Suche

06.11.2017

Steigende Nachfrage nach Elektronik und Elektrotechnik in Italien

Öffentliche Investitionen und die Digitalisierung sorgen für Impulse / Von Robert Scheid

Mailand (GTAI) - Der italienische Markt für Elektrotechnik und Elektronik zeigt nach Jahren der Krise wieder Dynamik. Die Erholung der Wirtschaft sorgt für einen Anstieg der entsprechenden Investitionen in der Industrie. Hinzu kommt die Digitalisierung der Produktion, die Industrie 4.0 hält Einzug. Vor diesem Hintergrund steigt der Bedarf an Elektro- und Elektronikprodukten. Auch Sicherheitstechnik und Haushaltsgeräte erfreuen sich einer starken Nachfrage.

Die Nachfrage nach Elektrotechnik und Elektronik in Italien wächst. Im Jahr 2016 legte sie um knapp ein Prozent auf 39 Milliarden. Euro zu. Erste Prognosen für das Jahr 2017 sind positiv. Die Zunahme der Nachfrage dürfte dank der steigenden Investitionsneigung der Abnehmerbranchen dieses Jahr höher ausfallen als im Vorjahr. Das berichtet der italienische Verband der Elektrotechnik- und Elektronikunternehmen, Federazione Nazionale Imprese Elettrotecniche ed Elettroniche, (ANIE). Im Jahr 2015 war das Plus der Nachfrage mit 10 Prozent sogar zweistellig ausgefallen.

In einer aktuellen Umfrage des Verbandes erwarten zwei Drittel der Branchenunternehmen in Italien im Jahr 2017 stabile oder höhere Umsätze auf dem Heimatmarkt. Gleichzeitig berichten Hersteller über einen Anstieg der Exportnachfrage aus wichtigen Abnehmerländern wie China. Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen (56 Prozent) verzeichneten im ersten Quartal 2017 höhere Umsätze als im letzten Quartal des Vorjahrs.

Die Elektro- und Elektronikbranche ist breit aufgestellt. Der Sektor wird vom Verband in fünf Bereiche, die jeweils folgende Umsatzanteile der Abnehmerbranchen repräsentieren, aufgeteilt: Haushaltsgeräte (28 Prozent), Baubereich (26 Prozent), Energie (19 Prozent), Industrie (18 Prozent) und Infrastruktur und Transport (9 Prozent). Im vergangenen Jahr haben sich der Energie- und der Transportbereich schwach entwickelt. Vor allem die volatile Entwicklung der Rohstoffpreise hat die Sparte Energie beeinträchtigt. Für die Sparte Transport sind die Aussichten gut, da die Staatsbahn seit 2017 wieder kräftig investiert.

Der Bausektor konnte der Elektronikbranche im Jahr 2016 positive Impulse verleihen: Nachdem der Bau während der italienischen Wirtschaftskrise sehr starke Einbrüche erlitten hatte, lassen sich seit 2016 wieder positive Tendenzen feststellen. Für die Elektronikbranche verzeichnen vor allem technologisch fortschrittliche Produkte aus der Gebäudeautomation hohe Wachstumsraten. Auch Aufzüge und Rolltreppen sind zunehmend gefragt.

Industrie 4.0 gibt den Ton an

Seit 2015 gewinnt das Thema Industrie 4.0 in Italien an Bedeutung. Immer mehr Industrieunternehmen interessieren sich für die Digitalisierung der Produktion. Um die Wettbewerbsfähigkeit der überwiegend klein- und mittelständischen Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes zu unterstützen, hat die italienische Regierung 2016 ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur Förderung der Investitionen in die Digitalisierung der Industrie beschlossen.

Im Mittelpunkt stehen großzügige Steuerabschreibungsmöglichkeiten für den Kauf von Investitionsgütern sowie der Ausbau des Breitbandnetzes. Seit der Einführung der Fördermaßnahmen haben sich die Breitbandinvestitionen beschleunigt. Gleichzeitig stoßen die Steueranreize in der italienischen Industrie auf breites Interesse.

Zwischen Januar und August 2017 hat das Produktionsniveau der italienischen Industrie im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 2,9 Prozent zugenommen. Gut gefüllte Auftragsbücher deuten auf einen noch höheren Anstieg bis zum Jahresende hin. Die Erholung der Industrie und die Investitionen in die Digitalisierung werden auch im kommenden Jahr für eine steigende Nachfrage nach den Produkten der Elektro- und Elektronikbranche sorgen.

Absatz der italienischen Elektronikbranche (in Mio. Euro, Veränderung in %)
Sektor 2015 2016 2016/15
Insgesamt 38.921 39.089 0,4
.Ausrüstung für Kraftwerke 2.338 2.327 -0,5
.Ausrüstung für Transmission 966 779 -19,4
.Ausrüstung für Distribution 2.217 2.228 0,5
.Ausrüstung für erneuerbare Energien 2.622 2.280 -13,1
.Ausrüstung für elektrifizierte Transportmittel 3.774 3.718 -1,5
.Aufzüge und Rolltreppen 1.608 1.655 2,9
.Beleuchtung 3.599 3.617 0,5
.Kabel 1.408 1.324 -6,0
.Komponenten und Systeme für elektrische Anlagen 4.031 4.343 7,7
.Haushaltsgeräte 8.845 8.974 1,5
.Elektronische Bauelemente 1.328 1.389 4,6
.Mess- und Regeltechnik 4.226 4.389 3,9
.Sicherheitstechnik und Gebäudeautomation 1.959 2.065 5,4

Quelle: Verband ANIE

Einfuhren (in Mio. Euro, Veränderung in %)
Sektor 2015 2016 2016/15
Insgesamt 14.565 14.775 1,4
.Ausrüstung für Kraftwerke 2.020 2.048 1,4
.Ausrüstung für Transmission 221 206 -6,8
.Ausrüstung für Distribution 779 783 0,6
.Ausrüstung für erneuerbare Energien 1.108 1.095 -1,2
.Ausrüstung für elektrifizierte Transportmittel 748 759 1,4
.Aufzüge und Rolltreppen 303 320 5,8
.Beleuchtung 1.280 1.276 -0,2
.Kabel 1.081 994 -8,1
.Komponenten und Systeme für elektrische Anlagen 659 672 1,9
.Haushaltsgeräte 3.859 4.041 4,7
.Elektronische Bauelemente 1.095 1.132 3,4
.Mess- und Regeltechnik 1.273 1.297 1,9
.Sicherheitstechnik und Gebäudeautomation 139 151 8,9

Quelle: Verband ANIE

(R.J.S.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Italien Elektrotechnik/Elektronik allgemein, Bauwirtschaft, allgemein, Signal-, Sicherheitstechnik (nicht Zugangs-Kontrolltechnik), Digitalisierung

Funktionen

Kontakt

Barbara Kussel

‎+49 228 24 993 356

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche