Suche

12.03.2019

Indonesien sucht private Investoren für Mautstraßenbau

Bisher müssen vor allem Staatsfirmen die Finanzierung leisten / Von Frank Malerius

Jakarta (GTAI) - Im Rahmen der Infrastrukturoffensive baut Indonesien sein noch rudimentäres Schnellstraßennetz aus. Jedoch schrecken die langen Finanzierungszeiträume die Privatwirtschaft ab.

Derzeit werden in Indonesien rund 1.200 km an Mautstraßen gebaut - der größte Teil davon auf Java. Der Marktanalyst Data Consult schätzt die Gesamtinvestitionssumme auf umgerechnet knapp 15 Milliarden US-Dollar. Zudem befinden sich demnach 660 weitere Mautstraßenkilometer mit einem Investitionswert von 13 Milliarden US-Dollar in Ausschreibung oder deren Vorbereitung durch die Toll-Road-Regulierungsbehörde BPJT.

Im Logistic Perfomance Index der Weltbank hat sich Indonesien 2018 im Vorjahresvergleich um 17 Plätze auf Rang 46 verbessert. Doch so schnell wie in der Statistik stellen sich Verbesserungen in der Realität nicht ein. Im Unterpunkt Infrastruktur rangiert der Archipel auf Platz 54, knapp hinter Indien, aber deutlich hinter den regionalen Rivalen Thailand, Malaysia und Vietnam.

Die unterdimensionierte Transportinfrastruktur gehört zu den größten Entwicklungshindernissen Indonesiens. Denn die schwierige Beförderung von Gütern über längere Strecken macht viele Produkte teuer - seien es Energieträger wie Kohle und Benzin, Baustoffe wie Zement oder etwa Nahrungsmittel. Nicht selten machen die Logistikkosten den größten Anteil am Verkaufspreis aus. Auch der E-Commerce leidet unter dem Zustand der Verkehrswege.

Gerade im Landtransport gibt es erhebliche Defizite. Der riesige Archipel mit einer mehr als fünfmal so großen Landfläche wie Deutschland hat gerade einmal 1.500 km an Schnellstraßen. Etwa ein Drittel davon wurde in den vergangenen vier Jahren gebaut. Sie sind in der Regel bezahlpflichtige Mautstraßen ("Toll Roads").

Die längsten Mautstraßen gibt es auf Java, wo zwei Drittel der Indonesier leben. Die gerade überwiegend fertiggestellte Trans-Java Toll Road verkürzt die Fahrzeit von der Westspitze Javas bis in die ostjavanische Metropole Surabaya von 14 auf 9 Stunden. Ein jahrzehntelanges Megaprojekt ist die Trans-Sumatra Toll Road. Sie besteht bei einer Gesamtlänge von 2.800 Kilometern aus 17 Teilstrecken, von denen etliche noch im Planungsstatus sind.

Geplante Mautstraßenprojekte
Strecke Länge (km) Investitionssumme (U$) *) Stand
Gedebage-Tasikmalaya-Cilacap (Westjava-Zentraljava) 184,1 3,8 Mrd. Ausschreibung in Vorbereitung
Kamal-Tekulnaga-Rajeg (Banten/Java) 38,6 1,6 Mrd. Ausschreibung in Vorbereitung
Solo-Flughafen Yogyakarta-Kulonprogo (Zentraljava) 91,9 1,6 Mrd. Ausschreibung in Vorbereitung
Probolinggo-Banyuwanggi (Ostjava) 172,9 1,5 Mrd. Ausschreibung
Jakarta Cikampek 2 Selatan (Jakarta-Westjava) 64,0 1,3 Mrd. Ausschreibung
Brücke Panajam-Passer Utara (Ostkalimantan) 7,6 1,2 Mrd. Ausschreibung in Vorbereitung
Balaraja-Semanan (Banten/Java-Jakarta) 31,9 1,1 Mrd. Ausschreibung in Vorbereitung
Zugang zum Hafen Patimban (Westjava) 37,7 450 Mio. Ausschreibung in Vorbereitung
Serang-Panimbang (Banten/Java) 33,7 370 Mio. Ausschreibung
Gesamt 662,4 12,8 Mrd.

*) Umrechnung nach Wechselkurs vom Februar 2019: 1 US$ = 14.100 Rupiah

Quelle: Toll-Road-Regulierungsbehörde BPJT

Importabhängiger Straßenbau

Der Ausbau des Schnellstraßennetzes ist allerdings ein finanzieller Kraftakt, der auf den indonesischen Staatshaushalt drückt. Denn Planungsleistungen sowie schweres Baugerät und andere benötigte Technologie müssen in großem Umfang im Ausland eingekauft werden.

In der Vergangenheit leisteten vor allen Staatsfirmen die Finanzierung. Doch die Regierung will die Privatwirtschaft stärker einbinden. Deren Interesse war bisher allerdings gering. Zwar haben in den vergangenen Jahren Privatunternehmen an Ausschreibungen teilgenommen und sind mit Projekten beauftragt worden. Doch oftmals zogen sie sich wieder zurück, bevor ein Vertrag unterzeichnet werden konnte.

Sie werden vor allem von den langen Finanzierungszeiträumen abgeschreckt. Denn vielfach dauert der Bau länger als geplant. Ungeklärte Landrechte gehören zu den größten Hindernissen. Und die Refinanzierung über die Maut kann sich über mehrere Jahrzehnte ziehen. Die Konzessionen für den Betrieb von Mautstraßen werden über Zeiträume von 35 bis 50 Jahren vergeben.

Zudem behält sich die Regierung vor, in die Gestaltung der Straßennutzungsgebühr einzugreifen, was langjährige Kalkulationen zur Makulatur machen kann. So sollte 2018 die Mautgebühr um fast ein Viertel gesenkt werden, von umgerechnet 92 auf 71 Dollar-Cent pro Kilometer. Doch der Plan wurde vorerst verworfen.

Sofern sich Privatunternehmen bei der Finanzierung des Schnellstraßenbaus in Indonesien finden, konzentrieren sie sich vor allem auf den Großraum Jakarta, wo Projekte schneller realisiert werden und sich Rendite zügiger und zuverlässiger erwirtschaften lässt.

Laufende Mautstraßenprojekte in Indonesien (Auswahl)
Strecke Länge (km) Kosten (US$)*) Investor Projektstand
Pekanbaru-Kandis-Dumai (Riau/Sumatra) 135 1,2 Mrd. Hutama Karya Landrodung/Bau
Cileunyi-Sumedang-Dawuan (Westjava) 58,5 875 Mio. Zentralregierung Landrodung/Bau
Cimanggis-Cibitung (Westjava) 26,3 500 Mio. Waskita Toll Road Bau
Serpong-Balaraja (Banten/Java) 30,0 370 Mio. Konsortium Baubeginn
Depok-Antasari (Westjava) 21,5 340 Mio. Citra Wassphutowa Landrodung/Bau
Cibitung-Cilincing (Westjava-Jakarta) 34,0 300 Mio. MTD CTPExpressway Landrodung/Bau
Cengkareng-Batuceper-Kunciran (Jakarta-Banten) 14,2 250 Mio. Marga KunciranCengkareng Landrodung/Bau

*) Umrechnung nach Wechselkurs vom Februar 2019: 1 US$ = 14.100 Rupiah

Quellen: Data Consult, Toll-Road-Regulierungsbehörde BPJT

Kontaktadressen

Bezeichnung Internetadresse Anmerkungen
Badan Pengatur Jalan Tol (BPJT) http://bpjt.pu.go.id Regulierungsbehörde für Mautstraßen
BKPM https://www3.bkpm.go.id Investitionsbehörde

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll, Ausschreibungen und Entwicklungsprojekten in Indonesien können Sie unter http://www.gtai.de/indonesien abrufen. Die Seite http://www.gtai.de/asien-pazifik bietet einen Überblick zu verschiedenen Themen in Asien-Pazifik.

Dieser Artikel ist relevant für:

Indonesien Straßen-, Brücken- und Tunnelbau

Funktionen

Kontakt

Anna Westenberger

‎+49 30 200 099 393

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche