Suche

19.12.2016

US-Kongress beschließt neues Wasserinfrastrukturpaket

Finanzierungsvolumen rund 10 Mrd. US$ / Hoher Investitionsbedarf in der kommunalen Trinkwasserversorgung / Von Martin Wiekert

Washington D.C. (GTAI) - Kurz vor der Weihnachtspause hat der US-Kongress noch ein neues Finanzierungspaket für die Wasserinfrastruktur auf den Weg gebracht. Mit dem Water Infrastructure Improvements for the Nation (WIIN) Act werden circa 30 Großvorhaben des U.S. Army Corps of Engineers (USACE) und zahlreiche weitere Projekte im Sektor autorisiert. Für deutsche Unternehmen bietet die Wasserwirtschaft in den USA derzeit interessante Geschäftsperspektiven. (Internetadressen)

Kernstück des WIIN Act sind verschiedene Großprojekte, die durch den USACE organisiert werden sollen. Eine Auflistung ist unter folgendem Link in Section 1401, "Project Authorizations" einsehbar: http://www.congress.gov/bill/114th-congress/senate-bill/612/text?q=%7B%22search%22%3A%5B%22S612%22%5D%7D&r=1#toc-HCCC630E7ABA645128E05AFF67B02F46E. Der WIIN Act schließt sich an den Water Resources Reform and Development Act von 2014 an, das letzte große Finanzierungspaket für den Sektor (siehe http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Maerkte/suche,t=usa-verabschieden-massnahmenpaket-zur-modernisierung-der-wasserinfrastruktur,did=1039814.html).

Die USACE-Maßnahmen konzentrieren sich auf die Bereiche Hafen- und Kanalbau, Hochwasserschutz, die Beseitigung von Flutschäden und die Wiederherstellung ökologisch sensibler Feuchtgebiete. Eine Klausel, die bei den Projekten die Nutzung von US-amerikanischem Eisen und Stahl vorschreibt ("Buy America Provision"), wurde auf das laufende Fiskaljahr 2017 begrenzt. Ungeachtet dieser Local-Content-Vorschriften müssen allerdings bei Bundesausschreibungen die Anti-Diskriminierungsvereinbarungen im Rahmen der World Trade Organization beachtet werden.

US-Trinkwasserversorgung wird zunehmend zum Engpassfaktor

Circa 170 Mio. US$ wurden im Rahmen des WIIN Act für die Sanierung der Wasserversorgung von Flint im Bundesstaat Michigan verfügbar gemacht. Mit Blei kontaminiertes Leitungswasser hatte dort in der Bevölkerung zu zahlreichen Vergiftungsfällen geführt und die Probleme der Kleinstadt sogar zu einem Wahlkampfthema gemacht.

Grundsätzlich haben aber auch viele andere US-Städte und Kommunen mit Mängeln in ihren Versorgungsinfrastrukturen zu kämpfen. Ein Großteil der US-Trinkwassersysteme stammt aus den 1970er Jahren oder der Zeit davor und muss dringend saniert werden. Die sinnvolle Nutzungsdauer ist dabei nach Einschätzung der American Society of Civil Engineers bei vielen der eingesetzten Komponenten schon überschritten.

Über 550 Mio. US$ wurden zudem für Projekte im dürregeplagten Kalifornien bereitgestellt (zur kalifornischen Wasserkrise siehe auch http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Maerkte/suche,t=kalifornien-braucht-nachhaltige-loesungen-fuer-die-wasserkrise,did=1483298.html). Bestimmungen des WIIN Act, die bei Dürren eine stärkere Umleitung von Wasser in Schwerpunktregionen der kalifornischen Landwirtschaft und nach Südkalifornien ermöglichen sollen, werden indes von Umweltschützern und Fischereilobbys kritisiert.

Vielfältige Marktchancen für deutsche Unternehmen

Für deutsche Infrastrukturspezialisten, Wasserbauer und Ingenieurdienstleister sollte die US-Wasserwirtschaft in den nächsten Jahren vielfältige Geschäftsmöglichkeiten bieten. Die Palette der nachgefragten Produkte und Dienstleistungen ist breit.

Gute Auftragsaussichten ergeben sich unter anderem im US-Hafenbau, für den auch der WIIN Act umfassende Mittel verfügbar gemacht hat. Künftig wird zudem ein höherer Anteil der Harbor Maintenance Tax in den Sektor fließen (zu aktuellen Marktchancen im US-Hafenbau vergleiche http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Maerkte/suche,t=erweiterung-des-panamakanals-laesst-ussued-und-ostkueste-auf-mehr-frachtgeschaefte-hoffen,did=1509432.html).

Interessant erscheint darüber hinaus vor allem die Trinkwasserversorgung des Landes. Um Gesundheitsrisiken und Wasserbedarf der wachsenden Bevölkerung Rechnung zu tragen, dürften dort künftig kräftige Ausgabensteigerungen erforderlich sein. Die Analysten von Bluefield Research haben prognostiziert, dass die kommunalen US-Wasserversorger bis 2025 gut 530 Mrd. US$ in neue Rohrleitungen, Pumpen und andere Anlagen investieren werden. Gegenüber den vergangenen zehn Jahren würde dies laut Bluefield einen Zuwachs um 28% bedeuten.

Prognostizierte Aufteilung des Kapitalaufwands der kommunalen US-Wasserversorger, 2016 bis 2025 (Anteile in %) *)
Ausgaben nach Regionen Ausgaben nach Produktsegment Ausgaben nach Marktbereichen
Westen: 25 Rohrleitungen: 51 Wasser: 48
Südosten: 18 Anlagen: 29 Abwasser: 44
Atlantik: 18 Pumpen: 6 Sturmwasser: 8
Südwesten: 14 "Smart Water": 2
Mittlerer Westen:14 Andere: 12
Andere: 12

*) insgesamt 532 Mrd. US$

Quelle: Bluefield Research, Juni 2016

"Smarte" Versorgung gewinnt an Bedeutung

Produktbezogen sehen Experten bei modernen Technologien zur Abwasseraufbereitung und bei fortgeschrittener Automatisierungs- und Steuerungstechnik für Versorger gute Marktpotenziale. "Smarte" Sensoren und Überwachungsausrüstungen zum Aufspüren von Leitungslecks bieten zudem Nischenchancen. Auch die Themen Cybersicherheit und der Schutz vor terroristischen Anschlägen sollten künftig an Bedeutung gewinnen. Dies gilt ebenso für Projekte zur Meerwasserentsalzung, die allerdings nur regional begrenzt ein Thema sind.

US-Bauausgaben 1) in den Bereichen Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Müllbeseitigung (in Mio. U$; Veränderungen in %) 1)
Kennziffer 2012 2013 2014 2015 2016 (Jan.-Okt.) 2)
Gesamtausgaben Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Müllbeseitigung 35.479 36.022 36.553 37.392 28.764
.Veränderung gegenüber Vorjahr -3,8 1,5 1,5 2,3 -9,1
Abwasserentsorgung und Müllbeseitigung 22.261 22.425 23.173 24.285 18.825
.Veränderung gegenüber Vorjahr -2,0 0,7 3,3 4,8 -8,1
Wasserversorgung 13.218 13.597 13.380 13.107 9.939
.Veränderung gegenüber Vorjahr -6,7 2,9 -1,6 -2,0 -10,8

1) "Value of Construction Put in Place"; 2) Veränderung gegenüber dem Vorjahreszeitraum

Quellen: U.S. Department of Commerce, U.S. Census Bureau

Internetadressen

U.S. Army Corps of Engineers

Internet: http://www.usace.army.mil

Ausschreibungsportal für US-Bundesausschreibungen

Internet: http://www.FedBizOpps.gov

U.S. Environmental Protection Agency (EPA)

Internet: http://www.epa.gov, http://www.epa.gov/ground-water-and-drinking-water

EPA - Office of Wastewater Management (OWM)

Internet: http://www.epa.gov/owm

American Association of Port Authorities (AAPA)

Internet: http://www.aapa-ports.org

Association of California Water Agencies (ACWA)

Internet: http://www.acwa.com

National Association of Clean Water Agencies (NACWA)

Internet: http://www.nacwa.org

National Association of Water Companies (NAWC)

Internet: http://www.nawc.org

American Society of Civil Engineers (ASCE)

Internet: http://www.asce.org

Water and Wastewater Equipment Manufacturers Association (WWEMA)

Internet: http://www.wwema.org

Water Infrastructure Network (WIN)

Internet: http://win-water.org

Deutsch-Amerikanische Handelskammer (AHK USA):

Internet: http://www.ahk-usa.de

(Anlaufstelle für deutsche Unternehmen in den USA)

Der Delegierte der Deutschen Wirtschaft/Representative of German Industry and Trade - RGIT

Internet: http://www.rgit-usa.com

(W.M.)

Dieser Artikel ist relevant für:

USA Wasser-, Hafenbau, Wasserversorgung, -gewinnung, Bewässerung

Funktionen

Kontakt

Robert Matschoß

‎+49 228 24 993 244

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche