Suche

11.01.2019

Irland investiert massiv in sein Bahn- und Busnetz

Ausgaben erreichen fast 9 Milliarden Euro bis 2027 / Von Torsten Pauly

Dublin (GTAI) - Irland baut den öffentlichen Personennahverkehr aus. Dublin erhält eine neue U- und bessere S-Bahnen. Es gibt Pläne für Hochgeschwindigkeitszüge.

Irlands Regierung sieht in ihrer zehnjährigen Entwicklungsplanung, dem National Development Plan, bis 2027 insgesamt 8,6 Milliarden Euro für die Modernisierung und den Ausbau des öffentlichen Verkehrswesens vor. Der Hauptteil davon fällt im Großraum Dublin an. Dort haben 2018 etwa 2,1 Millionen Menschen gelebt, das sind 43 Prozent der irischen Bevölkerung.

Neue Metrolinie für 3 Milliarden Euro in Planung

Irlands Nationale Verkehrsbehörde NTA (National Transport Authority) hat 2016 eine Strategie zum Ausbau aller Verkehrsnetze in der Hauptstadtregion vorgelegt. Diese läuft bis 2035 und gibt dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und dabei der Schiene starke Priorität.

Das teuerste Vorhaben ist der Bau der ersten Dubliner U-Bahnlinie. Diese soll das Zentrum im Süden des Flusses Liffey gen Norden mit dem Flughafen und der Gemeinde Swords verbinden. Die Baukosten hat die Regierung 2018 auf 3 Milliarden Euro veranschlagt.

Die ersten Züge sollen 2027 rollen. Dieses Ziel ist durchaus ehrgeizig, denn Anfang 2019 befindet sich das "Metro North" genannte Projekt noch im reinen Planungsstadium. Den Auftrag hierzu hat Mitte 2018 ein Konsortium der Jacobs Engineering Group Inc. aus den USA mit Idom aus Spanien erhalten.

Ausbau der Hochbahnen im Großraum Dublin kostet 2 Milliarden Euro

In Irlands Hauptstadtregion gibt es bereits Hochbahnlinien. Dieses Netz heißt DART (Dublin Area Rapid Transit) und ist mit deutschen S-Bahnen vergleichbar. Für die Erweiterung und Modernisierung der DART-Strecken plant Irlands Regierung bis 2027 weitere 2 Milliarden Euro ein.

Mit dem Geld sollen zusätzliche, jedoch bereits bestehende Gleistrassen im Raum Dublin auch für DART-Züge befahrbar werden. Dies erfordert neues rollendes Material, Signaltechnik, Steuerungen, Weichen und Investitionen in die Bahnstationen. Zudem sollen neue Strecken elektrifiziert und weitere Umsteigebahnhöfe zur U- und Straßenbahn sowie zum Busnetz entstehen.

Studie für Hochgeschwindigkeitsstrecken

Das Passagieraufkommen in den Intercity-Zügen der irischen Staatsbahn "Ianrod Eireann" war 2017 um 15,5 Prozent höher als fünf Jahre zuvor. Nun erwägt Irlands Regierung zwei Hochgeschwindigkeitstrassen für den Fernverkehr zu schaffen. Eine soll von Dublin gen Süden über den Abzweig in Richtung Limerick bis nach Cork führen. Die andere Stecke soll Dublin mit der nordirischen Hauptstadt Belfast verbinden.

Hierzu will die Regierung bis 2020 Machbarkeitsstudien und Kosten-Nutzen-Berechnungen einholen. Erforderlich wären Investitionen sowohl in die Infrastruktur als auch in neue Züge.

Fahrgastzahlen sind in fünf Jahren um ein Fünftel gestiegen

Der Ausbau des öffentlichen Personenverkehrs ist dringend notwendig. Irlands Einwohnerzahl hat sich zwischen 2013 und 2018 um 5 Prozent erhöht, wegen der hohen Geburtenrate und dem Zuzug von Arbeitskräften, dies dank der guten Konjunktur.

Die Beförderungen durch öffentliche Verkehrsgesellschaften sind in Irland zwischen 2013 und 2017 insgesamt um 20,1 Prozent gestiegen. Im Großraum Dublin hat das Aufkommen sogar um 21,7 Prozent zugenommen. Aber auch der ÖPNV in Cork, Galway, Limerick und anderen Zentren hat starke Zuwächse verzeichnet. Dabei legte der schienengebundene Transport durchweg am meisten zu.

In den kommenden Jahren ist mit weiterem Wachstum zu rechnen. Die irische Bevölkerung wird von 2018 bis 2031 um weitere 6,8 Prozent steigen, erwartet das nationale Statistikamt in einer moderaten Berechnungsvariante. Die Zahl der Beschäftigten soll zwischen 2016 und 2031 je nach Prognose sogar um 12,4 Prozent bis 21,6 Prozent zunehmen.

Fahrgäste im irischen Öffentlichen Personenverkehr (Veränderung in %)
2017 (Millionen Beförderungen) Veränderung 2017/2013
insgesamt, darunter 252,4 20,1
.Intercitys der Staatsbahn "Ianród Eireann" 11,4 15,5
.Nahverkehr im Großraum Dublin, darunter 213,5 21,7
..städtischer Busverkehr von "Dublin Bus" 136,3 21,3
..S-Bahn "DART" und regionaler Zugverkehr der Staatsbahn "Ianród Eireann" 37,6 26,4
..Straßenbahn "Luas" 32,8 23,4
..regionaler Busverkehr von "Bus Eireann" 6,8 5,3
.Nahverkehr im Großraum Cork, darunter 13,4 16,7
..Busverkehr von "Bus Eireann Cork City" 12,1 14,5
..regionaler Zugverkehr der Staatsbahn "Ianród Eireann" 1,3 41,7
.Busverkehr in Galway 4,2 9,6
.Busverkehr in Limerick 3,2 15,3

Quelle: National Transport Authority

Zentren erhalten moderne Busse und Haltestellen

Auf 2,4 Milliarden Euro summieren sich die Aufwendungen für Nahverkehrsbusse, welche die Regierung bis 2027 vorsieht. Der Hauptteil von 2 Milliarden Euro ist dabei für das öffentliche Unternehmen Dublin Bus vorgesehen. Ermöglicht werden dadurch neue, umweltgerechtere Fahrzeuge, aber auch Investitionen in Haltestellen und den Fahrkartenverkauf. Ein wichtiger Fokus liegt auf Umsteigemöglichkeiten zu anderen Verkehrsträgern. Jeweils 200 Millionen Euro sind für ähnliche Maßnahmen in Cork und Galway geplant.

Irische ÖPNV-Investitionsprogramme
Vorhaben Investitionssumme (in Mio. Euro) Projektstand Anmerkungen
Neue U-Bahn im Großraum Dublin (Zentrum-Flughafen-Swords) 3.000 Planung Realisierung bis 2027 geplant; Planung entwickelt Konsortium der Jacobs Engineering Group Inc. und Idom; http://www.jacobs.com; http://www.idom.com
Ausbau der S-Bahn "Dart" im Großraum Dublin 2.000 Planung Realisierung bis 2027 geplant; http://www.irishrail.ie
Modernisierung der Flotte von Dublin Bus 2.000 Planung Realisierung bis 2027 geplant; http://www.dublinbus.ie; https://busconnects.ie
Modernisierung der Busflotte in Cork 200 Planung http://www.buseireann.ie
Modernisierung der Busflotte in Galway 200 Planung http://www.buseireann.ie; http://www.citydirect.ie

Quelle: Recherchen von Germany Trade & Invest

Die Verkehrsstrategie für den Großraum Dublin bis 2035 findet sich auf der Homepage des irischen Verkehrsministeriums (http://www.nationaltransport.ie/planning-policy/greater-dublin-areatransport-strategy-2016-2035/).

Unterstützung beim Markteintritt offeriert auch die seit langem etablierte Deutsch-Irische Industrie- und Handelskammer (http://www.german-irish.ie) in Dublin.

Weitere Informationen zu Irland finden Sie unter: http://www.gtai.de/irland.

Dieser Artikel ist relevant für:

Irland Transport und Verkehr, allgemein, Schienenfahrzeuge, Schienenverkehr, Öffentlicher-Personen-Nahverkehr (ÖPNV)

Funktionen

Kontakt

Charlotte Schneider

‎+49 228 249 93 279

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche