Suche

24.01.2019

Taiwan will sich bei 5G frühzeitig positionieren

Umfangreiche Investitionen in neue Geräte und Anwendungen / Von Jürgen Maurer

Tokyo (GTAI) - 5G erhält als künftiger Wachstumstreiber in Taiwan große Aufmerksamkeit. Firmen und Regierung wollen dazu erforderliche neue Hardware- und Softwarelösungen schnell umsetzen.

Taiwan will im globalen Wettbewerb um die 5G-Technologie in vorderster Reihe mitspielen. Denn viele Entwicklungen wie Internet of Things oder autonomes Fahren sind von der schnellen Übertragung und Konnektivität auf Basis von 5G-Kommunikation abhängig. Dabei geht es nicht nur um die Produktion der benötigten Hardware, sondern auch um die Einrichtung der Netzwerke auf der Insel selbst.

Das Ministry of Economic Affairs (MOEA) hat im Dezember 2018 angekündigt, durch Steuervergünstigungen für Unternehmen die Entwicklung und Umsetzung der 5G-Technologie zu beschleunigen, was jedoch noch vom Gesetzgeber abgesegnet werden muss. Es wird erwartet, dass die Regierung 2020 die Lizenzen für die 5G-Frequenzen vergibt. Laut zuständiger National Communications Commission (NCC) soll es hier keine Verzögerung geben.

5G-Entwicklung bringt neue Investitionsdynamik

In vielen Ländern ist ab 2020 mit der Einführung von 5G-Netzen zu rechnen. Dies wird hohe Investitionen der Telekommunikationsanbieter wie auch der Elektronikhersteller nach sich ziehen. Da die Durchdringungsrate mit mobilen Netzwerken in Asien-Pazifik gegenwärtig bereits hoch ist und viele der Länder zu den frühzeitigen Anwendern gehören, dürfte diese Region zum größten Wachstumsmarkt werden.

Daher sind Taiwans Unternehmen intensiv mit der Entwicklungsarbeit beschäftigt, um die vorhandenen internationalen Standards und Spezifikationen in neue Teile und Geräte umzusetzen. Datengeschwindigkeit und -durchsatz sollen deutlich steigen. Dazu wird Ausrüstung für eine Vielzahl komplexer Systeme wie Mobilkommunikation, Industrie- und Transportlösungen sowie Sensorik, benötigt.

Das Land verfügt über Know-how im Bereich Halbleiter, Module, Server und Basisstationen und ist als Ausrüstungshersteller für viele internationale Firmen aktiv. Mit der 5G-Technologie eröffnet sich nun die Möglichkeit, mit eigenen neuen Entwicklungen, aber vor allem durch Kooperation zusätzliche Geschäftsfelder zu besetzen. Einige taiwanische Firmen wie MediaTek und Foxconn sind auf der Hardware- oder FarEastTone und Wistron NeWeb auf der Anwendungsseite in der Vorbereitung des 5G-Netzes aktiv.

Hardware-Hersteller suchen Prototypen

Ende 2018 hat MediaTek seinen ersten Prototypen eines 5G-Chips vorgestellt, der nun den Elektronikherstellern für die Integration in Endgeräte zur Verfügung steht. Andere Firmen wie Accton oder Alpha Networks sind dabei, ihre Produktionslinien für die Massenherstellung von Teilen und Komponenten vorzubereiten. Denn in der zweiten Jahreshälfte 2019 sollen erste marktreife Geräte für den 5G-Einsatz angeboten werden.

Im Bereich Ausrüstung wie auch bei Diensten im 5G-Umfeld will sich der weltweit größte Auftragshersteller Foxconn stärker positionieren. Dabei soll sich Foxconn Industrial Internet auf Hardware für smarte Fabrikation, das industrielle Internet und Cloud Computing konzentrieren. Auf Telekommunikationsdienstleistungen fokussiert soll sich das Tochterunternehmen Asia Pacific Telecom. Asia Pacific Telecom hat noch vor den anderen Telekom-Anbietern die Erlaubnis der NCC erhalten, mit 5G-Feldversuchen zu starten.

Dienste-Anbieter starten Feldversuche

Der größte Telekommunikationsanbieter der Insel, Chunghwa Telecom, und der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson haben sich im Februar 2018 auf ein 5G-Pilotprojekt geeinigt. Die Partner wollen ab Anfang 2019 in bestimmten Gebieten ein 5G-Netzwerk zur Verfügung stellen, damit insbesondere Industrieunternehmen mit Anwendungen im Echtzeitbetrieb experimentieren können.

Der drittgrößte Telekommunikationsanbieter, die FarEastTone, ist mit 26 Firmen aus dem Bereich Telekomausrüstung und Komponenten eine Allianz eingegangen. In mehreren Gebieten um Taipei herum sollen 5G-mobilgestützte Feldversuche durchgeführt werden, um die Machbarkeit der neuen Technologie im realen Betrieb auszuprobieren. Die FarEastTone ist der einzige taiwanische Telekomanbieter, der der internationalen 5GAA (5G Automotive Association) angehört. Zudem ist mit der Wistron NeWeb ein Anwender für Smart Home und Internet of Vehicles Mitglied.

Wachstumsschub erwartet

Der Übergang zu 5G kann für Taiwans Elektronikausrüster wie auch Telekomanbieter ein wichtiger Motor sein, um die schwächelnde Nachfrage nach Kommunikationsgeräten zu überwinden und im Netzwerkbereich größere Marktanteile zu erzielen. Die Produktion von Telekommunikationsausrüstung wie auch die Geschäfte der Telekom-Dienste sollen dementsprechend ab 2019 insgesamt wachsen.

Produktionswert (in Mrd. NT$; Veränderung im Vergleich zum Vorjahr in %)
2017 2018 *) Veränd. 2019 *) Veränd.
Kommunikationsausrüstung 1.066,7 1.049,0 -1,7 1.071,2 2,1
.Internet 479,1 486,8 1,6 497,4 2,2
.WLAN 120,8 125,4 3,8 129,7 3,4
.Switches 83,6 87,3 4,4 91,7 5,0
.andere 274,7 274,1 -0,2 276,0 0,7
Mobilgeräte 587,6 562,2 -4,3 573,8 2,1
.Mobiltelefone 476,1 450 -5,5 458,6 1,9
.GPS-Systeme 111,5 112,2 0,6 115,2 2,7
Telekom-Dienste 422,8 406,8 -3,8 411,7 1,2
Telekomindustrie gesamt 1.489,5 1.455,8 -2,3 1.482,9 1,9

*) Prognosen

Quelle: IEK (2018/08)

Internationale Kooperation soll zum Wachstum beitragen. Denn der Chip-Riese Qualcomm hat angekündigt, drei seiner Forschungs- und Testzentren für 5G in Taiwan anzusiedeln. Innerhalb von fünf Jahren will das US-Unternehmen rund 700 Millionen US$ investieren, unter anderem, um ein Anti-Trust-Verfahren der Fair Trade Commission gütlich zu lösen.

Zudem wird der Kuchen für 5G-Ausrüstung anders aufgeteilt. Denn ein Konkurrent im weltweiten Wettbewerb, die chinesische Huawei, wird in vielen Ländern nicht zum Zuge kommen, wenn es um die Ausstattung von Netzwerken geht. Huawei kann sich auf Ausschreibungen beispielsweise in den USA, in Japan wie auch in Taiwan nicht bewerben. Dies gilt in Taiwan zudem für die chinesische ZTE. Laut Bestimmungen seit 2012 dürfen in Regierungsstellen und Telekommunikationsfirmen keine Geräte aus China eingesetzt werden.

Zusatzinformationen

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll, Ausschreibungen und Entwicklungsprojekten in Taiwan können Sie unter http://www.gtai.de/taiwan abrufen. Die Seite http://www.gtai.de/asien-pazifik bietet einen Überblick zu verschiedenen Themen in der Region.

Dieser Artikel ist relevant für:

Taiwan Telekommunikationsdienste, Internetdienste, Telekommunikations- u. Navigationstechnik (inkl. Mobilfunk)

Funktionen

Kontakt

Bernhard Schaaf

‎+49 228 24 993 349

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche