Suche

30.03.2017

Kasachstan modernisiert seine Flughäfen

Inhalt

Neuer Terminal am Flughafen Astana vor Fertigstellung / Projekte an mehreren Flughäfen geplant / Von Fabian Nemitz

Almaty (GTAI) - Kasachstan investiert in den Ausbau und die Modernisierung seiner Flughäfen. Von 2016 bis 2019 erwartet die Regierung einen Anstieg der Fluggastzahlen von 12,9 Mio. auf 16,2 Mio. Rechtzeitig zum Beginn der Expo im Juni 2017 soll am Airport Astana ein neuer Terminal in Betrieb gehen. In mehreren Städten werden Start- und Landebahnen erneuert. (Kontaktanschrift)

Wichtigstes laufendes Projekt im Flughafensektor Kasachstans ist die Erweiterung des internationalen Flughafens Astana (http://www.astanaairport.kz). Die Arbeiten am Bau des neuen Terminals mit einer Fläche von 47.000 qm sind seit Ende 2014 in Gang. Laut Aussage von Asset Issekeschew, dem Bürgermeister der Hauptstadt, soll der Terminal im Mai 2017 fertiggestellt sein - rechtzeitig zum Beginn der Expo im Juni 2017.

Kosten für Flughafen Astana steigen

Dank der Erweiterung erhöht sich die Kapazität des Flughafens von etwa 3,0 Mio. auf 7,6 Mio. Passagiere pro Jahr. Die Kosten für den Bau des neuen Terminals wurden ursprünglich auf 60,3 Mrd. Tenge (T; rund 188 Mio. US$; durchschnittlicher Wechselkurs der Nationalbank im Februar 2017: 1 US$ = 320,18 T) geschätzt. Laut jüngsten Pressemeldungen hat sich der Kostenrahmen aber um 20 Mrd. T erhöht. Die zusätzliche Summe soll durch einen Kredit der Entwicklungsbank Kasachstans finanziert werden. Generalauftragnehmer beim Bau ist die Schweizer Firma Mabatex Group.

Entwicklung des Passagier- und Frachtaufkommens am Flughafen Astana
Indikatoren 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Passagiere (in 1.000) 1.984 2.303 2.609 2.960 3.367 3.419
Fracht (in 1.000 t) 10,1 8,4 8,3 9,6 8,1 9,0

Quelle: Flughafen Astana

Betreiber des Flughafens Astana ist die Airport Management Group (AMG), eine Tochter der staatlichen Eisenbahngesellschaft KTSh. Zu AMG gehören auch die Flughäfen Atyrau, Aktöbe, Kökschetau, Kostanai, Pawlodar, Petropawl und Schymkent. In den kommenden Jahren ist die Privatisierung der Flughäfen vorgesehen.

In den vergangenen Jahren wurden mehrere Flughäfen in Kasachstan modernisiert, darunter 2015 und 2016 die Airports in Taras (Betreiber Fluggesellschaft Scat), Uralsk und Petropawl. Laufende und geplante Projekte umfassen die Flughäfen in Almaty, Kostanai, Kysylorda, Öskemen und Semei.

Modernisierung des Flughafens Semei seit Ende 2016 in Gang

Die Modernisierung des Flughafens Semei (Gebiet Ostkasachstan) hat im Dezember 2016 begonnen. Die Arbeiten umfassen die Sanierung des Flughafengebäudes und die Erneuerung der Start- und Landebahn. Hinzu kommt die Installation eines Instrumentenlandesystems der Kategorie I. Die Erneuerung erfolgt im Rahmen des Wirtschaftsprogramms "Nurly Shol". Zur Finanzierung des Projekts werden 10,2 Mrd. T (rund 32 Mio. $) bereitgestellt. Aktuell liegt das Aufkommen des Flughafens bei rund 70.000 Passagieren pro Jahr. Betreiber ist die kommunale SPK Ertis (http://www.spkertis.kz).

Modernisierung des Flughafens Öskemen geplant

Auch am zweiten zu SPK Ertis gehörenden Flughafen, dem Airport in Öskemen (Gebietshauptstadt von Ostkasachstan), sind Projekte geplant. Laut Aussage von Serik Orasgalijew, dem Direktor des Flughafens, wird derzeit eine Machbarkeitsstudie erstellt. Diese umfasst den Bau eines neuen Frachtterminals, eines Lagers und einer Feuerwehrstation. Hinzu kommt die Modernisierung der Start- und Landebahn. Die Arbeiten sollen 2018 oder 2019 beginnen. Aktuell läuft an dem Flughafen bereits die Modernisierung des Passagierterminals (Kapazität: 200 Passagiere pro Stunde). Im Juli 2017 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Bau von neuem Passagierterminal in Kysylorda in Rahmen von PPP geplant

Der Bau eines neuen Passagierterminals ist auch in Kysylorda vorgesehen. Die Umsetzung soll im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (PPP) erfolgen. Hierzu wurde die Zuständigkeit für den Flughafen von AMG an die Gebietsverwaltung von Kysylorda übertragen. Laut Aussage von Laura Walijewa vom Kazakhstan Project Preparation Fund (KPPF) ist das Konzept für den Bau erstellt. Aktuell laufe die Suche nach Investoren. Gehe alles nach Plan, könnten die Bauarbeiten Ende 2017/Anfang 2018 beginnen. Informationen und Angaben zu Ansprechpartnern zu dem Projekt finden sich unter: http://kppf.kz/?page_id=2069&lang=ru

Aufschwung für Tourismus am Alaköl dank Investitionen in Flughafen Uscharal

Einen Aufschwung für den Tourismus am See Alaköl erhofft sich Kasachstan von der Öffnung eines bestehenden Militärflughafens in Uscharal (Gebiet Almaty) für zivile Flüge. Laut Angaben des Bürgermeisters des Rajons Alaköl wurden hierfür von 2015 bis 2017 insgesamt fast 900 Mio. T zur Verfügung gestellt. Rechtzeitig zum Beginn der Badesaison 2017 soll der Flugbetrieb aufgenommen werden.

Erneuerung einer Start- und Landebahn am Flughafen Almaty

Am Flughafen Almaty steht 2017 laut Angaben des Wirtschaftsjournals Forbes Kazakhstan die Erneuerung einer Start- und Landebahn an. Dabei soll das Instrumentenlandesystem auf den Standard CAT III b gebracht werden. Dank der Modernisierung wird die Anzahl der möglichen Starts und Landungen pro Stunde von derzeit 13 auf künftig 27 steigen.

Den Auftrag für die Sanierung hat das kasachische Bauunternehmen K-Dorstroi erhalten, das 2015 bereits die Start- und Landebahn am Flughafen Uralsk erneuert hatte. Damals hatten sich nach Berichten von Forbes jedoch kurz nach der Reparatur erste Risse an der Bahn gezeigt. Nachdenklich in Bezug auf die mögliche Qualität der Arbeiten in Almaty stimmt nach Einschätzung des Wirtschaftsmagazins die Tatsache, dass K-Dorstroi sich in der Ausschreibung mit einem Gebot von 5,96 Mrd. T durchsetzen konnte, obwohl der Flughafen Almaty seine eigene Kostenschätzung für das Projekt wegen der Abwertung der lokalen Währung von 5,5 Mrd. auf 11,52 Mrd. T angehoben hatte.

Flughafen Almaty kommt an Kapazitätsgrenze

Immer wieder wird in Almaty die Möglichkeit des Neubaus eines Flughafens weiter außerhalb der Stadt diskutiert. Die Kostenschätzungen hierfür reichen von 1,5 Mrd. bis 8 Mrd. US$. Der bestehende Flughafen kommt mehr und mehr an seine Kapazitätsgrenzen. Problematisch sind zudem das häufige Auftreten von dichtem Nebel, die Nähe zur Stadt und fehlende Möglichkeiten zur Erweiterung des Geländes.

Nach Einschätzung von Aibol Bekmuchambetow, dem Chef des Almatiner Flughafens, sind die Neubaupläne unrealistisch. Die Wirtschaftlichkeit eines solchen Großprojekts sei zweifelhaft - angesichts der beschränkten Perspektiven zum Wachstum der Passagierzahlen und der Tatsache, dass der Airport selbst in der Zeit vor der Krise einen Gewinn von nur rund 30 Mio. $ pro Jahr erzielt hatte. Zudem seien die Diskussionen um einen Neubau des Flughafens schädlich für die Entwicklung des bestehenden Airports.

Als Alternative steht die Erweiterung des Terminals am Airport Almaty um 42.000 qm im Raum (aktuelle Größe: 28.000 qm). Allerdings müsste hierfür das seit 2010 unter Denkmalschutz stehende alte Flughafengebäude, das heute den VIP-Bereich beherbergt, abgerissen oder umgebaut werden. Die Kosten für den Neubau des Terminals beziffert Bekmuchambetow auf 80 Mio. bis 100 Mio. $. Auch künftig nicht genutzt werden solle jedoch ein vor einigen Jahren als internationaler Terminal vorgesehener Gebäudekomplex am Rande des Flughafens. Laut Forbes waren in den Bau mehr als 100 Mio. $ geflossen.

Eigentümer des Flughafens Almaty ist die in den Niederlanden registrierte Venus Airport Investments BV, ein Tochterunternehmen des kasachischen Unternehmers Timur Kulibajew.

Geringe Wirtschaftlichkeit der meisten Flughäfen

Kasachstan verfügt laut Statistikamt insgesamt über 23 Flughäfen. Davon haben 17 eine Zulassung für internationale Flüge. Regierungsangaben zufolge entsprechen 14 den Standards der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO).

Angesichts der großen Entfernungen im neuntgrößten Flächenstaat der Erde spielen die Flughäfen eine wichtige Rolle für die Entwicklung des Landes. Um die Wirtschaftlichkeit der meisten Airports hingegen ist es nicht gut bestellt. Regierungsangaben zufolge schreiben sechs Flughäfen (Karagandy, Kökschetau, Kysylorda, Petropawl, Semei und Taras) rote Zahlen. Weitere neun weisen eine niedrige Rentabilität auf (Aktau, Aktöbe, Kostanai, Öskemen, Pawlodar, Schymkent, Sheskasgan, Taldykorgan und Uralsk). Negative Faktoren sind die geringe Auslastung und die bisherige Tarifpolitik des Staates. Eine Umstellung auf ein flexibleres Tarifsystems soll Verbesserung bringen.

Erfolge konnte Kasachstan in den vergangenen Jahren bei der Steigerung der internationalen Flugverbindungen erzielen. Positiv sollen sich die Ausweitung der Visafreiheit auf inzwischen insgesamt rund 50 Staaten und die Bemühungen um die Einrichtung eines internationalen Finanzzentrums in Astana auswirken.

Kontaktanschrift

Ministerium für Investitionen und Entwicklung

Komitee für zivile Luftfahrt

Pr. Kabanbai Batyra 32/1, 010000 Astana

Vorsitzender: Herr Beken Sejdachmetow

Tel.: 007 7172/75-47 81, -48 02, Fax: -46 82

E-Mail: caa@mid.gov.kz, Internet: http://aviation.mid.gov.kz

(N.M)

Dieser Artikel ist relevant für:

Kasachstan Flughafenbau

Funktionen

Kontakt

Kathleen Beger

‎+49 228 24 993 283

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche