förderung wieder schrumpfen. Sie rechnen bis 2050 mit einem durchschnittlichen Rückgang von 5,8% pro Jahr.

Erdölförderung in Indonesien (in Mio. Barrel)
Jahr Förderung
2000 517,5
2004 386,5
2008 357,5
2012 314,7
2013 300,8
2014 287,9
2015 286,8

Quelle: Ministerium für Energie und Bodenschätze (ESDM)

Während das Angebot sinkt, steigt die Nachfrage rapide an. Insbesondere der rasch wachsende Individualverkehr treibt den Konsum an Kraftstoffen. Der nationale Ölverbrauch wird gemäß ESDM zwischen 2013 und 2050 um den Faktor acht steigen. Der Archipel - der einstmals große Mengen an Erdöl exportierte, aber seit 2013 Nettoimporteur ist - könnte bis zur Mitte des Jahrhunderts zu 97% von Importen abhängig sein.

Nachgewiesene Gasvorkommen leicht gestiegen

In der Gassparte sieht die Lage wesentlich besser aus. Die nachgewiesenen Reserven sind zwischen 2000 und 2015 leicht gewachsen. Zudem sitzt der Archipel auf riesigen unkonventionellen Vorkommen. Diese sind allerdings nur ansatzweise erforscht. Zudem befinden sie sich unter dem Meeresboden. Bei den aktuellen Weltmarktpreisen lohnen sich Erkundungen und Förderung nicht.

Konventionelle Erdgasreserven in Indonesien (in Billionen Standardkubikfuß) 1)
Jahr Nachgewiesen Potenziell Insgesamt 2)
2000 94,8 75,6 170,3
2005 97,3 88,5 185,8
2010 108,4 48,7 157,1
2015 98,0 53,3 151,3

1) Ohne unkonventionelle Reserven; 2) Rundungsfehler möglich

Quelle: Ministerium für Energie und Bodenschätze (ESDM)

Die Fördermenge an Erdgas ist in den letzten Jahren mehr oder weniger konstant geblieben, und zwar bei gut 8 Mrd. Standardkubikfuß pro Tag. Wie sich die Produktion in den nächsten Jahrzehnten entwickeln wird, lässt sich derweil schwer sagen. Vieles hängt von den künftigen Investitionsentscheidungen insbesondere finanzkräftiger ausländischer Gesellschaften ab.

East-Natuna-Gasfelder erfordern Investitionen von bis zu 40 Mrd. US$

Die Regierung will beispielsweise die sogenannten East-Natuna-Gasfelder ausbeuten, die mit nachgewiesenen Reserven im Umfang von 46 Billionen Kubikfuß die wohl größten Asiens sind. Die notwendigen Investitionen belaufen sich laut Schätzung der Behörden auf 20 bis 40 Mrd. US$. Eine solche Summe können indonesische Firmen alleine nicht aufbringen. Sie sind auf Kapitalzuflüsse, aber auch auf technisches Know-how aus dem Ausland angewiesen.

Erdgasförderung in Indonesien (in Mrd. Kubikfuß)
Jahr Förderung
2000 2.901,3
2004 3.003,9
2008 2.885,3
2012 3.174,6
2013 3.120,8
2014 3.175,8
2015 3.116,1

Quelle: Ministerium für Energie und Bodenschätze (ESDM)

Trotz solcher Vorkommen, macht sich die Regierung bereits jetzt Sorgen um die zukünftige Versorgungssicherheit, denn der inländische Gaskonsum steigt ebenfalls rasch an. Er soll zwischen 2013 und 2050 von knapp 1.600 Mrd. auf rund 7.500 Mrd. Kubikfuß pro Jahr zulegen. Das Ministerium für Energie und Bodenschätze erwartet daher, dass sich der Archipel ab 2026 zu einem Nettoimporteur entwickeln wird.

Neuerkundungen fallen um fast drei Viertel

Zu den strukturellen Problemen kommen in jüngster Zeit die niedrigen Gas- und Ölpreise. Die Investitionen in den Sektor sind in Folge geringerer Gewinnaussichten regelrecht eingebrochen. Verzeichnete die Statistik 2014 noch Aufwendungen von über 20 Mrd. $, fielen diese bis 2016 auf 12 Mrd. $. Ein Großteil dieser Summe entfällt auf die Aufrechterhaltung des Bohrbetriebs. Die Ausgaben für Neuerkundungen sanken derweil zwischen 2013 und 2016 von 3 Mrd. auf 800 Mio. $.

Investitionen in den Erdöl- und Gassektor (in Mrd. US$)
Jahr Insgesamt, davon .Neuerkundungen
2011 16,1 2,6
2012 17,9 2,8
2013 20,4 3,0
2014 20,4 2,6
2015 15,3 1,0
2016 12,0 0,8
2017 *) 13,8 k.A.

*) Prognose

Quelle: Ministerium für Energie und Bodenschätze (ESDM)

Die Öl- und Gasregulierungsbehörde SKKMigas berichtete im Mai 2017 von einem starken Desinteresse vonseiten potenzieller Investoren. In 2015 schrieb sie elf Öl- und Gasfelder zur Entwicklung und Ausbeutung aus. Es fand sich jedoch kein einziger ernsthafter Bewerber. 2016 konnte sie für 17 Projekte nur einen einzigen Zuschlag erteilen. Zugleich haben nach ESDM-Angaben 2016 vier ausländische Gesellschaften ihre Eigentumsrechte an Bohrfeldern an die Regierung zurückgegeben.

Investitionen in die Öl- und Gasbranche sollen 2017 wieder steigen

Wenn sich die Privatwirtschaft zurückhält, muss in der Regel die staatliche Gesellschaft Pertamina in die Bresche springen. Doch ihre finanziellen Ressourcen sind beschränkt, selbst wenn sie Zugang zu Krediten der (ebenfalls staatlichen) Banken hat. Sie will zwar 2017 ihre Investitionen um nahezu 50% auf knapp 800 Mio. $ erhöhen. Dabei handelt es sich aber nur um einen Bruchteil der notwendigen Kapitalaufwendungen in den Öl- und Gassektor. Die Regierung peilt für 2017 einen entsprechenden Gesamtwert von rund 13,8 Mrd. $ an. Das käme gegenüber dem Vorjahr einem Plus von 15% gleich.

Indonesiens Erdöl- und Gashandel (in Mrd. US$)
Erdöl Gas
2015 Exporte 6,5 10,3
Importe 22,6 2,0
Überschuss/Defizit -16,1 8,3
2016 Exporte 5,2 7,0
Importe 17,1 1,7
Überschuss/Defizit -11,9 5,3

Quelle: Nationales Statistikamt BPS

Internetadressen

Indonesisches Ministerium für Energie und Bodenschätze (ESDM)

Internet: https://www.esdm.go.id/en (Startseite), https://www.esdm.go.id/assets/media/content/content-handbook-of-energy-economic-statistics-of-indonesia-2016-lvekpnc.pdf (Handbuch Energie 2016), https://www.esdm.go.id/assets/media/content/Statistik_Migas_2015.pdf (Statistiken zum Öl- und Gassektor)

Regulierungsbehörde für den Erdöl- und Gassektor (SKKMigas)

Internet: http://skkmigas.go.id (Startseite)

Pertamina (staatlicher Öl- und Gaskonzern)

Internet: http://www.pertamina.com/en/ (Startseite)

(R.R.)

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll, Ausschreibungen und Entwicklungsprojekten in Indonesien können Sie unter http://www.gtai.de/indonesien abrufen. Die Seite http://www.gtai.de/asien-pazifik bietet einen Überblick zu verschiedenen Themen in Asien-Pazifik.

Dieser Artikel ist relevant für:

Indonesien Öl, Gas

Funktionen

Kontakt

Anna Westenberger

‎+49 30 200 099 393

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche