Suche

10.07.2019

Polens Großunternehmen wachsen kräftig

Polens Großunternehmen wachsen kräftig

Energiewirtschaft liegt beim Umsatzwachstum vorne / Von Beatrice Repetzki

Warschau (GTAI) - Polnische Großunternehmen verbuchen weiterhin steigende Umsätze. Fast ein Drittel der Einnahmen wird dabei von staatlichen Firmen erwirtschaftet. Die Petrochemie investiert stark.

Dank des dynamischen Wirtschaftswachstums stiegen die Einnahmen der 500 größten Unternehmen in Polen 2018 auf Zloty-Basis um 5,5 Prozent. Sie erreichten den Rekordbetrag von 361 Milliarden Euro. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte 2018 real um 5,1 Prozent (2017: +4,9 Prozent) zu. Im Jahr 2019 dürften die Einnahmen etwas weniger kräftig sprudeln. Das BIP-Wachstum wird laut der polnischen Zentralbank NBP auf 4,1 Prozent abflachen.

Einnahmen der 500 größten Unternehmen in Polen (in Mrd. Euro) *)
2014 2015 2016 2017 2018
322 325 318 342 361

*) umgerechnet zum jeweiligen Jahresdurchschnittskurs

Quelle: Beilage Lista 500 der Tageszeitung Rzeczpospolita vom 31. Mai 2019

Die polnische Tageszeitung Rzeczpospolita veröffentlicht mit ihrer Lista 500 alljährlich ein Ranking der umsatzstärksten Unternehmen in Polen. Demnach betrug der durchschnittliche Umsatzzuwachs der Firmen 2018 rund 10,6 Prozent (2017: 13 Prozent). Viele kleinere Gesellschaften entwickelten sich dabei dynamischer als so manches Großunternehmen. Von den 500 gelisteten Firmen machten 388 Angaben zu ihrem Nettogewinn. Die Nettorentabilität dieser Firmen betrug durchschnittlich 4,2 Prozent (2017: 5,7 Prozent).

MKT201907098001.14

Alle analysierten Sektoren verzeichneten 2018 Umsatzsteigerungen. An der Spitze liegt die Energieerzeugung (+39,3 Prozent auf Zloty-Basis). An zweiter Stelle folgte das Baugewerbe (+22,5 Prozent) und an dritter Stelle der Maschinen- und Anlagenbau einschließlich Konsumentenelektronik und Hausgeräte (+16,1 Prozent). Auf den weiteren Plätzen rangieren die Sparten Kfz-Industrie und Schiffbau (+14,7 Prozent), die Hersteller von Brennstoffen (+14,2 Prozent) und Dienstleistungen (+13,4 Prozent).

Die 20 umsatzstärksten Unternehmen 2018 (in Mio. Euro, Veränderung in Prozent) 1)
Name des Unternehmens, Sitz, Branche 2) Einnahmen 3) Veränderung Nettogewinn Investitionen
PKN Orlen S.A. GK, Plock (Erdöl) 25.744 15,0 1.315 1.004
Jeronimo Martins, Kostrzyn (Handel) 11.977 6,0 k.A. 427
PGNiG S.A. GK, Warszawa (Erdgas, -öl) 9.676 15,0 753 1.064
PZU S.A. GK, Warszawa(Versicherung) 7.974 13,9 1.260 193
Grupa Lotos S.A. GK, Gdansk (Erdöl) 7.068 24,5 372 236
PGE S.A. GK, Warszawa (Energie) 6.088 12,3 355 1.500
Eurocash S.A. GK, Poznan (Handel) 5.358 9,5 26 122
KGHM Polska Miedz S.A. GK, Lubin (Kupfer) 4.817 0,8 389 675
Orlen Paliwa Sp.z o.o., Widelka (Erdöl) 4.810 19,2 0 3
Lidl Sp.z o.o. Sp.k., Tarnowo Podgorne 4.294 14,0 k.A. 258
Tauron Polska Energia S.A., GK, Katowice 4.252 4,0 49 839
Volkswagen Poznan Sp.z o.o., Poznan 4.184 10,3 92 193
ArcelorMittal Poland S.A., Dabrowa Gornicza (Stahl) 3.881 4,4 k.A. k.A.
Cinkciarz.pl Sp.z o.o., Zielona Gora (Finanzdienstleistungen) 3.744 -6,3 3 2
PKO BP S.A. GK, Warszawa (Sparkassen) 3.669 5,4 878 238
BP Europa SE, Krakow (Erdöl) 3.214 24,4 100 45
FCA Poland S.A., Bielsko-Biala (Fiat) 3.127 -7,4 62 k.A.
Enea S.A. GK, Poznan (Energie) 3.033 10,8 169 541
Jastrzebska Spolka Weglowa S.A., Jastrzebie-Zdroj (Steinkohle) 2.998 9,8 333 330
PSH Lewiatan GK, Wloclawek (Handel) 2.933 8,7 k.A. k.A.

1) Veränderung auf Zloty-Basis gegenüber 2017; 2) GK = Grupa Kapitalowa;

3) Einnahmen aus Verkäufen

Quelle: Beilage Lista 500 der Tageszeitung Rzeczpospolita vom 31. Mai 2019

Energiesektor muss investieren

Die großen Energieunternehmen tätigten auch 2018 hohe Investitionen. Insbesondere die führenden Unternehmen des Erdöl- und Erdgassektors konnten 2018 zweistellige Zuwachsraten bei den Umsätzen verbuchen. Ursächlich für das Umsatzwachstum waren auch Preissteigerungen bei den Rohstoffen. Das mit Abstand größte Unternehmen Polens bleibt der Erdölkonzern PKN Orlen S.A.

Das Unternehmen will seine Position künftig weiter stärken. Der Konzern führt ein umfangreiches Investitionsprogramm in den Sparten Petrochemie und Kunststoffe durch, das bis 2023 ein Volumen von annähernd 2 Milliarden Euro haben soll. Er möchte künftig mehr Vorprodukte für Kunststoffe herstellen und auch Bereiche außerhalb des Kerngeschäfts ausbauen. Außerdem bereitet das Unternehmen die Fusion mit seinem kleineren inländischen Konkurrenten Grupa Lotos S.A. vor. Die Übernahme soll Ende 2019 erfolgen. Dadurch entsteht ein neuer europäischer Branchenriese.

Dominanz ausländischer Gesellschaften bröckelt

Die Gesellschaften mit ausländischem Kapital bildeten auch 2018 die zahlenmäßig vorherrschende Gruppe unter den 500 größten Unternehmen. Im Trend nimmt aber die Bedeutung der Unternehmen mit polnischem Kapital zu. Die Staatsunternehmen generieren indes einen Großteil der Einnahmen (rund 30 Prozent).

Eigentümerstruktur der 500 größten Unternehmen nach Art des Mehrheitseigners
Ausländisch Inländisch/privat Staatlich Kommunal
2014 259 202 34 5
2015 238 223 33 6
2016 242 211 40 7
2017 238 213 40 9
2018 230 224 39 7

Quelle: Beilage Lista 500 der Tageszeitung Rzeczpospolita vom 31. Mai 2019

Neben den Großunternehmen stützt sich Polens Wirtschaft auf zahlreiche kleine und mittelständische Betriebe. Ende März 2019 waren laut dem Statistischen Hauptamt (Glowny Urzad Statystyczny, GUS) in Polen rund 4,4 Millionen Firmen registriert (+2,1 Prozent gegenüber Ende März 2018).Dabei überwogen mit gut 3,1 Millionen natürliche Personen, die einer wirtschaftlichen Tätigkeit nachgingen. Von diesen sind jedoch nicht alle wirklich aktiv. Die Anzahl der Staatsunternehmen sank um 61,3 Prozent auf 55.

Weitere Informationen zu Polen finden Sie unter http://www.gtai.de/Polen

Dieser Artikel ist relevant für:

Polen Wirtschaftsstruktur, allgemein, Konjunktur, allgemein

Funktionen

Kontakt

Fabian Möpert

‎+49 30 200099209

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche