Suche

26.01.2017

Turkmenistan modernisiert seine Bewässerungstechnik

Projekte für bis zu 400 Mio. US$ geplant / Von Uwe Strohbach

Aschgabat (GTAI) - Turkmenistan braucht dringend moderne Bewässerungssysteme. Die vorhandenen Meliorations- und Drainageanlagen sind größtenteils marode. Das Modernisierungsprogramm für die Bewässerungswirtschaft 2015 bis 2020 zielt vor allem auf eine bessere wirtschaftliche Nutzung des Karakum-Kanals für den Bewässerungsfeldbau ab. Wasser- und energiesparende Technologien sollen verstärkt zum Einsatz kommen. (Kontaktanschrift)

Der Landwirtschaft hat für die sozioökonomische Entwicklung Turkmenistans eine große Bedeutung. Sie steht für 10% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) und beschäftigt 43% (inoffiziell mehr als 50%) der erwerbstätigen Bevölkerung. Da die jährlichen Niederschläge in den Anbaugebieten des Wüstenstaates nur etwa 100 bis 150 mm betragen, kann der Ackerbau nur auf bewässerten Böden betrieben werden. Im Sommer bleibt der Regen im heißesten Land Zentralasiens oft über lange Perioden aus.

Der Bewässerungslandbau erstreckt sich über eine Fläche von 1,6 Mio. ha. Angebaut werden vorrangig Getreide (Anbaufläche 2016: 950.000 ha; Ernte: 1,61 Mio. t) und Baumwolle (550.000 ha, 1,07 Mio. t). Die übrigen bewässerten Flächen sind für den Anbau von Futterpflanzen und anderen Kulturen bestimmt.

Modernisierungsprojekte sollen Effizienz steigern

Die aktuellen und künftigen Projekte in der Hydromelioration ergeben sich aus dem "Regierungsprogramm für die rationelle Wassernutzung und die Erhöhung der Wasserdurchlaufkapazität des Karakum-Kanals 2015 bis 2020" sowie aus jährlichen Aktionsplänen für die Branche. Das Programm sieht die Modernisierung bestehender und den Bau neuer Bewässerungs- und anderer hydrotechnischer Anlagen auf einer Gesamtlänge des Kanals von 1.100 km für etwa 400 Mio. US$ vor.

In den Jahren 2017 bis 2020 sind Vorhaben für bis zu 300 Mio. $ geplant. Mit Berücksichtigung sonstiger lokaler Bewässerungs- und Drainageprojekte summiert sich das Investitionsvolumen auf bis zu 400 Mio. $. Im Einzelnen sollen etwa 2017 und 2018 mehrere Pumpstationen erneuert und einige Tausende Kilometer lokale und regionale Bewässerungsnetze modernisiert werden. Vorgesehen sind Investitionen in die Beschaffung von Technologien für die Sprinkler- und Tröpfchenbewässerung. In beiden Jahren soll sich die Bewässerung auf jeweils etwa 75.000 ha Böden verbessern.

Großer Erneuerungsbedarf in der Bewässerungswirtschaft

Turkmenistan hat bereits viel in die Verbesserung der Hydromelioration investiert. Der Nachholbedarf bei der Modernisierung und Erneuerung ist aber ungleich größer. Die meisten eingesetzten Be- und Entwässerungsanlagen sind verschlissen oder ineffizient. Sie bedürfen einer Grunderneuerung und Optimierung durch verbesserte Trassenführung, Betonbetten und Abdeckungen. Dringend notwendig sind Kapazitätserweiterung und Bau neuer Wasserspeicher.

Kenndaten der Wasserwirtschaft Turkmenistans (in Mio. cbm)
2012 2013 2014 2015
Wasserentnahme aus natürlichen Quellen 27.763,7 28.168,3 27.697,1 28.487,8
.aus Grundwasserhorizonten 354,0 431,8 335,0 344,1
Abwasserabfluss 6.070,0 5,239,1 5.556,9 5.636,2
Frischwasserverbrauch 17.778,1 17.603,5 17.489,2 17.790,1
Nach Verwendung
Bewässerung und andere agrarische Zwecke
.Mio. cbm 15.784,2 15.771,6 15.462,3 15.752,9
.Anteil am Frischwasserverbrauch in % 88,8 89,6 88,4 88,5
.Nach Regionen (in Mio. cbm)
.Mary 4.372,1 4.357,7 4.350,5 4.383,8
.Daschogus 3.885,4 3.936,8 3.784,2 3.822,7
.Ahal 3.676,9 3.692,7 3.497,3 3.611,1
.Lebap 3.270,3 3.196,6 3.211,6 3.291,4
.Balkan 579,5 587,8 614,0 636,6
Andere Wirtschaftssektoren *)
.Mio. cbm 1.993,9 1.831,9 2.026,9 2.037,2
.Anteil am Frischwasserverbrauch in % 11,2 10,4 11,6 11,6
Wiederverwendung von genutztem Wasser (in Mio. cbm) 396,2 365,6 362,0 368,4

*) darunter Wasserversorgung für die Bevölkerung im Schnitt jeweils rund 0,6 Mrd. cbm

Quelle: Zusammengestellt nach Angaben des Staatlichen Komitees für Statistik der Republik Turkmenistan

Bewässerungstechnik für Gewächshäuser gefragt

Für ausländische Firmen, die ihre Geschäftschancen auf dem turkmenischen Markt für Bewässerungswirtschaft sondieren wollen, gibt es nur einen bedeutenden Ansprechpartner. Sämtliche überregionalen und regionalen Bewässerungs- und Meliorationsobjekte werden vom Ministerium für Land- und Wasserwirtschaft verwaltet und koordiniert. Die Finanzierung der Projekte erfolgt aus Mitteln des Staatshaushaltes.

Die Ausschreibungskommission des Ministeriums schreibt mehrmals im Jahr die Beschaffung von Technologien für die Be- und Entwässerung und spezifischer Bautechnik aus. Die Investitionen der Bauernvereinigungen in die Modernisierung ihrer lokalen Bewässerungsnetze auf den Feldern sind noch sehr gering. Im Trend lässt sich eine Marktbelebung bei der Beschaffung von Bewässerungstechnik für den Einsatz in Gewächshäusern beobachten. Hinter diesem Trend stehen sowohl private Unternehmen als auch Bauernvereinigungen.

Deutsche Unternehmen, die den turkmenischen Markt für Bewässerung beliefern wollen, sollten aufgrund der schwierigen und spezifischen Marktbedingungen im Land die Dienstleistungsangebote der Delegation der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien nutzen. Diese ist auch gern bei der Anbahnung von Kontakten zum Ministerium für Land- und Wasserwirtschaft behilflich (Internet: http://www.zentralasien.ahk.de).

Wasserressourcen des Wüstenstaates sind knapp

Turkmenistan ist eines der wasserärmsten Staaten der Welt. Die begrenzten Ressourcen an Oberflächengewässern werden zu 95 bis 97% außerhalb des Landes gebildet. Die Hauptwasserquellen sind die Grenzflüsse Amudarja, Murgab, Tedshen und Etrek im Süden und Osten. In Westturkmenistan und in der zentralen Karakum-Wüste gibt es nur kleine und für die Bewässerungswirtschaft kaum bedeutende Flussläufe. Bei der Sicherstellung der lokalen Wasserversorgung genießen Projekte für die Meerwasserentsalzung und intensive Grundwassernutzung oberste Priorität.

Wichtigste Wasserquelle bleibt der in Tadschikistan entspringende Amudarja. Aus ihm fließen alljährlich etwa 4,5 Mrd. bis 7,7 Mrd. cbm in die Bewässerungswirtschaft der Region Daschogus, 3,0 Mrd. bis 5,0 Mrd. cbm in Bewässerungssysteme des Gebietes Lebap und 10 Mrd. bis 13 Mrd. cbm in den Karakum-Kanal für die Bewässerung der zentralen und westlichen Landesteile. Das durch die künstliche Wasserader des Karakum-Kanals geleitete Wasser kommt infolge kaum vorhandener Bettabdichtungen, einer hohen Verdunstung und maroder Bewässerungsnetze nur zu weniger als 50% auf den Feldern an.

Seit der Unabhängigkeit Turkmenistans (1991) ist die jährliche Wasserentnahme aus natürlichen Quellen von 20 Mrd. auf etwa 30 Mrd. cbm gestiegen. Der jährliche Frischwasserverbrauch beträgt knapp 18 Mrd. gegenüber früher 13 Mrd. cbm. Der Bewässerungsfeldbau steht für fast 90% des Verbrauchs.

Wasserressourcen Turkmenistans (Jahresdurchschnitt, in Mio. cbm)
Quelle *) Volumen (in Mio. cbm) Anteil an den Ressourcen (in %)
Grenzfluss Amudarja (2.574/744 km) 22.000 55,7
Grenzfluss Murgab (852/350 km) 1.550 3,9
Grenzfluss Tedshen (1.124 km/k.A., Versickerung in der Karakum-Wüste) 770 2,0
Grenzfluss Atrek (530/150 km) 170 0,4
kleine Flüsse einschließlich Grenzflüsse 310 0,8
Grundwasser 470 1,2
Rücklaufwasser aus Sammel-Drainagesystemen (Einleitung in Stauseen) 9.900 25,1
Kollektor-Drainagewasser aus Usbekistan (vorrangig von bewässerten Flächen in den Regionen Karschi, Buchara und Choresm und Einleitung in Stauseen) 4.300 10,9

*) Angaben in Klammern: Länge des Flusses, darunter in Turkmenistan (in trockenen Jahren sind die Flüsse infolge der Versickerung deutlich kürzer)

Quelle: Ministerium für Land- und Wasserwirtschaft Turkmenistans (Stand: Dezember 2016)

Kontaktanschrift

Türkmenistanyn Oba we suw hojalyk ministrligi

(Ministerium für Land- und Wasserwirtschaft Turkmenistans)

Arcabil sayoly 92, 744036 Aschgabat

Tel.: 00993 12/44 83-60, -57, -14

E-Mail: minagri@online.tm

Ansprechpartner: Nursahet Sapardurdyyev, Minister

(U.S.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Turkmenistan Land- und Forstwirtschaft, Fischerei, allgemein, Pflanzenproduktion

Funktionen

Kontakt

Dominik Vorhölter

‎+49 228 24 993 219

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche