Suche

28.06.2017

Tunesiens IT-Sektor sucht Partner für Subsahara-Afrika

Deutsche Unternehmen erwünscht für die Markterschließung / Breite Förderung des Sektors in Tunesien / Von Fausi Najjar

Tunis (GTAI) - Der tunesische Staatsekretär für digitale Wirtschaft Habib Dabbabi glaubt an großes Potenzial bei einer deutsch-tunesischen Zusammenarbeit in Subsahara-Afrika. "Eine Reihe tunesischer IT-Unternehmen ist in Afrika gut positioniert. Mit unseren wettbewerbsfähigen Kosten und unserem Leistungsstand könnten wir deutsche IKT-Technologie in Afrika implementieren", so Dabbabi im Gespräch mit Germany Trade and Invest.

Bereits rund 20% der tunesischen IT-Dienstleistungsexporte gehen immerhin Richtung Subsahara-Afrika. Tunesische IKT-Unternehmen (Informations- und Kommunikationstechnik) sind besonders stark in den frankophonen Ländern wie Ghana, in der Elfenbeinküste oder in Senegal vertreten. Zunehmend orientieren sie sich auf das anglophone Ostafrika. "Bei einer Partnerschaft könnten sich tunesische und deutsche Unternehmen ergänzen", so Staatssekretär Dabbabi. "Wir verfügen über flexible und leistungsstarke Unternehmen, die ihr Afrikageschäft intensivieren wollen. Aufgrund des hohen technologischen Standes von Deutschland sind dabei Partnerschaften eine ideale Ergänzung zu beiderseitigem Nutzen", so Dabbabi weiter.

Dabbabi verwies außerdem auf die zentrale Rolle, die tunesische Regierungen dem IKT-Sektor durchgängig seit dem Sturz des Ben Ali-Regimes einräumen. Mit dem "Plan Digital Tunisia 2020" will Tunesien in den Jahren 2015 bis 2020 rund 100.000 neue Stellen schaffen. Mit dem Programm "Smart Tunisia" sei eine breite Förderung für das Offshoring im IT-Sektor gegeben. Zu den Anreizen zählt die finanzielle Unterstützung bei der Ausbildung von Berufseinsteigern. Nicht zuletzt gilt die digitale Wirtschaft im Rahmen des neuen Investitionsgesetzes nach Dabbabi als strategischer Sektor und genießt demnach besondere Fördermaßnahmen. Zu den Pluspunkten des tunesischen IT-Sektors zählen die Nähe zu Europa und die vielen gut ausgebildeten Fachkräfte. Auch die Löhne und Gehälter von IT-Entwicklern sind gegenüber der Eurozone günstig.

Achsen des Plans „Digital Tunisia 2020“
Schwerpunkt Erläuterung anhand von Beispielen
Ausbau der Telekommunikationsinfrastruktur Entwicklung eines Breitband- und Hochgeschwindigkeitsnetzes; Kosten: rund 720 Mio. Euro.
E-Government Migration zu IPv6, Cloud für den öffentlichen Sektor, Interoperationalitätsrahmen, elektronische Identifikation, E-Service für die Bürger, Schaffung eines Gütesiegels für Internettransaktionen.
E-Business E-Education, E-Health, digitale Innovation von Unternehmen.
Offshoring "Smart Tunisia".

Quelle: http://www.tunisia2020.com, Stand: Mai 2017

Ziele von „Smart Tunisia“
Schaffung von 50.000 Arbeitsplätzen im Offshore-Bereich mittels Fördermaßnahmen.
Anlaufstelle für tunesische und ausländische IT-Unternehmen.
Führender Offshore-Standort für die französischsprachige Welt.
IT- und Offshoring Hub für Europa, Afrika sowie für den Nahen und Mittleren Osten.

Quelle: http://www.smarttunisia.tn

Ansiedlung ausländischer Unternehmen im Outsourcing
BPO Business Process Outsourcing (voice and data) 1) Teleperformance; 3 Suisses Convergy´s; Transcom; ADP; Orange: Vistaprint owliance Groupe
Information Technology Outsourcing (ITO) 2) HP, Sungard; Siemens; Sopra hr; Huawei, Cisco, ZTE, IBM
KPO (Knowledge Process Outsourcing); Forschung und Entwicklung. 3) Kromberg&Schubert, Ardia, Sagem, Alcatel-Lucent, Oddo & Cie, ST, Leoni, EPAC

1) Auslagerung von Geschäftsprozessen (zum Beispiel Callcenter für Kundenservice und Datenverarbeitung); 2) Insbesondere Softwareentwicklung; 3) Wissensintensive Tätigkeiten

Quelle: http://www.smarttunisia.tn

Weiterführende Berichte von Germany Trade and Invest
25.5.17: Tunesien möchte sich als IT-Hub positionieren
27.4.16: Finanzierung für Start-ups in Tunesien ein großes Problem
27.4.16: In Tunesien gibt es bereits erfolgreiche Start-ups

(F.N.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Tunesien EDV-, Telekommunikationsdienstleistungen, allgemein, Wirtschaftspolitik, allgemein, Digitalisierung

Funktionen

Kontakt

Meike Eckelt

‎+49 228 24 993 278

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche