Suche

12.11.2018

US-Energieversorger investieren in Smart Grids

Neben Eigenentwicklungen werden importierte Lösungen verwendet / Von Ullrich Umann

Washington, D.C. (GTAI) - Die US-Stromwirtschaft braucht mehr intelligente Netze. Hard- und Softwareanbieter treffen in den USA auf einen der größten Märkte in diesem Bereich überhaupt.

Die Entwicklung von Smart Grids schreitet in den USA voran. Neben bereits erprobten Formen werden in den USA innovative Modelle entwickelt, getestet und angewendet. Laut Bloomberg geben die Unternehmen zur Stromversorgung, -übertragung und -verteilung zusätzliche 10,6 Milliarden US-Dollar (US$) pro Jahr für IT-, Mess-, Steuer- und Kontrolltechnik sowie für Planungsleistungen zur Einrichtung von Smart Grids aus. Damit halten die USA in dieser Ausgabenkategorie ein Viertel vom Weltmarkt, dicht gefolgt von China.

Ausländische Anbieter rücken technologisch auf

Das US-Handelsministerium, Department of Commerce (DoC), bescheinigt der heimischen Industrie im Bereich der Smart Grids zwar eine solide Basis in Bezug auf Forschung und Entwicklung sowie Produktion. Doch geraten einer Studie des DoC zufolge US-Hersteller zunehmend unter Wettbewerbsdruck aus dem Ausland, insbesondere durch asiatische und europäische Anbieter. Hinzu kommt die seit Jahren betriebene Produktionsverlagerung aus verschiedenen Industrieländern, einschließlich der USA, nach Mexiko. Elektrotechnische Ausrüstungsgüter werden daher verstärkt von dort bezogen.

Einem erhöhten internationalen Wettbewerb sind die USA inzwischen auch bei innovativen Ausrüstungen und Dienstleistungen ausgesetzt. Dazu zählt das DoC moderne IT-Ausrüstungen zur Datenübertragung und -speicherung, Steuerungs- und Kontrollprogramme, Einrichtungen zur Messung und Überwachung des Stromverbrauchs (sogenannte Smart Meter), Managementsysteme für die Energieversorgung einzelner Gebäude, Plattformen und Dienstleistungen für den Stromhandel in Echtzeit, Hard- und Software zur individuellen Verbrauchsabrechnung sowie Massenspeicher für Elektroenergie.

Ausländische Hersteller wichtiger Komponenten, die zur Einrichtung von Smart Grids benötigt werden, haben zwar seit 2008 insgesamt 200 Millionen US$ zum Aufbau von Montagekapazitäten in den USA ausgegeben. Dadurch können sie bei Ausschreibungen als inländische Hersteller gelten, womit sich ihre Erfolgschancen erhöhen. Zulieferteile beziehen sie aber weiterhin aus dem Ausland.

Elektrotechnik wird importiert

Die Gesamtimporte der USA von elektrischer Übertragungs- und Verteilertechnik betragen inzwischen mehr als 4 Milliarden US-Dollar (US$) pro Jahr. Damit entfallen in diesen Warennomenklaturen (HS-Nr. 8535, 8538 und 8546) 16 Prozent des Weltmarktes allein auf die USA, wie die Internationale Energieagentur (IEA) errechnete.

Mexiko ist für die USA mit einem Lieferanteil von 40 Prozent der größte ausländische Beschaffungsmarkt für elektrische Übertragungs- und Verteilertechnik geworden. Von dort geliefert werden Elektrokabel, Transformatoren, Sicherungen sowie Schalt- und Steuerelemente für Stromnetze und Umspanneinrichtungen. Mit einem beträchtlichen Abstand folgen Kanada, Südkorea, China, Deutschland und die Schweiz.

Grüne Energien benötigen Smart Grids

Investiert wird in den USA in Smart Grids vor allem wegen des Vormarsches der erneuerbaren Energien. In den letzten Jahren hat sich das Thema Cybersecurity, das heißt die Abschirmung der Energieversorgung vor Angriffen aus dem Internet, als ein wichtiger Treiber für Investitionen hinzugesellt.

In der Politik und in der öffentlichen Wahrnehmung ist das Thema Cybersecurity sogar in den Vordergrund gerückt. Um die Versorgungssicherheit garantieren zu können, haben staatliche Sicherheitseinrichtungen stark investiert beziehungsweise vergeben Forschungs- und Entwicklungsprojekte an Universitäten, Wissenschaftsinstitute oder spezialisierte Software- und Dienstleistungsfirmen. Unter den Firmen befinden sich nicht wenige Spin-offs aus Universitäten. Sie wurden eigens für diesen Zweck gegründet.

Große regionale Unterschiede

Die Struktur und Arbeitsweise von Smart Grids unterscheidet sich in den USA regional recht stark. Zwar wurden zentrale Regelungen auf Bundesebene erlassen, aber die einzelnen US-Bundesstaaten haben bei der Energieversorgung ein gehöriges Wort mitzureden. Allein die Förderung der erneuerbaren Energien fällt regional höchst unterschiedlich aus, mit entsprechenden Auswirkungen auf die Geschwindigkeit, mit der Smart Grids eingerichtet werden.

Stromerzeuger und Netzbetreiber haben nach Angaben des DoC 2015 ca. 20 Milliarden US$ in die Modernisierung und in das Upgrade ihrer Übertragungs- und Verteilernetze investiert. Im Zeitraum 2016 bis 2019 sollen Folgeinvestitionen in Höhe von 84 Milliarden US$ fließen. Inzwischen sind landesweit mehr als 100.000 Arbeitsplätze unmittelbar mit der Planung, Einrichtung und mit dem Betreiben von Smart Grids verbunden.

Staat fördert Forschung

Im Jahr 2016 wurde seitens des DoE die sogenannte Grid Modernization Initiative (GMI) ausgerufen. Seither fließen umfangreiche Forschungsgelder. Aktuell werden 88 Projekte gefördert. Im Rahmen der Initiative wurde das Grid Modernization Laboratory Consortium (GMLC) zwischen dem DoE und Forschungseinrichtungen gegründet. Ziel ist nach amtlicher Verlautbarung eine effiziente Nutzung von Ressourcen, die Netzwerkbildung zwischen Forschern und Anwendern sowie die Koordinierung der unterschiedlichen regionalen Initiativen.

Projekte zur Errichtung von Smart Grids
Projektbezeichnung Investition (in Millionen US$) Projektstand Anmerkung
Xcel Energy/Colorado Public Service Advanced Grid Intelligence System (AGIS),Colorado 562 Planungen und Implementierung laufen parallel seit 2016 bis 2022 Installation einer digitalen Zähl- und Abrechnungs-Infrastruktur für den Stromverbrauch, Lösungen zur integrierten Risiko-Optimierung, Modernisierung der Kommunikationsnetze in strukturarmen Regionenhttp://www.xcelenergy.com
Entergy AMI (Advanced Metering Infrastructure, Communications Network, Meter Data Management System) Honeywell und Entergy Services Inc. Arkansas, Louisiana, Mississippi, Texas 250 Planungen und Implementierung laufen parallel Installation einer digitalen Zähl- und Abrechnungs-infrastruktur für den Stromverbrauch http://www.entergy.com
FirstEnergy Ohio Distribution Platform Modernization Plan (Distribution Management System, Feeder Automation, Outage Management System) Ohio Edison, Cleveland Electric Illuminating, Toledo Edison Ohio 60 Planung, Genehmigung und Implementierung laufen parallel Modernisierung der Stromnetze zur Verringerung von Versorgungsausfällen http://www.firstenergycorp.com

Quelle: GTAI-Recherchen

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll und Ausschreibungen in den USA sind unter http://www.gtai.de/usa abrufbar.

Dieser Artikel ist relevant für:

USA Stromübertragung und -verteilung, Stromerzeugungs- und -verteilungstechnik, Digitalisierung

Funktionen

Kontakt

Robert Matschoß

‎+49 228 24 993 244

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche