Suche

13.11.2017

Kasachstans Bergbaubranche reaktiviert zahlreiche Projekte

Neues Bergbaugesetz vor Verabschiedung / Von Uwe Strohbach

Berlin (GTAI) - Der Bergbau Kasachstans kann 2017 aufatmen. Die Finanzkraft der Branchenunternehmen kehrt dank sichtlich anziehender Preise für den Export von Erzen und anderen festen Rohstoffen zum Vorkrisenniveau von 2013 und 2014 zurück. Steigende Einnahmen und Gewinne kurbeln die Investitionen im Bergbausektor wieder an. Ein neues Bergbaugesetz bietet bessere geschäftliche Rahmenbedingungen. (Kontaktadressen)

Die Republik Kasachstan zählt zu den rohstoffreichsten Ländern der Welt. Bei den bisher bekannten weltweiten Reserven vieler Erz- und anderer Rohstoffe nimmt das Land nach Angaben der Nationalen Gesellschaft für geologische Erkundung Qazgeology vordere Plätze ein, so bei den bilanzierten Vorräten von Wolfram und Chrom (Rang: 1), Uran (2), Mangan (3), Silber (5), Zink (7), Kohle (8), Gold (10), Blei und Molybdän (11), Eisenerz (12), Kupfer (13) und Bauxit (14). Erheblich sind die Ressourcen an Seltenen Erden und Seltenerdmetallen. Allein riesige Abraumhalden der Buntmetall- und Eisenerzförderung bergen ein großes Potenzial an solchen Rohstoffen.

Aufgrund der in den letzten Jahren stark gesunkenen Weltmarktpreise für Erze und Metalle stagnierten und in einigen Sektoren verringerten sich die Investitionen im Erzbergbau und Hüttenwesen. Doch nun kurbeln steigende Preise bereits begonnene und neue Investitionsprojekte wieder an. So dürften in Förderung metallischer Erze zwischen 2017 bis 2020 im Schnitt jährlich circa 1,6 bis 2,0 Milliarden US-Dollar (US$) fließen, gegenüber durchschnittlich etwas mehr als 1,3 Milliarden US$ 2011 bis 2014.

Zahlreiche Neu- und Ausbauvorhaben für die Erschließung von Lagerstätten sind in Planung. Allein die staatliche Nationale Bergbaugesellschaft Tau-Ken Samruk bietet ausländischen Unternehmen einen Einstieg in die technologische Umsetzung und Finanzierung von rund 70 Projekten zur gemeinsamen Erschließung von Erzvorkommen an. Die geplante Erschließung basiert auf der Entwicklungsstrategie der Gesellschaft für den Zeitraum 2017 bis 2020.

Ausgewählte Großprojekte im Bergbau Kasachstans einschließlich Erzverarbeitung
Projektbezeichnung Investitionssumme (Mio. US$) Projektstand Anmerkung
Werk für die Verarbeitung von Titanmagnesiumkonzentrat (jährliche Produktion von 900.000 Spezialstahl und 250.000 t Titandioxid), Freizone Pawlodar 2.400 Projekt in Vorbereitung; Realisierung bis voraussichtlich 2020 kasachisch-chinesisches Hüttenkombinat (im Aufbau; ausländischer Partner: China Machinery Engineering Corporation, VR China; http://www.cmec.cn)
Bau einer Bergbau- und Anreicherungsfabrik und eines Werkes für die Verarbeitung von Titan-Magnesium-Erzen der Lagerstätte Tymlai, Landkreis Kordai (Gebiet Shambyl) 2.300 Projekt in Vorbereitung kasachisch-chinesisches Gemeinschaftsprojekt; Finanzierung unter anderem durch einen in der VR China gegründeten Investitionsfonds, Kontakt über die Regionalverwaltung von Shambyl (http://www.zhambyl.gov.kz)
Digitalisierung/IKT-Projekte in der Produktion (Industrie 4.0) in den 15 Unternehmen der Bergbau- und Hüttenholding ERG (Schwerpunkt: Ferrolegierungen) bis zu 1.000 Realisierung: 2016 bis 2025 ERG (Eurasian Resources Group; http://www.erg.kz)
Ausbau der Erzförderung und Bau einer Anreicherungsfabrik für die Produktion von Zink und Blei (Zink- und Bleikonzentrat) in der Blei-Zink-Lagerstätte Schalkija, Region Kysylorda 470 Realisierung: 2017 bis 2021; Aufbereitung von jährlich bis zu 2 Mio. t Erzen ab 2019 und von bis zu 4 Mio. t ab 2020/21 Schalikja Zink Ltd (http://www.zinc.kz; Tochter der Nationalen Bergbaugesellschaft Tau-Ken Samruk, http://www.tks.kz), Kredit der EBRD über 350 Mio. US$ (Juni 2017)
Erschließung der Vanadium-Lagerstätte Bala-Sauskandyk und Errichtung einer neuen Verarbeitungsfabrik (1. Phase: 5.600 t Vanadium(V)-oxid, 2. Phase: Ausbau auf 22.400 t) 325 (1.Phase: 100; 2. Phase: 225) Projekt in fortgeschrittener Vorbereitungsphase Balausa Firm LLP/Ferro-Alloy Resources Limited (http://www.ferro-alloy.com)
Erschließung der Golderzlagerstätte Kyzyl, Ostkasachstan 322 Realisierung: 2015/16 bis 2018/19, Produktionsstart: 2. Halbjahr 2018 Bakyrchyk Mining Venture LLP, Tochter der Polymetal International PLC, Russland; http://www.polymetalinternational.com), Kredit der EBRD über 140 Mio. US$ (Ende Juni 2017)
Förderung und Aufbereitung von Golderzen im Landkreis Kordai, Region Shambyl (jährliche Kapazität: 5 bis 6 t Gold und bis zu 120 t Silber) 250 Mio. Euro Projekt in Vorbereitung (zurzeit Planungsarbeiten), geplanter Produktionsstart: 2020 TOO Aurum Deutschlands (Tochter der Aurum Deutschland AG; http://www.aurumdeutschland.com)
Errichtung eines Clusters für Seltenerdmetalle (Produktion von Seltenerdmetallkonzentrat aus Uranerz-Rückständen), Stepnogorsk 200 Wiederaufnahme der Produktion von Seltenerdmetallkonzentrat: 2017; Cluster in der Planung Joint Venture SARECO (Summit Atom Rare Earth Company; Partner: Nationale Atomgesellschaft Kazatomprom, Kasachstan, und Sumito Corporation, Japan; https://sp-summit-atom-rare-earth-company.satu.kz)
Bergbau- und Hüttenkomplex auf der Basis der Eisenerzlagerstätte Masalskoje (Titan-Magnetit-Vanadium-Erze) inklusive Bau eines Stahlwerks (940.000 t pro Jahr), Gebiet Akmola k.A. Projekt in Vorbereitung, Bauphase: voraussichtlich 2019 bis 2011/22 Bergbau- und Anreicherungskombinat Masalskij (Tochter der Bergbaugesellschaft Tau-Ken Samruk), ausländische Partner: China National Technical Import and Export Corporation - CNTIC und Eximbank of China, Kontakt über Tau-Ken Samruk (http://www.tks.kz)

Quellen: Recherchen von Germany Trade & Invest; Pressemeldungen

Beteiligungschancen an Erschließungsprojekten der Nationalen Bergbaugesellschaft Tau-Ken Samruk (Excel-Tabelle): http://www.minexasia.com/DOCS/67-new-mining-projects-Kazakhstan-eng.xls

Neues investitionsfreundlicheres Bergbaugesetz in der Endphase

Noch bis zum Ende 2017 will die Regierung ein neues Bergbaurecht verabschieden. Durch die Abkehr von der totalen staatlichen Kontrolle hin zu einer zentral gesteuerten Stimulierung der Bergbaubranche soll internationale Wettbewerbsfähigkeit des Sektors gesichert und Investitionen in die Rohstoffwirtschaft gefördert werden.

Die Kernelemente des neuen Gesetzes "Über Bodenschätze und ihre Nutzung" sind:

- eine deutliche Vereinfachung und Beschleunigung der zentralen Vergabe von Lizenzen für die Erkundung und Förderung von Rohstoffvorkommen (Lizenzerteilung im Sektor feste Bodenschätze nach dem Prinzip "First Come, First Served"),

- die Erteilung von Lizenzen für den Kleinbergbau durch lokale Verwaltungen,

- die Implementierung von international üblichen Verfahren für die Bewertung von Rohstoffen in den nationalen Standard KAZRC innerhalb von fünf Jahren (unter Nutzung des Klassifizierungssystems für Ressourcen und Reserven mineralischer Rohstoffe nach Vorlage des Comitees for Mineral Reserves International Reporting Standards - CRIRSCO),

- ein öffentlicher Zugang zu allen zentralen geologischen Informationen einschließlich der Digitalisierung des Informationsangebotes,

- freie Entscheidungen bei Beschaffungsaktivitäten durch die Inhaber von Bergbaulizenzen im Sektor feste Bodenschätze,

- eine Anpassung der Anforderung in Bezug auf die Local-Content-Vorschriften in Übereinstimmung mit den entsprechenden Regelungen der Welthandelsorganisation,

- die Bewahrung des staatlichen Prioritätsrechts bezüglich der Übergabe von Nutzungsrechten für Bodenschätze in den strategischen Sektoren Kohlenwasserstoffe und Uran,

- klare Regelungen für eine ökologisch konforme Schließung von Lagerstätten sowie

- eine Verbesserung der Rechtsgarantien für bestehende Verträge im Sektor Erkundung, Erschließung und industrielle Nutzung von Rohstoffvorkommen.

Die neuen investitionsfreundlichen Regelungen sollen durch verbesserte steuerliche Rahmenbedingungen flankiert werden. Geplant sind eine Ausweitung der steuerlichen Abzugsfähigkeit von Kosten für die geologische Erkundung auf Förderunternehmen, eine Befreiung von bestimmten Pflichtabgaben für neue Erkundungsverträge und eine Gewinnsteueroptimierung und der Abschaffung der Steuern auf Extragewinne.

Kasachische Mineralogen suchen erstmals gezielt nach Seltenerdmetallen

Der von der Regierung Kasachstans für 2015 bis 2019 verabschiedete Plan für die Suche und Erschließung von seltenen und Seltenerdmetallen trägt erste Früchte. Zunächst sollen 18 potenzielle perspektivreiche Lagerstätten geologisch näher untersucht und deren Vorkommen bewertet werden. Im Jahr 2017 erfolgen die ersten Bohrungen durch Experten der Qazgeology an Standorten in Zentral- und Nordwestkasachstan.

Das staatliche Unternehmen ist an Investitionen und einem Technologietransfer aus dem Ausland sehr interessiert. Aktuell bietet es Einstiegschancen in ein Dutzend Projekte zur Erkundung von Polymetall-, Kupfer-, Gold- und Chromerzlagerstätten. Die Regierung sucht im besonderem Maße auch ausländische Partner für die Erkundung und industrielle Nutzung der Vorkommen am Alkalimetall Lithium.

Im Jahr 2017 hat Qazgeology mit einer Reihe ausländischer Partner Investitionsvereinbarungen unterzeichnet. Iranische Unternehmen zum Beispiel, (Ghadir Industry & Mine Development International Co., Sadr Tamin Investment Co. und Sunir Co.), wollen 30 Millionen US$ in die Erkundung von porphyrischen Kupferlagerstätten investieren. Die türkische Yildizlar SSS Holding plant Erkundungsinvestitionen in einem Volumen von 50 Millionen US$.

Mit dem deutschen Bergbauconsulting-Unternehmen DMT (DMT GmbH & Co. KG) kooperiert Qazgeology bei der schrittweisen Einführung des internationalen CRIRSCO-Standards für die Bewertung von Rohstoffvorkommen. Unter den übrigen ausländischen Kooperationspartnern von Qazgeology sind vor allem zu nennen der Ulmus Fund (Deutschland; Kupfer und Edelmetalle), die Glencore International AG (Schweiz; Gold, Kupfer und Polymetalle), die Korea Resources Cooperation (Polymetalle) sowie die Unternehmen Polymetal International PLC (Gold, Silber, Kupfer) und Rio Tinto (Großbritannien/Australien; porphyrische Kupferlagerstätten).

Das Portfolio aller aktuellen und geplanten Erkundungsaktivitäten beträgt circa 120 Millionen US$. In den Jahren 2018 und 2019 ist der Aufbau einer nationalen Datenbank für geologische Informationen geplant. Für 2018 ist in Kooperation mit ausländischen Partnern die Errichtung eines kommerziellen geochemischen Labors vorgesehen.

Kontaktadressen

Bezeichnung Internetadresse Anmerkungen
Ministerium für Investitionen und Entwicklung Kasachstans, Department für Rohstoffnutzung und Komitee für Geologie und Rohstoffnutzung http://www.mid.gov.kz, http://www.geology.gov.kz Erteilung von Nutzungsrechten (feste Bdenschätze, ausgenommen Uran), Informationen über Branchenakteure und Lagerstätten
Nationale Gesellschaft für geologische Erkundung Qazgeology http://www.qazgeology.kz Investitionen in die geologische Erkundung in Kooperation mit ausländischen Partnern
Kasachische Investitionsagentur Kazakh Invest http://www.invest.gov.kz ganzheitliche Betreuung ausländischer Investoren
Komitee für Bergbau- und Hüttenindustrie HYPERLINK "http://www.atameken.kz" http://www.atameken.kz Branchenkomitee im Rahmen der Nationalen Kammer der Unternehmer
Republikanischer Verband der Bergbau- und Hüttenbetriebe der Republik Kasachstan http://www.agmp.kz, http://www.agmpportal.kz Fachverband für Bergbau- und Hüttenunternehmen
Nationale Bergbaugesellschaft Tau-Ken Samruk AG http://www.tks.kz zentrales nationales Bergbauunternehmen mit großem Projektportfolio für die Lagerstättenerschließung in Kooperation mit dem Privatsektor

Dieser Artikel ist relevant für:

Kasachstan Bergbau / Rohstoffe, allgemein, Erze, Steine, Erden

Funktionen

Kontakt

Kathleen Beger

‎+49 228 24 993 283

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche