Suche

23.04.2018

Turkmenistan plant Ausbau von Mobilfunk und Internet

IDB stellt Kredit für Telekommunikationsbranche bereit / Zweiter Satellit geplant / Von Dr. Uwe Strohbach

Aschgabat (GTAI) - Der Telekommunikationsmarkt in Turkmenistan ist noch relativ wenig entwickelt. Das liegt an den schwierigen wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen und der mangelnden Konkurrenz. Dennoch bietet die Branche Geschäftschancen für ausländische Anbieter von Ausrüstungen und Dienstleistungen. Besonderes groß ist der Nachholbedarf in der Sparte verkabeltes Internet. (Kontaktadresse).

Die große staatliche Kontrolle und Medienzensur, eine zaghafte Herausbildung privater Akteure, hohe Kosten für Provider und andere Diensteanbieter sowie das geringe Einkommensniveau behindern eine beschleunigte Liberalisierung und Entwicklung des Telekommunikationsmarktes in Turkmenistan. Gleichwohl lässt sich in der Branche eine Belebung der Investitionen beobachten.

Islamische Entwicklungsbank gewährt Kredit von 273 Millionen US-Dollar

Anfang 2018 bestätigte die Islamische Entwicklungsbank (IDB) die Bereitstellung eines Kredites über 273 Millionen US$ für die Kofinanzierung des mittelfristigen Ausbau- und Modernisierungsprogramms in der turkmenischen Telekommunikationsbranche. Empfänger der Gelder ist das Ministerium für Kommunikation Turkmenistans. Die Höhe ihres Eigenanteils an der Finanzierung des Programms gab die Behörde nicht bekannt.

Folgende Projekte sollen realisiert werden:

- Ausbau und Modernisierung des Mobilfunks in der Hauptstadt Aschgabat und in den Regionen Achal, Balkan, Daschogus, Lebap und Mary,

- Erneuerung und Ausweitung des Internets (inklusive Ausbau des Glasfasernetzes),

- Ausbau und Modernisierung der Kapazitäten im Festnetz,

- Errichtung einer internationalen Telefonstation auf Basis einer IP Multimedia Subsystem-Plattform für Multimedia-Anwendungen im Fest- und Mobilfunknetz,

- Ausbau des Netzes für den UKW-Radioempfang,

- Ausweitung und Modernisierung der Plattform des Billingsystems für das städtische Telefonnetz in Aschgabat und den Mobilfunkoperator Altyn Asyr,

- Errichtung und technische Ausstattung eines Nationalen Zentrums für die Verwaltung und Kontrolle von Radiofrequenzen.

Türkmentelekom und Altyn Asyr sind Hauptinvestoren im Mobilfunk

Das Investitionsgeschehen im turkmenischen Telekommunikationssektor wird von den Aktivitäten des Ministeriums für Kommunikation und den dieser Behörde unterstehenden Gesellschaften bestimmt: Türkmentelekom/Türkmenistan online (Monopolist für das Festnetz und festverkabelte Internet; http://www.online.tm) und Altyn Asyr (Mobilfunk im GSM-Standard, CDMA-Netz für den Kommunikationsbedarf in schwer zugänglichen Siedlungen; http://www.tmcell.tm). Die übrigen Investitionen in der Branche entfallen auf branchenspezifische Netze der Staatskonzerne der Öl- und Gasindustrie.

Nach Angaben des Ministeriums wurde das Telekommunikationsnetz im Jahr 2017 um rund 408.000 Mobilfunk- und 33.000 Festnetzanschlüsse erweitert. Es wurden fast 3.600 Kilometer neue Telekommunikationskabel verlegt. Zum 1. Januar 2018 zählte die Mobilfunkgesellschaft Altyn Asyr 5,67 Millionen Abonnenten. Roaming-Dienste gewährleistet das Unternehmen heute für rund 230 Mobilfunkoperatoren in 157 Ländern.

Bis 2017 war auf dem turkmenischen Mobilfunkmarkt noch eine 100%ige Tochter des russischen Operators MTS (MTS-Turkmenistan) tätig. Dem einstigen Branchenprimus hatte das Ministerium für Kommunikation im Jahr 2010 die Lizenz ohne Angabe von Gründen gekündigt. Nach Verhandlungen zwischen der Holding Sistema (zu ihr gehört MTS) und den zuständigen turkmenischen Partnern nahm die Gesellschaft MTS-Turkmenistan im Interesse der Minimierung von Investitionsverlusten ihre Tätigkeit im Jahr 2012 für weitere fünf Jahre wieder auf.

Breitband-Internet soll entwickelt werden

Hauptsorgenkind der turkmenischen IT- und Telekommunikationsbranche bleibt das schwach entwickelte verkabelte Internet. Nach Angaben der Internationalen Fernmeldeunion (International Telecommunication Union, ITU) gab es im Jahr 2016 lediglich 4.000 Breitband-Internetanschlüsse (Penetrationsrate: 0,07%). Nur 18 Prozent der Bevölkerung sind Nutzer des festverkabelten Internets. Marktkenner beziffern diese Quote zum Teil auf nur 12 bis 14 Prozent. In der Hauptstadt und wenigen anderen größeren Städten gibt es nur vereinzelt von Turkmenistan Online betriebene kleine "Internet-Cafés". Diese haben oft ihre Pforten geschlossen. Wi-Fi-Kommunikationsverbindungen sind nur in wenigen Hotels verfügbar. Die Anzahl gepflegter turkmenischer Internetseiten ist nach wie vor sehr überschaubar.

Die Regierung mahnt immer wieder einen beschleunigten Ausbau des Internets an. Schon in wenigen Jahren, so kündigte Präsident G. Berdimuhammedow wiederholt an, soll die bestehende große Lücke in der Internet-Kommunikation geschlossen werden. So ist schon in naher Zukunft vorgesehen, die Netzgeschwindigkeit in Aschgabat auf bis zu 100 Gbit/s (von im Schnitt 20 Gbit/s), in den lokalen Hauptstädten auf bis zu 40 Gbit/s und in den Landkreiszentren auf bis zu 10 Gbit/s zu steigern.

Für eine breite Entwicklung des Internets im Land sind nach Auffassung von Marktkennern neben Investitionen in die Infrastruktur auch eine deutliche Liberalisierung des gesellschaftlichen Lebens, ein Abbau bestehender politischer Barrieren in der Meinungsäußerung und öffentlichen Verbreitung von Informationen, sowie eine weitere Reduzierung der Kosten für Internetdienste erforderlich.

Ausgewählte Kenndaten des turkmenischen Telekommunikationsmarktes
Kennziffer 2013 2014 2015 2016
Einnahmen (in Mio. US$) 515,4 560,9 507,3 524,1
.Bevölkerung 299,6 332,1 287,1 289,1
.Behörden, Unternehmen 215,8 228,8 220,2 235,0
.Mobiltelefonie 321,3 349,3 312,9 306,8
.nach Sparten:
..Fern-/internationale Gespräche 131,7 146,2 127,8 134,9
..Ortsgespräche 18,9 18,5 14,4 16,8
..Andere Einnahmen (Rundfunk, TV, Post) 43,5 46,9 52,2 65,6
Anzahl der Festnetzanschlüsse (zum 31.12.; in 1.000 Stück) 598,2 641,3 667,2 708,1
.in Städten 495,7 522,3 538,5 560,6
.auf dem Lande 102,5 119,0 128,7 147,5
Anzahl der Internet-Nutzer (zum 31.12.; Nutzer von Abonnements, in 1.000 Stück) *) 1.564,8 2.117,4 2.151,4 2.394,8
Anzahl der Mobiltelefonie-Abonnements (zum 31.12.; in 1.000 Stück) 5.690,2 6.231,7 6.740,7 7.102,7

*) hauptsächlich mobiles Internet. Die installierten Anschlüsse für das festverkabelte Internet gibt Türkmentelekom offiziell mit 198.000 an (Stand: 1.1.2017).

Quellen: Staatliches Komitee für Statistik, Türkmentelekom, Aschgabat

Ausbau der Satellitenkommunikation für 370 Millionen US-Dollar geplant

Turkmenistan will in den kommenden Jahren weitere Gelder in den Ausbau der Satellitenkommunikation investieren. Im neuen Programm für die sozio-ökonomische Entwicklung des Landes im Zeitraum 2018 bis 2024 sind hierfür 1,3 Milliarden Turkmenistan-Manat vorgesehen. Dieser Betrag entspricht umgerechnet zum offiziellen Wechselkurs 370 Millionen US$, bemessen zum Parallelkurs von Anfang April 2018 etwa 100 Millionen US$. Die geplanten Projekte werden von der 2011 gegründeten Nationalen Raumfahrt-Agentur beim Präsidenten Turkmenistans realisiert.

Kernelement der Initiative ist der vorgesehene Start eines zweiten Kommunikations- und Beobachtungssatelliten in den Orbit. Der erste turkmenische Satellit (TurkmenAlem 520E) wurde am 28. April 2015 mittels einer Trägerrakete des Typs Falcon 9 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida in den Orbit transportiert. Er nutzt gemäß einer Vereinbarung mit dem Unternehmen Space Systems International Monaco S.A.M. die monegassische Orbitalposition 52 Grad Ost. Gebaut wurde er vom französisch-italienischen Luft- und Raumfahrtkonzern Thales Alenia Space. Nutzer des Satelliten sind neben nationalen und internationalen Fernsehkanälen auch in Turkmenistan tätige ausländische Firmen.

Kontaktadresse

Ministerstwo swjasi Turkmenistana, GUP

Ministerium für Kommunikation Turkmenistans,

Gruppe für die Verwaltung von Projekten / Abteilung Beschaffung

Arcabyl sayoly, 88

744000 Aschgabat, Turkmenistan

T +99312/44 90 95 (GUP), 44 90 46 (Beschaffung), 44 90 90 (Zentrale)

F + 0099312/44 93 93

pmu@online.tm, mincom@telecom.tm

http://www.mincom.gov.tm

Dieser Artikel ist relevant für:

Turkmenistan Telekommunikationsdienste, Internetdienste

Funktionen

Kontakt

Dominik Vorhölter

‎+49 228 24 993 219

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche