Suche

17.10.2019

Samsung SDI baut Batteriefertigung in Ungarn massiv aus

Investitionen von 1,2 Milliarden Euro in Göd angekündigt / Von Waldemar Lichter

Budapest (GTAI) - Ungarn avanciert immer mehr zu einer europäischen Hochburg für die Produktion von Autobatterien. Samsung SDI hat die Investitionen in sein ungarisches Werk deutlich aufgestockt.

Einer der weltgrößten Hersteller von Antriebsbatterien für Elektrofahrzeuge, Samsung SDI , wird seine Fertigungsstätte im ungarischen Göd erweitern. Das kündigte Ungarns Außenwirtschaftsminister Peter Szijjarto am 10.Oktober 2019 in Budapest an. Der südkoreanische Technologiekonzern wird umgerechnet insgesamt 1,2 Milliarden Euro in die Fabrik investieren und 1.200 neue Arbeitsplätze schaffen.

Das Vorhaben von Samsung SDI in Göd ist eines der größten Investitionsprojekte in der Geschichte des Landes. Die ungarische Regierung unterstützt es mit einem Investitionszuschuss. Nach Worten von Szijjarto werde es sich dabei um einen bedeutenden Betrag handeln. Die Höhe der Zuwendung wird jedoch noch nicht bekannt gegeben, da für deren Erteilung noch die Zustimmung der Europäischen Kommission fehlt.

Samsung SDI hat seine Batterieproduktion in Göd 2018 aufgenommen. Dafür wurde eine frühere Produktionsanlage von Samsung für Fernsehbildschirme umgebaut. Es ist die erste Batteriefabrik des Unternehmens in Europa. Die Investitionskosten wurden auf rund 300 Millionen Euro beziffert. Die geplante Kapazität des umgerüsteten Werkes wurde mit 50.000 Batterien pro Jahr angegeben.

Ungarn: Produktion von Antriebsbatterien für Elektrofahrzeuge und Bauteilen dafür - ausgewählte aktuelle Projekte (Investitionen in Millionen Euro)
Unternehmen Standort Investitionssumme
SK Innovation (Südkorea), Lithium-Ionen-Batterien Komárom 755
Samsung SDI (Südkorea), Lithium-Ionen-Batterien Göd 1.200
Inzi Controls (Südkorea), Batteriemodule Komárom 45
Doosan (Südkorea), Kupferfolien für Autobatterien Tatabánya 95
Bumchun Precision (Südkorea), Aluminiumschalter und andere Teile Salgotarján 100
Toray (Japan), Separatorfolien für Lithium-Ionen-Akkumulatoren Nyergesujfalu 200
GY Yuasa (Japan), Lithium-Ionen-Batterien Miskolc 28,8

Quelle: Recherchen von Germany Trade and Invest (GTAI), Pressemeldungen

Weitere Informationen zu Ungarn finden Sie unter http://www.gtai.de/Ungarn

Dieser Artikel ist relevant für:

Ungarn Elektromobilität

Funktionen

Kontakt

Fabian Möpert

‎+49 30 200099209

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche