Suche

05.09.2019

Taiwans Bauwirtschaft erholt sich

Neue Projekte ziehen an / Von Alexander Hirschle

Taipei (GTAI) - Die Stimmung in der taiwanischen Bauindustrie hat sich zum Positiven gewendet. Eine starke Steigerung bei neuen Bauprojekten dürfte die Nachfrage nach Vorerzeugnissen nach oben schrauben.

Der taiwanische Baumarkt scheint in eine Erholungsphase einzubiegen. Die Zahl der neuen Bauprojekte stieg im ersten Halbjahr 2019 im Vergleich zur Vorjahresperiode um 15 Prozent. Insgesamt wurden bis Juni nach Informationen des Innenministeriums 53.000 neue Vorhaben angegangen. Das war der höchste Wert seit fünf Jahren.

Als Hauptgründe für den Aufwärtstrend sehen Branchenanalysten städtische Erneuerungsmaßnahmen in einigen Regionen sowie die Rückkehr taiwanischer Firmen aus China. Der bisherige Rekord war 2014 mit 105.000 neuen Projekten im Gesamtjahr erzielt worden.

Neue Impulse durch rückkehrende Firmen

Allerdings brach das Geschäft in der Folge ein und erreichte 2017 mit 32.000 Einheiten nur noch weniger als ein Drittel des einstigen Höchststandes. Baufirmen hielten sich mit Neulancierungen zurück und fokussierten sich vor allem auf Inventaranpassungen. Jetzt allerdings hätten die Projekte zurückkehrender taiwanischer Firmen den Markt wieder angekurbelt. Dadurch werde sich die künftige Nachfrage nach Fabrikgebäuden, Büroräumen und hochwertigen Wohnimmobilien weiter erhöhen.

Taiwan hatte zu Jahresbeginn 2019 ein Programm gestartet, um im Ausland investierte lokale Unternehmen dazu zu bewegen, wieder in den Heimatmarkt zurückzukehren. Das ursprüngliche Ziel von Investitionen in Höhe von 8 Milliarden US$ für 2019 wurde bereits Mitte des Jahres auf das Doppelte angehoben.

Taipei mit der höchsten Dynamik

Innerhalb des Bausektors gibt es erhebliche regionale Unterschiede. Der höchste Zuwachs wurde mit einem Plus von 67 Prozent in Taipei registriert, wo in den ersten sechs Monaten 2019 knapp 5.400 Einheiten lanciert wurden. Neben den Rückkehrerfirmen, die sich um oder in der Hauptstadt ansiedeln, werden hierfür auch vereinfachte Regularien und attraktive Kreditkonditionen für Stadterneuerungsmaßnahem als Gründe genannt.

Taichung war die Metropole mit den meisten neu geplanten Vorhaben in den ersten sechs Monaten 2019. Der Anstieg belief sich dabei auf 59 Prozent, insgesamt wurden 12.992 neue Projekte lanciert. Kaoshiung sah immerhin noch ein Plus von knapp 31 Prozent, während New Taipei City, Taoyan und Tainan Rückgänge hinnehmen mussten. Diese wurden von Branchenvertretern vorwiegend auf Basiseffekte aufgrund sehr guter Vorjahresresultate zurückgeführt.

Der übergreifende Aufwärtstrend des Bausektors spiegelt sich auch in der Zahl der Immobilientransaktionen wider, die im ersten Halbjahr 2019 um 5,6 Prozent auf 1,4 Millionen Einheiten zunahmen - ebenfalls der höchste Wert seit fünf Jahren.

Immobilienkredite ziehen kräftig an

Als weiteres Anzeichen für eine Erholung wird die zunehmende Kreditvergabe gewertet. Im Juni 2019 zogen die Immobilienfinanzierungen um 5,3 Prozent an, was der höchsten Steigerung seit 2011 entsprach. Die Vergabe von Baukrediten erhöhte sich seit zwei Jahren monatlich um jeweils mehr als 5 Prozent im Jahresvergleich. Der Geschäftsklimaindex des Taiwan Institute for Economic Research für die Baubranche zeigte sich denn auch im Juni 2019 um 4,3 Prozentpunkte verbessert.

Tourismus als Hoffnungsträger

Nach Aussage von deutschen Firmenvertretern spielen die Aktivitäten im Tourismussektor eine wesentliche Rolle für die Absatzchancen von Vorerzeugnissen und Produkten. Hier sei die Infrastruktur im Vergleich zu anderen Reisezielen in Asien noch unterentwickelt und biete viel Potenzial. Doch auch aus diesem Bereich gibt es positive Signale zu vermelden. So stiegen 2018 die Tourismus-Einnahmen zum ersten Mal wieder nach vier Jahren.

Insgesamt zogen die Branchenumsätze um 11,3 Prozent auf umgerechnet 13,7 Milliarden US-Dollar (US$). 11 Millionen Menschen besuchten die Insel. Trotz der steigenden Zahl von Besuchern aus Südostasien ist der Sektor weiterhin stark abhängig von Touristen aus China, weshalb sich Branchenvertreter bezüglich der positiven Auswirkungen der jüngsten Zahlen nur vorsichtig optimistisch äußern und auf die Anfang 2020 anstehenden Präsidentschaftswahlen schielen.

Lokale Hotelketten intensivieren ihre Kooperationen mit internationalen Anbietern, und einige ausländische Gesellschaften wie IHG oder Accor weiten ihre Präsenz aus. Ferner bieten der Bau neuer Shopping-Malls und die expandierenden Bauaktivitäten um MRT-(Metro-)Stationen, wo hochwertige Luxus- und Büroräume in exponierter Lage entstehen, gute Absatzmöglichkeiten für Anbieter von Vorprodukten oder Maschinen.

Warten auf die Wahlen

Die positive Entwicklung schlägt sich auch auf die Zuversicht einiger Projektentwickler nieder, die mit Investitionen, der Einstellung von neuem Personal und der Anschaffung von Materialien auf die höhere Nachfrage reagieren. Allerdings gibt es auch zurückhaltende Stimmen im Markt. So erklären Firmenvertreter, dass die Präsidentschaftswahlen Anfang 2020 für eine moderatere Nachfrage im zweiten Halbjahr sorgen könnten.

Denn traditionell halten sich taiwanische Kunden bei größeren Kaufentscheidungen so lange zurück, bis Klarheit über die künftige politische Ausrichtung auf der Insel gefallen ist. Auch ist der Aufschwung des Sektors noch nicht bei allen Unternehmen angekommen, die eher von einer konstanten denn von einer stark anziehenden Nachfrage sprechen.

Serviceangebot als entscheidendes Verkaufsargument

Der Sektor gilt als äußert preissensitiv, und es ist daher nicht einfach, mit teuren Hochqualitätserzeugnissen zu punkten. Dennoch bieten Bauprojekte vielversprechende Absatzchancen. Als entscheidendes Verkaufsargument gilt das Serviceangebot, da man über den Preis mit lokalen Wettbewerbern nicht konkurrieren kann. So sind gut geschnürte Leistungspakete oder "One-Stop-Services" wichtige Vehikel, um mit lokalen Kunden ins Geschäft zu kommen.

Eine große Rolle beim Absatz etwa von Möbeln, Türen oder Baubeschlägen spielt zunehmend die Digitalisierung und Vernetzung der einzelnen Elemente unter dem Stichwort "Smart Home", unter anderem, weil die lokalen Kunden als äußerst technikaffin gelten. Ebenso interessant für internationale Firmen kann der Bereich Erdebenschutz und Katastrophensicherheit sein, da in Taiwan aufgrund der stark einwirkenden Naturgewalten hohe Sicherheitsstandards etwa im Bereich Brandschutz gelten und diese wiederum hochqualitative Produkte für deren Einhaltung erfordern.

Bauvorhaben im Tourismussektor (in Millionen US$)
Projekt Zimmer Eröffnung Investition
Grand Green Island Resort 809 Ende 2022 160
Park Hyatt Taichung 250 Ende 2022 123
Ding Ding Hotel 308 Ende 2022 141
Tendo Alishan Resort Tourist Hotel 638 Ende 2020 129
Chyiyuh Hotel 206 Ende 2020 143
Royal Tulip Hi-Lai Taipei 420 Ende 2022 128
Caesar Park Hotel Nangang 661 Ende 2020 139
Taichung United Hotel 300 Ende 2021 74

Quellen: Tourism Bureau, Ministry of Transportation and Communications

Bauvorhaben im Einzelhandel / von Shopping Malls (in Millionen US$)
Projekt Ort Eröffnung Investitionen
Le Meridien Hualien Hualien 2020 160
TIDC New Pradiso Hualien 2021 64
E Sky Land Kaohsiung 2020 512
T.S. Mall Tainan 2020 640
HonHui Plaza Taipei 2020 147
Metro Walk Shopping Center Taoyuan 2022 k.A.
Global Mall Taoyuan Taoyuan 2022 160
Far Eastern Hsinchu Hsinchu 2020 176
Mitsui Shopping Park Lalaport Taichung Taichung 2023 80
AnPing Yacht Pier Shopping Mall Tainan 2020 64
Mitsui Outlet Park Tainan Tainan 2022 96
Mitsui Shopping Park Lalaport Nangang Taipei 2021 96

Quellen: GTAI-Recherche, Pressemeldungen

Zusatzinformationen

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll, Ausschreibungen und Entwicklungsprojekten in Taiwan können Sie unter http://www.gtai.de/taiwan abrufen. Die Seite http://www.gtai.de/asien-pazifik bietet einen Überblick zu verschiedenen Themen in der Region.

Dieser Artikel ist relevant für:

Taiwan Gewerbebau, Wohnungsbau, Tourismus / Hotels / Gastgewerbe, allg., Hochbau

Funktionen

Kontakt

Bernhard Schaaf

‎+49 228 24 993 349

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche