Suche

06.09.2018

Mexikanische Gießereiindustrie modernisiert sich

Gute Nachfrage aus den Abnehmerbranchen / Von Florian Steinmeyer

Mexiko-Stadt (GTAI) - Der mexikanische Leichtmetallguss ist in den letzten Jahren dank der Nachfrage aus der Automobilindustrie stark gewachsen. Nun muss die Fertigung moderner werden, um die Ansprüche der Kunden zu erfüllen.

Mexikanische Anbieter von Leichtmetallteilen profitieren von der guten Nachfrage aus der Automobilindustrie. Laut der Marktanalysefirma Mordor Intelligence steigt der Umsatz mit Aluminiumgussteilen für den Kfz-Sektor bis 2020 um durchschnittlich 8 Prozent pro Jahr. Teile aus Magnesium werden um 10 Prozent und solche aus Zink um 2 Prozent zulegen. Das gesamte Absatzvolumen wird laut Mordor Intelligence 2020 knapp 1,8 Milliarden US-Dollar (US$) betragen.

Für die gesamte Gießereiindustrie prognostiziert der Branchenverband SMFAC (Sociedad Mexicana de Fundidores), dass der Produktionswert 2018 um rund 8 Prozent anzieht. Mexikanische Hersteller von Vorprodukten suchen angesichts der neuen US-Zölle auf Stahl und Aluminium verstärkt den Absatz in Europa und Ostasien. Produzenten von Stahl- und Aluminiumteilen im Land können durch die US-Zölle mittelfristig hingegen profitieren. Sie kaufen die Vorprodukte zu niedrigeren Preisen ein als ihre US-Konkurrenten und fertigen somit günstiger.

Abnehmerbranchen mit guter Performance

Die mexikanische Kfz-Industrie wird auch in den kommenden Jahren mehr Leichtgussteile nachfragen. Neue Werke von Mercedes-Benz (in Kooperation mit Nissan), BMW und Toyota stärken den Produktionsstandort und höhere Mindestwertschöpfungsvorgaben im Nafta-Raum werden zusätzliche Zulieferer anziehen. Zudem müssen die Autobauer den CO2-Ausstoß und somit das Gewicht ihrer Fahrzeugflotte verringern. Während aktuell noch 52 Prozent eines Fahrzeugs aus Stahlprodukten bestehen, wird der Anteil bis 2030 auf 13 Prozent sinken. In die Lücke werden leichtere Komponenten stoßen, insbesondere solche aus Aluminium.

Doch auch andere Abnehmerbranchen kommen in Mexiko infrage. Die mexikanische Luftfahrtindustrie wächst 2018 um rund 10 Prozent und setzt damit ihre positive Entwicklung der vergangenen Jahre fort. Bis ins Jahr 2023 hinein gehen Experten davon aus, dass dieses Wachstumstempo anhält. Im Elektrizitätssektor entstehen dank der 2013 angestoßenen Energiereform neue Kraftwerke, darunter vor allem im Wind- und Solarbereich. Zudem baut die Regierung das Stromnetz aus.

Branche hat Gewicht

Laut Informationen des Verbands SMFAC besteht die gesamte mexikanische Gießereiindustrie aus rund 1.600 Unternehmen, die zu 70 Prozent in nationaler und zu 30 Prozent in internationaler Hand sind. Sie stellen zusammen rund 1,6 Millionen Tonnen an verschiedenen Produkten her, die zu 80 Prozent in die Kfz-Industrie gehen. Geografisch wichtige Zentren sind der nördliche Bundestaat Nuevo León sowie San Luis Potosí in der zentral gelegenen Bajío-Region.

Speziell im Leichtmetallguss von Aluminiumteilen gehören Bocar, Cuprum, Die Casting Solutions, Dynacast, Gibbs Die Casting Group, Nemak, Power-Cast Monterrey, Rockmann Industries und Sandhar Technologies zu den wichtigsten Unternehmen. Größter mexikanischer Anbieter von gewalztem Aluminium ist Almexa. In der Fertigung von Teilen aus Magnesium sind unter anderem Pace Industries, Magic Precision, Meridian Lightweight Technologies, Morimura Bros, Ryobi Die Casting, Gibbs Die Casting Group und Georg Fischer Limited führend.

Gießereien müssen flexibler werden

Ungeachtet der guten Auftragslage müssen sich mexikanische Gießereien und Gussteilehersteller in den kommenden Jahren Herausforderungen stellen. Allen voran die Automobilindustrie fragt eine immer flexiblere Fertigung nach. Teile müssen innerhalb kürzester Zeit und auch in Kleinserien verfügbar sein. Zudem ändern sich die Spezifikationen durch die schnellen Modellwechsel häufiger.

In den vergangenen Jahren konzentrierten sich die Gießereiunternehmen in Mexiko darauf, neue Kapazitäten aufzubauen. Alleine von 2012 bis 2017 kamen 26 Werke hinzu, darunter durch Investitionen von Aurrenak, Kodaco, Nemak und Sakthi. Nun müssen die Produzenten in die Qualität investieren. Dazu gehört die computerbasierte Simulation von Gießprozessen und die Qualitätsprüfung anhand von Röntgen- oder Gammastrahlen. Die allgemeine Digitalisierung der Produktion greift in Mexiko immer weiter um sich, detaillierte Informationen bietet folgender GTAI-Beitrag: http://www.gtai.de/MKT201803078000

Die meisten Maschinen in Mexiko werden importiert

Daneben muss sich die Zulieferbasis vergrößern. Laut dem nordamerikanischen Gießereiverband American Foundry Society (AFS) bietet Mexiko Chancen für Anbieter von Gießereiausrüstung, Werkzeugen und Spezialchemikalien. Besonders die Aussichten für Maschinen sind gut, die Mexiko trotz seiner bedeutenden industriellen Basis zum größten Teil einführen muss. Das Statistikamt Inegi geht davon aus, dass es sich über alle Branchen hinweg bei rund 80 Prozent des Maschinenparks um Importprodukte handelt.

Die mexikanischen Einfuhren an Gießereiausrüstung sind in den vergangenen Jahren konstant gestiegen. Wichtigster Lieferant sind die USA, die 2017 rund 40 Prozent der Importe stellten. Sie waren in allen unten aufgeführten Produktkategorien mit Ausnahme von Gießformen und Druckgießmaschinen führend, wo Italien größter Anbieter war. Daneben sind die VR China, Deutschland und Japan wichtige Bezugsländer.

Mexikanische Einfuhren von Gießereiausrüstung (in Mio. US$)
HS-Position Produkt 2015 2016 2017
3824 Bindemittel; chemische Erzeugnisse 1.209,1 1.157,2 1.292,5
.davon aus USA 885,8 813,3 898,7
.davon aus Deutschland 57,7 53,4 57,4
8454.10 Konverter 0,2 >0,1 0,1
.davon aus USA 0,1 >0,1 0,1
.davon aus Deutschland 0,0 0,0 >0,1
8454.20 Gießformen 4,5 5,9 9,2
.davon aus USA 0,9 1,8 1,9
.davon aus Deutschland 0,4 0,5 0,7
8454.30 Druckgießmaschinen 173,1 120,7 121,7
.davon aus USA 5,4 8,4 9,2
.davon aus Deutschland 7,3 13,2 23,1
8454.90 Teile von Konvertern, Gießpfannen, Gießformen 27,5 35,3 24,3
.davon aus USA 5,0 17,1 4,9
.davon aus Deutschland 1,9 2,3 3,6
8480 Gießerei-Formkästen; Grundplatten für Formen; Gießereimodelle; Formen für Metalle 1.578,3 1.787,2 1.790,1
.davon aus USA 467,3 501,3 458,7
.davon aus Deutschland 86,6 160,6 149,2
Gesamt 2.992,6 3.106,4 3.237,9
.davon aus USA 1.364,5 1.342,0 1.373,6
.davon aus Deutschland 154,0 229,9 234,0

Quelle: UN Comtrade

Eine ausführliche Studie zum mexikanischen Maschinenmarkt steht auf der GTAI-Website unter folgendem Link zu Verfügung: http://www.gtai.de/PUB201806068000

NürnbergMesse startet Euroguss in Mexiko

Vom 24. bis 26. Oktober 2018 feiert die Euroguss Mexico ihre Premiere auf der Fundiexpo in Guadalajara, Mexikos größter Gießereifachmesse. Damit bekommt das Thema Leichtmetallguss in diesem Jahr besonderes Gewicht. Mehr als 30 vorwiegend deutsche, aber auch internationale Unternehmen präsentieren sich auf der ersten Ausgabe des Gemeinschaftstandes. "Wir sehen großes Potenzial im mexikanischen Leichtmetallguss und freuen uns, die Marke Euroguss nach Mexiko bringen zu können", sagt Christopher Boss, Veranstaltungsleiter Euroguss bei der NürnbergMesse.

Kontaktadressen

Bezeichnung Internetadresse Anmerkungen
Sociedad Mexicana de Fundidores http://www.smfac.org.mx Mexikanischer Gießereiverband
Euroguss Mexico http://www.euroguss.de/en/international Informationen zur Euroguss Mexico im Rahmen der Messe FundiExpo

Weitere Informationen zu Mexiko sind unter http://www.gtai.de/mexiko abrufbar.

Dieser Artikel ist relevant für:

Mexiko Fahrzeuge, -zubehör, allgemein, Hochöfen-, Gießerei- und Walzwerksprodukte

Funktionen

Jutta Kusche Jutta Kusche | © GTAI

Kontakt

Jutta Kusche

‎+49 228 24 993 419

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche