Suche

29.09.2016

Mexiko vergibt erneut umfangreiche Stromprojekte

Ausschreibung stößt Vorhaben für 4 Mrd. US$ an / Kraft-Wärme-Kopplung sowie Photovoltaik und Windkraft dominieren

Mexiko-Stadt (GTAI) - Mexiko setzt seinen Weg hin zu einer saubereren Energiematrix fort. Ende September schloss das Energieministerium erneut eine Ausschreibung über Elektrizitätslieferungen und Kapazität aus sauberen Quellen ab. 23 Unternehmen waren mit ihren Projekten erfolgreich. Strom und Kraftwerke sollen ab 2019 bereitgestellt werden. (Internetadresse)

Das mexikanische Energieministerium schloss am 22.9.16 eine umfangreiche Ausschreibung für Erneuerbare-Energie-Vorhaben ab. Private Unternehmen sowie der staatliche Stromkonzern CFE werden ab 2019 rund 1.187 MW an Kapazität und 8.900 Gigawattstunden (GWh) an Stromlieferungen pro Jahr sowie Saubere-Energie-Zertifikate bereitstellen. Damit vergibt Mexiko in diesem Jahr bereits das zweite große Paket an private Unternehmen, nachdem Ende März der Zuschlag für insgesamt 5.403 GWh an Stromlieferungen erfolgte.

Bei den vergebenen Stromlieferungen dominieren Photovoltaikprojekte mit einem Anteil von 54% vor Windkraftprojekten mit 43%. Der Rest entfällt auf Wasserkraftwerke und Geothermieanlagen. Unter den Vorhaben, die dem Stromnetz Kapazität bereitstellen werden, dominieren hingegen Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung mit einem Anteil von 72%. Es folgen Photovoltaik- (15%), Wind- (11%) und Geothermieprojekte (2%).

Das Ministerium geht davon aus, dass neue Kraftwerkskapazitäten mit einer installierten Leistung von rund 2.870 MW errichtet werden müssen. Die Investitionen dafür werden rund 4 Mrd. US$ betragen. Nach den vorläufig veröffentlichten Ergebnissen der Ausschreibung wurden 23 Unternehmen mit ihren Angeboten berücksichtigt. Darunter befinden sich sowohl etablierte Unternehmen wie Enel Green Power als auch neue Akteure. Die Liste der Firmen ist abrufbar unter http://www.gob.mx/cenace/articulos/on-precios-altamente-competitivos-se-anuncian-los-resultados-preliminares-de-subasta-de-largo-plazo-2016?idiom=es. Die erfolgreichen Unternehmen werden nach dem Vertragsabschluss damit beginnen, die notwendigen Stromprojekte voranzutreiben.

Mit der Vergabe rückt Mexiko seinem Ziel näher, bis 2024 rund 35% der Elektrizität aus sauberen Quellen zu erzeugen. Laut dem Energieministerium kann durch die erfolgte Ausschreibung der Anteil erneuerbarer Energieträger um drei Prozentpunkte gesteigert werden.

Internetadresse:

Secretaría de Energía (mexikanisches Energieministerium, Sener)

Internet: http://www.gob.mx/sener

(FST)

Dieser Artikel ist relevant für:

Mexiko Strom-, Energieerzeugung, allgemein

Funktionen

Jutta Kusche Jutta Kusche | © GTAI

Kontakt

Jutta Kusche

‎+49 228 24 993 419

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche