Suche

09.10.2018

Markt für Kosmetika und Körperpflegemittel in Hongkong hebt ab

Brancheneinfuhren um 30 Prozent im Plus / Von Roland Rohde

Hongkong (GTAI) - Chinesische Touristen stürmen die Drogerien der Metropole. Auch die Einheimischen konsumieren fleißig Schönheitsmittel. Deutsche Produkte stehen für Naturbelassenheit.

Das winzige Hongkong bildet in einigen Konsumgütersparten einen bedeutenden Absatzmarkt für ausländische Anbieter. Das hat mehrere Gründe. Die Pro-Kopf-Einkommen der 7,4 Millionen Einwohner liegen im Durchschnitt in etwa auf dem Niveau Deutschlands. Da es kaum einheimische Hersteller gibt, muss zudem praktisch alles importiert werden.

Schließlich sorgt ein reger Strom von chinesischen Besuchern für zusätzliche Einnahmen. Mehr als 44 Millionen kamen 2017 gemäß der Hongkonger Tourismusbehörde in die Sonderverwaltungsregion (SVR). Die meisten verbinden ihren Aufenthalt mit ausgiebigen Einkaufstouren.

Im Bereich Kosmetika und Körperpflegemittel kommen weitere umsatztreibende Faktoren mit ins Spiel. Die Bevölkerung (und nicht nur die weibliche) Hongkongs ist sehr schönheitsbewusst. Insbesondere die große Anzahl von Büroangestellten will nicht nur erfolgreich sein, sondern auch gut aussehen. Der Pro-Kopf-Konsum an Schönheitsmitteln liegt daher laut Einschätzung von Branchenkennern deutlich höher als etwa in Deutschland.

Chinesische Touristen kaufen gerne exklusive Kosmetika

Unter den chinesischen Touristen erfreuen sich exklusive und leicht zu befördernde Luxusgüter einer hohen Beliebtheit. Sie lassen sich problemlos (unverzollt) über die Grenze bringen. Laut Umfragen der Hongkonger Tourismusbehörde stehen Kosmetika ganz oben auf der Einkaufsliste. Hinzu kommt, dass zahlreiche Skandale von mit Schadstoffen belasteten Schönheitsmitteln das Vertrauen der chinesischen Konsumenten in einheimische Marken nachhaltig untergraben haben.

Gemäß Angaben des Hongkonger Statistikamts belief sich der Einzelhandelsumsatz an Kosmetika und rezeptfreien Arzneiwaren (die beiden Kategorie werden zusammen erfasst) 2017 auf umgerechnet rund 5,6 Milliarden US-Dollar (US$). Gegenüber dem Vorjahr sind sie damit um nominal 5,5 Prozent gestiegen. Der gesamte Einzelhandelssektor hatte indes nur einen Zuwachs von 2,2 Prozent zu verzeichnen.

Im ersten Halbjahr 2018 erlebt der Einzelhandel Hongkongs einen (völlig unerwarteten) Boom. Die Bevölkerung zeigte sich angesichts eines leergefegten Arbeitsmarktes von der ausgabefreudigen Seite. Zugleich kamen deutlich mehr chinesische Besucher in die SVR. Viele wollten noch schnell ihre Renminbi Yuan loswerden, bevor diese in Folge des Handelskonfliktes mit den USA weiter an Wert verlieren.

Branchenabsatz um 17,5 Prozent im Plus

Der gesamte Einzelhandelsumsatz stieg daher zwischen Januar und Juni 2018 um nominal 13,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bei Kosmetika und rezeptfreien Arzneiwaren betrug das Plus sogar 17,5 Prozent. Auch wenn das Wachstum spätestens im 4. Quartal zurückgehen wird, dürfte der Branchenumsatz bis zum Dezember auf deutlich über 6 Milliarden US$ steigen.

Die Zollstatistiken untermauern den starken Aufwärtstrend. Hongkong importierte 2017 Kosmetika, Körperpflege- und Reinigungsmittel im Wert von rund 5,6 Milliarden US$, ein Anstieg von 14,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ein Teil der Brancheneinfuhren wird reexportiert. Die entsprechenden Wiederausfuhren summierten sich auf knapp 2,6 Milliarden US$. Damit blieben rechnerisch rund 3 Milliarden US$ im Lande. In den ersten acht Monaten 2018 legten die Branchenimporte auf Jahresbasis um rund 30 Prozent zu. Bis zum Dezember dürften sie einen Wert um 7 Milliarden US$ erreichen.

Hongkongs Einfuhren von Kosmetika, Körperpflege- und Reinigungsmitteln (in Mio. US$) 1)
Jahr Gesamteinfuhren Nettoeinfuhren 2)
2013 3.723 2.041
2014 3.986 2.198
2015 4.285 2.345
2016 4.871 2.808
2017 5.585 3.019
2018 3) 7.000 3.700

1) SITC-Position 55; 2) Einfuhren minus Reexporte; 3) Hochrechnung auf Basis der ersten acht Monate

Quelle: Statistikamt Hongkong

In Hongkong sind Produkte französischer Luxusmarkenhersteller bei der gut verdienenden Mittel- und Oberschicht sehr beliebt. Die Nachfrage nach Waren im unteren bis mittleren Preissegment decken vor allem Anbieter aus Südkorea, Japan, China und den USA ab. "Made in Germany" gilt als besonders naturbelassen und sicher. Produkte von Sebamed beispielsweise sind in jeder Supermarkt- und Drogeriekette zu finden.

Hongkongs Brancheneinfuhren nach Lieferländern (in Mio. US$; Veränderung im Vergleich zur Vorperiode in %) *)
Länder 2017 1. Hj. 2018 Veränd.
Frankreich 1.022,5 672,5 42,9
Südkorea 976,2 650,1 31,5
Japan 847,6 566,1 44,1
China 695,6 343,0 11,9
USA 589,2 352,8 23,8
Vereinigtes Königreich 210,2 133,6 47,3
Italien 183,0 102,9 18,7
Taiwan 153,7 75,7 -2,4
Singapur 151,1 60,0 -11,5
Deutschland 121,4 78,9 42,2
Thailand 87,7 55,1 43,4
Schweiz 84,9 56,8 54,0

*) SITC-Position 55

Quelle: Statistikamt Hongkong

Viele Hongkonger leiden aufgrund der hohen Umweltbelastung und des stressigen Lebensstils unter Hautproblemen. Gefragt sind daher vor allem Produkte zur Gesichtsreinigung. Besonders beliebt sind Pflegemasken. Die meisten Branchenprodukte enthalten Bleichstoffe und UV-Filter. Ein heller Teint gehört, wie praktisch in ganz Asien, zum guten Ton.

Einzelhandelspreise für Kosmetika sehr hoch

Die durchschnittlich Preise für Branchenprodukte sind in Hongkong teurer als in Deutschland, obwohl es weder Mehrwertsteuern noch Einfuhrzölle gibt. Die Einzelhändler schlagen die enorm hohen Mieten auf ihre Preise um. Dennoch sind Kosmetika in der SVR billiger zu haben als auf dem chinesischen Festland.

Preistreibend wirkt sich die Struktur des Einzelhandelssektors aus. Es gibt nur wenige große Anbieter. Es herrschen - auch in Folge eines unzureichenden Wettbewerbsrechts - kartellähnliche Zustände. Im Drogeriebereich dominieren Watsons und Manning's, in der Supermarktsparte Wellcome und Parknshop. Daneben unterhalten Sasa und Bonjour ein großes Filialnetz, das sich vor allem auf Kosmetika spezialisiert hat.

Führende französische und japanische Anbieter betreiben derweil eigenständige Outlets in den großen Shoppingmalls oder sind in exklusiven Warenhäusern anzutreffen. E-Commerce spielt dagegen eine untergeordnete Rolle. Es gibt noch nicht einmal Amazon. Sowohl die Einheimischen als auch die Touristen bevorzugen das echte Shoppingerlebnis.

Kontaktadresse

Bezeichnung Internetadresse Anmerkungen
Census and Statistics Department https://www.censtatd.gov.hk/home/index.jsp (Startseite); https://www.censtatd.gov.hk/hkstat/sub/so230.jsp (Außenhandelszahlen); http://gia.info.gov.hk/general/201802/01/P2018020100410_277399_1_1517469181773.pdf (Einzelhandelszahlen 2017); http://gia.info.gov.hk/general/201808/01/P2018080100313_289135_1_1533107100087.pdf (Einzelhandelszahlen 1. Halbjahr 2018); Statistik-amt Hongkong

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll, Ausschreibungen und Entwicklungsprojekten in Hongkong können Sie unter http://www.gtai.de/hongkong abrufen. Die Seite http://www.gtai.de/asien-pazifik bietet einen Überblick zu verschiedenen Themen in der Region.

Dieser Artikel ist relevant für:

Hongkong, SVR Körperpflegemittel und Kosmetika, Wasch- und Reinigungsmittel

Funktionen

Kontakt

Bernhard Schaaf

‎+49 228 24 993 349

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche