Suche

11.03.2019

Sloweniens Wirtschaft bleibt dynamisch

Investitionen und privater Verbrauch tragen zum Wachstum bei / Von Waldemar Lichter

Ljubljana (GTAI) - Sloweniens Wirtschaft setzt ihren Aufwärtstrend fort. Nach einem kräftigen Plus von 4,5 Prozent 2018 wird sich das Wachstum 2019 nur leicht abschwächen.

Das slowenische Bruttoinlandsprodukt (BIP) erreichte 2018 nach ersten Schätzungen des Statistikamtes in Ljubljana rund 45,9 Milliarden Euro. Das waren real 4,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Die BIP-Zunahme war damit nur leicht geringer als 2017, als der Anstieg 4,9 Prozent betragen hatte. Für 2019 erwartet die Europäische Kommission ein reales Wirtschaftswachstum von 3,1 und für 2020 von 2,8 Prozent jeweils gegenüber dem Vorjahr.

Zu dem guten Ergebnis von 2018 trugen ähnlich stark sowohl die Auslands- als auch die Inlandsnachfrage bei. Die slowenischen Exporte von Waren und Dienstleistungen verloren zwar gegenüber 2017 etwas an Dynamik. Sie legten aber 2018 um 7,2 (2017: 10,7) Prozent zu. Die Einfuhren wuchsen wegen der hohen Inlandsnachfrage mit 7,7 (10,3) Prozent stärker als die Ausfuhren.

Investitionen legen kräftig zu

Besonders stark gestützt wurde die Konjunktur durch die Inlandsnachfrage, die 2018 um real 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr zunahm. Das sei der höchste Wert seit 2007 gewesen, so das slowenische Statistikamt. Der private Verbrauch stieg dabei um 2,3 Prozent. Die Bruttoanlageinvestitionen nahmen 2018 mit 10,6 Prozent ähnlich stark zu wie im Vorjahr (10,7 Prozent).

Einen neuen Rekord erreichte die Zahl der Beschäftigten. Sie belief sich 2018 auf 1,017 Millionen und war damit die höchste seit Beginn der statistischen Aufzeichnungen im Jahr 1995. Die Arbeitslosgenquote betrug im 4. Quartal 2018 rund 4,4 Prozent. Das war der niedrigste Stand seit dem 4. Quartal 2008.

Bruttowertschöpfung nach Wirtschaftsbereichen (reale Veränderung 2018 in Prozent gegenüber dem Vorjahr)
Wirtschaftsbereich Veränderung
Bruttowertschöpfung, insgesamt 4,5
Land-, Forstwirtschaft, Fischerei 22,4
Produzierendes Gewerbe, einschließlich Bergbau, Energie- und Wasserversorgung 4,0
.darunter verarbeitendes Gewerbe 4,6
Bauwirtschaft 12,7
Handel, Reparatur von Fahrzeugen, Transport und Lagerung 4,5
Informations- und Kommunikationsdienstleistungen 5,1
Finanz- und Versicherungsdienstleistungen 1,8
Grundstück- und Wohnungswesen 0,8
Administration, Verteidigung, Bildung, Gesundheit und Soziales 2,1
Andere Dienstleistungen 1,9

Quelle: Slowenisches Statistikamt (http://www.stat.si)

Weitere Informationen zu Slowenien finden Sie unter http://www.gtai.de/Slowenien

Dieser Artikel ist relevant für:

Slowenien Außenhandel / Struktur, allgemein

Funktionen

Kontakt

Ingeborg Kozel

‎+49 228 24 993 365

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche