Suche

09.02.2017

Kuwaits Industrieproduktion gesunken

Aber Großprojekte werden Wachstum bringen / Von Robert Espey

Dubai/Kuwait City (GTAI) - Der industrielle Ausstoß Kuwaits ist seit Jahren rückläufig. Zwei Mega-Raffinerieprojekte werden nach 2020 zu einer deutlich steigenden Industrieproduktion führen. Der Ausbau der Petrochemie macht keine signifikanten Fortschritte. Eine dritte Olefin-Anlage steckt in der Planungsphase fest. In anderen Bereichen der verarbeitenden Industrie gibt es keine Großprojekte. Kuwaits Entwicklungsstrategie setzt bei der Diversifizierung der Wirtschaft vor allem auf Dienstleistungen.

Die verarbeitende Industrie zeigt in Kuwait seit 2013 eine negative Entwicklung. Der Sektor schrumpfte real 2013 um 1,3%, es folgten Rückgänge um 13,1 % (2014) und 9,1% (2015). Daten für 2016 liegen noch nicht vor, aber Beobachter sprechen von keiner wesentlichen Erholung.

Zu laufenden Preisen ist die Wertschöpfung der verarbeitenden Industrie zwischen 2012 und 2015 um 20,5% gefallen. Aufgrund des Ölpreiseinbruchs hat sich in diesem Zeitraum jedoch der BIP-Anteil (Bruttoinlandsprodukt) des verarbeitenden Gewerbes von 6,0 auf 6,7% erhöht, zu konstanten Preisen aber von 7,2 auf 5,4% verringert.

Vorläufigen Angaben zufolge lag die Wertschöpfung der verarbeitenden Industrie 2015 bei 7,6 Mrd. US$. Die größte Sparte war der Raffineriesektor mit einem Anteil von 41%, die chemische Industrie folgte mit 22% (einschließlich Plastik und Gummi). Weitere größere Industriesektoren sind die Lebensmittelverarbeitung (Anteil: 10%), die Herstellung nicht-metallischer Mineralprodukte (7%; Baustoffe etc.) und die Metallindustrie (5%).

Auch langfristig bleibt der Downstream-Sektor Kuwaits wichtigste Industriebranche. Nach Angaben der Kuwait Petroleum Corporation (KPC) sollen im Zeitraum 2017 bis 2021 in Raffinerie- und Petrochemieprojekte insgesamt 36 Mrd. US$ investiert werden. Die größten laufenden Industrieprojekte sind der neue Raffineriekomplex in Al Zour mit einer Gesamtinvestition von etwa 17 Mrd. US$ und das "Clean Fuels Project 2020" mit über 16 Mrd. US$.

Neue Al Zour Raffinerie seit 2016 im Bau

Die Kuwait National Petroleum Company (KNPC), eine KPC-Tochter, hatte die Al Zour Raffinerie bereits 2008 ausgeschrieben, dann aber aufgrund interner politischer Streitigkeiten wieder anhalten müssen. Letztlich wurde der Auftrag für die zentrale Verarbeitungsanlage (Process Plant) im Oktober 2015 für 4,1 Mrd. US$ an ein Konsortium bestehend aus Spaniens Tecnicas Reunidas, Sinopec (VR China) und Hanwha (Korea, Rep.) vergeben. Der Zeitplan sieht eine Fertigstellung bis Ende 2019 vor. Die Raffinerie soll über eine Kapazität von 615.000 bpd verfügen.

Der Auftrag über 2,9 Mrd. US$ für die Support Process Units ging ebenfalls im Oktober 2015 an ein Konsortium aus der Fluor Corporation (USA),Hyundai Heavy Industries und Daewoo Engineering. Das Konsortium hat noch einen weiteren Auftrag für Utilities & Offsites der Raffinerie (Steam Generation Unit, Air Systems, Water Systems, Cooling Water Unit etc.) über 2,9 Mrd. US$ erhalten. Aufträge für den Bau von Tankanlagen, Pipeline-Systemen und Verladeanlagen haben einen Wert von insgesamt 4 Mrd. US$.

Kuwait: Ausgewählte Industrieprojekte
Projektbezeichnung Investitions-Summe (Mio. US$) Projekt-stand *) Projektträger
New Refinery Project 17.000 DU Kuwait National Petroleum Company
Clean Fuels Project 2020 16.285 DU Kuwait National Petroleum Company
Olefins 3 Project 7.000 ST Petrochemical Industries Company
Mina Al-Ahmadi Refinery Expansion 2.807 DU Kuwait National Petroleum Company
Enhancement of Metering/Custody Transfer Facilities 647 FEED Kuwait National Petroleum Company
Polyethylene Plant Debottlenecking 500 FEED EQUATE Petrochemical Company
Refinery Project (300.000 bpd) 500 ST Kuwait Petroleum Corporation
Kuwait Cable Manufacturing Plant 250 DU Aslaa General Trading & Contracting Co.
Mina Abdullah Refinery: Debottlenecking of Coker Unit 150 A Kuwait National Petroleum Company
Molten Sulphur Handling Facility 98 DU Kuwait National Petroleum Company
Al Ain Bottled Water Plant 45 DU Agthia Group / Al Wafir Marketing Services
Installation of VOC/H2S Emission Control Facilities 50 FEED Kuwait National Petroleum Company
Capital Abbattior Project: Slaughterhouse 38 DU Al Mawashi Livestock Transport & Trading Company

*) DU = Durchführung, ST = Studie, A = Ausschreibung, FEED = Front End Engineering Design, AP = Angebotsprüfung

Quellen: Recherchen von Germany Trade & Invest, Pressemeldungen, MEED Projects

"Clean Fuel Project" schafft integrierten Raffineriekomplex

Das "Clean Fuels Project 2020" (CFP) zielt auf die Modernisierung der bestehenden Raffineriekapazitäten. Eine der drei kuwaitischen Raffinerien, Shuaiba (Kapazität: 200.000 bpd), soll geschlossen werden. Die beiden anderen Raffinerien, Mina Al-Ahmad (466.000 bpd) und Mina Abdullah (270.000 bpd), sollen modernisiert und gemäß aktuellen Umweltstandards umgerüstet werden. Etwa die Hälfte des CFP ist umgesetzt, bis 2022 soll es abgeschlossen sein.

Nach der Modernisierung soll die Kapazität der Mina Al-Ahmad Raffinerie bei 346.000 bpd liegen. Der 4,9 Mrd. US$ Auftrag (MAA Package) wird von einen Konsortium bestehend aus Japans JGC sowie den beiden koreanischen Firmen GS E&C und SK E&C durchgeführt.

Die Mina Abdullah Raffinerie soll nach Abschluss des CFP über eine Kapazität von 454.000 bpd verfügen. Die Arbeiten wurden in zwei Paketen vergeben. Der erste Auftrag (3,7 Mrd. US$) ging an Petrofac gemeinsam mit Samsung Engineering und CB&I (USA), der zweite Auftrag (3,4 Mrd. US$) an Fluor, Daewoo und Hyundai. Auch Siemens ist am CFP beteiligt. Beide Raffinerien werden über ein Pipeline-System miteinander verbunden und bilden dann einen integrierten Raffineriekomplex.

Ausbau der Petrochemie geplant

Kuwaits petrochemische Industrie will sich diversifizieren und den weiterverarbeitenden Sektor entwickeln. Die Petrochemical Industries Company (PIC), eine KNPC-Tochter, plant den Bau einer dritten Olefine-Anlage. Kuwaits erstes Olefine-Werk ging 1997 in Produktion, das zweite 2009. Beide Anlagen gehören der EQUATE Petrochemical Company, ein Joint Venture aus der PIC (42,5%), Dow Chemicals (42,5%) sowie der Qurain Petrochemical Industries Company (6%) und der Boubyan Petrochemical Company (9%), an beiden Unternehmen ist die PIC beteiligt.

EQUATE betreibt in Kuwait Anlagen mit einer Gesamtkapazität von 5,6 Mio. t/Jahr. Die Kapazitäten verteilen sich auf Ethylen (1,7 Mio. t), Polyethylen (825.000 t), Ethylenglycol (1,2 Mio. t), Paraxylen (829.000 t), Styrolmonomer (450.000 t), Polypropylene (140.000 t), Benzol (393.000 t) und schwere Aromaten (80.000 t). Die PIC stellt auch Harnstoff, Methanol und Ammoniak her. Seit über fünf Jahren arbeitet EQUATE an Plänen für ein 500 Mio. US$ Projekt zur Erweiterung der Polyethylen-Kapazitäten. Der FEED- Auftrag wurde von Dow Chemicals durchgeführt.

Auch das von der PIC betriebene Olefins 3 Projekt macht nur geringe Fortschritte. Bereits 2011 wurde eine Durchführbarkeitsstudie abgeschlossen. Das auf 7 Mrd. US$ kalkulierte Vorhaben lag zeitweise auf Eis. Jetzt ist es wieder in der Diskussion, aber ein Zeitplan für das weitere Vorgehen ist nicht bekannt. Die geplante Kapazität wird mit 1 Mio. t Polyethylene und 0,4 Mio. bis 0,6 Mio. Mio. t Polypropylen angegeben.

Keine Bewegung im Metallsektor

In Kuwaits Shuaiba Industrial Zone ging 2010 eine 240 Mio. US$ EAF-Stahlschmelze (Electric Arc Furnace) mit einer Jahresleistung von 0,8 Mio. t in Produktion. Danieli hat das Werk gebaut, Eigentümer ist die private United Steel Industrial Company (UNISTEEL). Die Schmelze versorgt das seit 1995 bestehende Betonstahlwerk des Unternehmens (Jahreskapazität: 0,6 Mio. t).

Seit 2001 ist eine 0,9 Mio. t Alumina Raffinerie auf Boubyan Island in Planung. Projektbetreiber ist die private Kuwait Industries Holding Company. Der Ausstoß soll exportiert werden. Das mit 1 Mrd. US$ veranschlagte Vorhaben kommt nicht voran, ist aber offiziell nicht aufgegeben. Ein 100 Mio. US$ EAF-Stahlprojekt (Jahreskapazität: 0,1 Mio. t) der im Emirat Sharjah ansässigen Kanoos Group wurde 2011 gestoppt.

(R.E.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Kuwait Maschinen- und Anlagenbau, allgemein, Stromerzeugungs- und -verteilungstechnik, Produktionsanlagen für Chemie, Petrochemie und Pharmazie, Pipelinebau, etc., Öl, Gas, Petrochemie, Produktionsanlagen für Eisen und Stahl

Funktionen

Kontakt

Thomas Hundt

‎+49 228 24 993 439

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche