Suche

18.10.2018

Oman setzt auf Erneuerbare Energien und Kohlekraft

Aber keine weiteren gasbetriebenen Kraftwerke geplant / Von Robert Espey

Dubai/Maskat (GTAI) - Der Stromverbrauch im Oman steigt kräftig. Laufende und geplante Kohle-, Solar- sowie Windkraftprojekte sichern die Energieversorgung.

Oman setzt auf Erneuerbaren Energien (EE) und Kohle als künftige Energiequellen und will den Anteil des knappen Energieträgers Gas an der Stromerzeugung bis 2024 von 100 auf 83 Prozent reduzieren. Derzeit läuft die Präqualifikation für den Bau eines auf 1 Milliarde US$ veranschlagten 1.200 Megawatt Kohlekraftwerks in der Hafenstadt Duqm, das 2024 fertiggestellt werden soll. Die finnische Firma Pöyry ist hier als Berater tätig. Chinesische Investoren planen ebenfalls in Duqm ein 300 Megawatt Kohlekraftwerk. Oman strebt bis 2030 Kohlekraftwerkskapazitäten von insgesamt 3.000 Megawatt an.

Erneuerbare Energien: Erste Großprojekte

Als erstes größeres EE-Projekt soll 2020 ein Windkraftwerk in Betrieb gehen. Der 105 Millionen US$ Auftrag zur Errichtung des in der Provinz Dhofar entstehenden 50 Megawatt Windparks (13 mal 3,8 Megawatt) wurde im August 2017 an die US-amerikanische General Electric und TSK Electronica y Electricidad (Spanien) vergeben. Die Abu Dhabi Future Energy Company sichert die Finanzierung.

Die Oman Power & Water Procurement Company (OPWA) schreibt derzeit einen 500 Megawatt Photovoltaik-Park in der Region Ibri aus, dessen Kosten auf 500 Millionen US$ geschätzt werden. Insgesamt 13 Firmen beziehungsweise Konsortien haben sich präqualifiziert. Die Inbetriebnahme ist für 2021 vorgesehen. Drei weitere Solarparks mit ebenfalls jeweils 500 Megawatt sollen bis 2024 folgen.

Die Ölgesellschaft Petroleum Development Oman (PDO) nutzt seit 2012 Solarenergie zur Dampferzeugung und baut gegenwärtig in Zusammenarbeit mit dem US-Unternehmen GlassPoint für 600 Millionen US$ eine 1 Gigawatt Concentrated Solar Power Anlage, die seit Ende 2017 im Teilbetrieb ist. Die PDO will künftig noch größere PV-Projekte realisieren. Sie hat eine 100 Megawatt PV-Anlage ausgeschrieben und die Planungen für eine 20 Megawatt PV-Anlage laufen.

Auch ein 50 Megawatt Waste to Energy Projekt (WTE) soll 2023 die Produktion aufnehmen. Die mit 50 Millionen US$ veranschlagte Anlage ist als BOO-Projekt geplant. Das WTE-Kraftwerk soll mit Hausmüll aus Maskat und aus der nördlich angrenzenden Region South Batinah befeuert werden.

Oman: Kraftwerksprojekte in Planung (Auswahl)
Projekt Kapazität (in Megawatt) Projekt-stand 1) Planer/ Betreiber 2)
Duqm Coal Power Plant 1.200 PQ OPWP
Duqm Coal Power Plant 300 DE Hebei Electric / Ningxia Electric
Solar Plant I (Ibri) 500 A OPWP
Solar Plant II (Adam) 500 ST OPWP
Solar Plant III (Manah) 500 ST OPWP
Solar Plant IV 500 ST OPWP
Dhofar Wind 150 bis 200 ST OPWP
Duqm Wind 150 bis 200 ST OPWP
Waste to Energy Plant 50 ST OPWP

1) PQ = Präqualifizierung, DE = Design, A = Ausschreibung, ST = Studie; 2) OPWP = Oman Power & Water Procurement Company

Quellen: MEED Projects, Oman Power & Water Procurement Company

Stromverbrauch steigt

Die für die Planung der Stromversorgung zuständige Oman Power & Water Procurement Company (OPWP) prognostiziert für den Zeitraum 2018 bis 2024 eine Steigerung des Spitzenbedarfs von 7 Gigawatt auf 10 bis 12 Gigawatt. Oman verfügt über Kraftwerkskapazitäten von etwa 8,6 Gigawatt. Durch die für 2019 geplante Inbetriebnahme neuer Kraftwerke - bei gleichzeitiger Stilllegung von zwei alten Anlagen (Ghubrah und Wadi Jizzi) - werden die Kapazitäten auf über 11 Gigawatt erhöht.

Oman: Entwicklung des Spitzenbedarfs nach Regionen 2014 bis 2024 (in Megawatt)
Regionen 2014 2017 2020 1) 2024 1)
Alle Regionen =SUM(ABOVE) 5.576 =SUM(ABOVE) 6.778 =SUM(ABOVE) 8.261 =SUM(ABOVE) 10.072
.Main Interconnected System (MIS) 5.047 6.116 7.430 9.010
.Dhofar Power System (DPS) 439 552 680 810
.Duqm Power System (RAEC) 2) 3) 25 30 50 110
.Musandam Power System (RAEC) 2) 65 80 101 142

1) Prognosen; 2) RAEC-Regionen (Rural Areas Electricity Company); 3) der Strombedarf geplanter Projekte der Oman Oil Company (OCC) in Duqm ist nicht berücksichtigt, die OOC will ein eigenes 326 Megawatt Kraftwerk bauen.

Quelle: Oman Power & Water Procurement Company

Keine weiteren Gaskraftwerke

Vorerst sind in Oman keine gasbetriebenen Kraftwerke geplant. Die begrenzte lokale Gasförderung und die beschränkten Importmöglichkeiten aus Katar über die Dolphin Gaspipeline zwingen dazu, im Kraftwerksektor den Anstieg des Gasverbrauchs zu stoppen, um den wachsenden Gasbedarf industrieller Nutzer (Petrochemie, Metallindustrie, Flüssiggasproduktion etc.) decken zu können. Der seit 2013 diskutierte Plan, Gas über eine Pipeline aus Iran zu beziehen, wurde zwar noch nicht aufgegeben. Er dürfte angesichts der US-Sanktionen, derzeit jedoch nur schwer zu realisieren sein.

Anfang 2018 ging die IPP Salalah II (Independent Power Plant) mit 445 Megawatt ans Netz. Die Dhofar Generating Company (DGC) betreibt die Gasturbinenanlage als BOO-Projekt (Build Own Operate). Die ehemals staatliche DGC ist auch der Betreiber eines in Salalah (Raysut) 2003 fertiggestellten 276 Megawatt Kraftwerks. Die DGC wurde 2014 von einem Konsortium bestehend aus Mitsui & Co (Japan), Acwa Power (Saudi-Arabien) und der lokalen Dhofar International Development & Investment Holding Company übernommen und erhielt den Zuschlag für das 620 Millionen US$ Salalah II Projekt am Standort Raysut.

Oman: Verfügbare Kraftwerkskapazitäten (Stand: Oktober 2018) 1)
Kraftwerk 2) Betreiber Kapazität (in Megawatt) Technologie 3)
IPP Al Kamil Al Kamil Power Company 291 OCGT
IWPP Barka I ACWA Power Barka Company 397 CCGT
IWPP Barka II SMN Barka Power Company 688 CCGT
IPP Barka III Al Suwadi Power Company 766 CCGT
IWPP Ghubrah Al Ghubrah Power and Desalination Company 399 OCGT
IPP Manah United Power Company 264 OCGT
IPP Rusail Rusail Power Company 694 OCGT
IWPP Sohar I Sohar Power Company 597 CCGT
IPP Sohar II Al Batinah Power Company 766 CCGT
IPP Sur IPP Phoenix Power Company 2.023 CCGT
IPP Wadi Al Jizzi Wadi Al Jizzi Power Company 305 OCGT
IWPP Salalah I Sembcorp Salalah Power & Water Company 445 CCGT
IPP Salalah II 4) Dhofar Generating Company 721 CCGT/OCGT
Duqm Rural Areas Electricity Company 67 Diesel Generator
Musandam Diesel Generators Rural Areas Electricity Company 83 Diesel Generators
IPP Musandam Musandam Power Company 123 CCGT

1) kleinere Anlagen mit Dieselgeneratoren sowie die Kapazitäten der Petroleum Development Oman Company sind nicht berücksichtigt; 2) IPP = Independent Power Plant, IWPP = Independent Water and Power Plant; 3) OCGT = Open Cycle Gas Turbine; CCGT = Combined Cycle Gas Turbine; 4) einschließlich der 2003 in Betrieb genommenen 276 Megawatt OCGT-Anlage

Quelle: Oman Power & Water Procurement Company

Die Independent Power Plant (IPP) Ibri mit 1.509 Megawatt und das IPP Sohar IV (1.710 Megawatt) sollen ab 2019 Strom erzeugen. Betreiber des 800 Millionen US-Dollar (US$) IPP Ibri ist die Dhahirah Generation Company, deren Anteilseigner ebenfalls Mitsui & Co, Acwa Power und die Dhofar International Development & Investment Holding Company sind. Das Konsortium bildet auch die Betreibergesellschaft (Shinas Power Company) des 1 Milliarde US$ teuren Sohar IV Kraftwerks.

Die Petroleum Development Oman Company kann in das nationale Stromnetz ebenfalls Strom aus seinen Kraftwerken einspeisen. Derzeit existiert nur eine 132 kV Verbindung, über die eine Kapazität von maximal 60 Megawatt bereitgestellt werden kann. Eine neue 400 kV Leitung, deren Fertigstellung für 2023 geplant ist, soll die Transfermöglichkeiten auf zusätzliche 1.000 Megawatt erweitern.

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll, Ausschreibungen und Entwicklungsprojekten in Oman können Sie unter http://www.gtai.de/oman abrufen.

Dieser Artikel ist relevant für:

Oman Strom-/ Energieerzeugung, Solar, Strom-, Energieerzeugung, allgemein, Strom-/ Energieerzeugung, Wind, Strom-/ Energieerzeugung, Fossile Energien

Funktionen

Kontakt

Thomas Hundt

‎+49 228 24 993 439

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche