Suche

12.09.2016

Turkmenistans Strombranche plant Projekte für 3,5 Mrd. US$

Stromerzeugung und -export werden bis 2030 massiv ausgeweitet / Erstes Kombikraftwerk im Bau / Von Uwe Strohbach

Aschgabat (GTAI) - Die erdgasreiche zentralasiatische Republik Turkmenistan setzt bei der Diversifizierung ihrer Wirtschaft und Exporte mehr denn je auf den Ausbau und die Modernisierung der Stromerzeugung und -übertragung. In den Jahren 2016 bis 2020 sollen etwa 3,5 Mrd. US$ in die Branche fließen. Ausländischen Anbietern von Energietechnik sowie Beratungs- und Projektierungsleistungen bieten sich interessante Geschäftschancen. (Kontaktanschrift)

Die aktuellen und mittelfristig geplanten Projekte basieren auf dem im April 2013 von der turkmenischen Regierung verabschiedeten Entwicklungskonzept für den Stromsektor bis 2020. Dieses sieht Ausbau- und Modernisierungsvorhaben für etwa 5 Mrd. US$ vor.

Entwicklungskonzept für den Stromsektor setzt auf neue Gasturbinen- und Kombikraftwerke

Im Zeitraum 2013 bis 2015 gingen bereits fünf Gasturbinenkraftwerke in den Provinzen (Regionen) Ahal, Lebap und Mary in Betrieb. Zudem wurden bestehende Wärmekraftwerke weiter modernisiert und zahlreiche Stromleitungen erneuert. Von 2016 bis 2020 sollen Projekte mit einem Gesamtwert von circa 3,5 Mrd. US$ umgesetzt werden. Die Investitionen fließen vorrangig in den Bau von Gasturbinen- und Kombikraftwerken. Auf kombinierte Kraftwerkseinheiten umgerüstete ältere Gasturbinenkraftwerke sollen bis 2030 über 700 MW mehr Strom erzeugen. Die neu- und ausgebauten Kraftwerke verstromen zunehmend größere Mengen des inländisch geförderten Gases.

Stromexport soll sich bis 2020 verdoppeln

Das turkmenische Energieministerium prognostiziert für 2020 eine Stromerzeugung von 26,4 Mrd. kWh. 2015 waren es rund 23,0 Mrd. kWh. Turkmenistans Stromverbrauch soll im gleichen Zeitraum von circa 16,0 Mrd. kWh auf 20,3 Mrd. kWh steigen. Für den Stromexport wird eine Verdoppelung auf 6,1 Mrd. kWh angestrebt. Mit dem afghanischen Stromabnehmer Afghanistan Breshna Sherkat besteht bereits eine langfristige Vereinbarung für Stromlieferungen bis 2027. In den ersten fünf Monaten 2016 erzeugte Turkmenistan 9,29 Mrd. kWh Strom und exportierte davon 1,54 Mrd. kWh.

Neue Kraftwerke in den Regionen Mary und Lebap geplant

Mitte 2015 beschloss die Regierung den Bau des ersten turkmenischen Kombikraftwerks. Das künftige Großkraftwerk mit einer installierten Leistung von 1.574 MW und einer erwarteten jährlichen Stromerzeugung von 12,6 Mrd. kWh soll den bislang größten und ältesten turkmenischen Stromerzeuger in Mary ersetzen. Es soll Ende 2018 in Betrieb gehen. Installiert werden vier Gas- und zwei Dampfturbinen von General Electric (USA). Bauauftragnehmer ist das türkische Unternehmen Calik Enerji. Die Region Mary steht traditionell für mehr als zwei Fünftel der turkmenischen Stromerzeugung.

Die Sumitomo Corporation (Japan) erhielt im Oktober 2015 den Zuschlag für den Bau eines 432-MW-Gasturbinenkraftwerkes im Landkreis Serdarabat (Region Lebap). Der Projektwert wird auf circa 300 Mio. $ veranschlagt. Insgesamt sollen in den Jahren 2016 bis 2020 in Turkmenistan neun weitere Gasturbinenkraftwerke errichtet werden.

Neue Hochspannungsleitungen (500 kV/150 km) auf der Trasse Kraftwerk Mary - Serachs werden die ausgeweiteten Stromexporte in den Iran leiten. Umfassend erneuert wird die Stromverteilung in der Hauptstadt Aschgabat. Modernisierte Elektroleitungen und leistungsfähigere Transformatoren in den ländlichen Gebieten der fünf Regionen des Landes sieht das "Nationale Programm für die sozioökonomische Umgestaltung der Regionen bis 2020" vor.

Staatliche Türkmenenergo dominiert nationale Stromerzeugung

Kontaktstelle für Projekte in der turkmenischen Stromwirtschaft ist das Ministerium für Energiewirtschaft Turkmenistans beziehungsweise die ihr unterstehende Staatliche Korporation für Stromerzeugung, -übertragung und -verteilung Türkmenenergo. Der Behörde untersteht auch der Staatliche Bau- und Montagekonzern für Objekte der Stromwirtschaft Türkmenenergogurluschyk.

Türkmenenergo betreibt gegenwärtig 13 Kraftwerke (Stand: 1.7.16). Von den insgesamt 49 installierten Turbinen entfallen 32 auf Gasturbinen (2.836,8 MW) und 14 auf Dampfturbinen (2.340,0 MW). Das einzige Wasserkraftwerk in der GUS-Republik, das historische Kraftwerk "Hindigus gidroelektrik stansiya" am Fluss Murgab, ist mit drei Hydroturbinen (1,2 MW; 3x400 kW) ausgestattet. Es dient nur noch als Museum.

Die Kraftwerke des Energieministeriums stehen für 95,4% der im Land installierten Stromkapazitäten (5.178,0 MW von insgesamt 5.432,4 MW). Weitere Betreiber von Stromgeneratoren (254,4 MW) sind Förderer und Verarbeiter von Öl und Gas. Im erdgas- und erdölreichen Turkmenistan basiert die Stromerzeugung nahezu ausschließlich auf fossilen Brennstoffen. In allen thermischen Kraftwerken wird als Hauptbrennstoff Erdgas und als Reservebrennstoff Öl (Ausnahme Kraftwerk Balkanabat: Dieselöl) eingesetzt.

Ausgewählte Kenndaten der turkmenischen Stromwirtschaft
2000 2005 2010 2011 2012 2013 2014 2015
Kapazitäten (in MW) 1) 2.652 2.931 4.104 3.984 3.984 3.984 4.133 5.178
Erzeugung (in Mrd. kWh) 9,94 12,34 16,85 19,09 20,05 21,02 23,08 23,19 2)
Verbrauch (in Mrd. kWh) 8,01 9,51 11,68 12,60 13,21 14,30 15,70 15,80 2)
.Industrie 3,44 3,95 4,22 4,41 4,62 4,55 5,45 k.A.
.Landwirtschaft 1,82 2,18 2,78 2,91 2,96 3,36 3,32 k.A.
.Kommunalwirtschaft 1,56 1,91 2,38 2,55 2,86 3,27 3,62 k.A.
.Bauwirtschaft 0,11 0,19 0,65 0,77 0,70 0,76 0,75 k.A.
.Transportsektor 0,28 0,32 0,44 0,53 0,55 0,61 0,61 k.A.
.Sonstige Verbraucher 0,80 0,96 1,21 1,43 1,52 1,75 1,95
Verluste (in Mrd. kWh) 1,04 1,52 3,06 3,97 4,15 3,84 4,41 4,17 2)
Export (in Mrd. kWh) 0,89 1,31 2,11 2,52 2,69 2,88 2,97 3,22 2) 3)
Anteil der Stromwirtschaft am Industrieausstoß insgesamt (in %) 2,3 0,8 0,9 0,7 0,6 0,6 0,6 0,6
Investitionen (in Mio. US$) 2,3 59,9 342,5 21,8 249,2 280,0 596,9 k.A.

1) Kompetenzbereich des Ministeriums für Energiewirtschaft Turkmenistans; 2) vorläufige Angaben; 3) Empfängerländer: Afghanistan, Iran und Türkei

Quellen: Staatliches Komitee für Statistik, Ministerium für Energiewirtschaft

Kontaktanschrift:

Türkmenistanyn energetika ministrligi

(Ministerium für Energiewirtschaft Turkmenistans)

2022 köcesi, dom 55, 744000 Aschgabat, Turkmenistan

Tel.: 00993 12/37 94-33, -31, -59, Fax: 00993 12/39 06 82

E-Mail: minenergo@minenergo.gov.tm, Internet: http://www.minenergo.gov.tm

(U.S.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Turkmenistan Stromübertragung und -verteilung, Kraftwerksbau, Strom-/ Energieerzeugung, Fossile Energien

Funktionen

Kontakt

Dominik Vorhölter

‎+49 228 24 993 219

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche