Suche

05.08.2017

Weltbank beschließt Vergabereform

Regelwerk soll ab 2016 Gültigkeit erlangen

Washington D.C. (gtai) - Am 21.7.15 verabschiedete das Exekutivdirektorium der Weltbank ein neues Beschaffungsregelwerk. Ein vor drei Jahren gestarteter Reformprozess wurde damit erfolgreich abgeschlossen. Das Inkrafttreten der neuen Richtlinien ist für Anfang 2016 vorgesehen. Zentrale Aspekte der Reform wurden in den vorangegangenen Konsultationsrunden zum Teil sehr kontrovers diskutiert. (Internetadressen).

Die neuen Beschaffungsrichtlinien werden es laut einer Pressemitteilung der Weltbank ermöglichen, besser auf die Bedürfnisse der Kundenländer einzugehen. Zugleich sollen aber auch "robuste" Vergabestandards bei weltbankfinanzierten Projekten aufrecht erhalten werden. Das Beschaffungssystem der Bankengruppe erfasst derzeit ein Gesamtportfolio von circa 42 Mrd. US$ in über 1.800 Projekten und 172 Ländern.

Nach der Leitvision des neuen Vergaberegelwerks soll künftig das Preis-Leistungs-Verhältnis ("value for money") bei Auftragsvergaben eine hervorgehobene Rolle spielen. Der Projektvorschlag mit dem niedrigsten Angebotspreis würde dann nicht mehr wie bisher üblich im Regelfall den Zuschlag erhalten. Qualitätsaspekte sowie Kosten-Nutzen-Überlegungen über den gesamten Lebenszyklus des Projekts sollen bei der Angebotsevaluierung ebenso mit einfließen.

Reformvorhaben trifft nicht überall auf Zuspruch

Der neue Beschaffungsrahmen wird eine grundlegende Neuausrichtung der Weltbank-Vergabepraxis mit sich bringen. Zentrale Reformpunkte sind unter den Stakeholdern der Bank stark umstritten. Kritiker bemängeln unter anderem, dass es eine "nachhaltige Beschaffung" ("Sustainable Procurement") lediglich auf Wunsch der Kreditnehmer geben soll. Ebenso kritisiert wird auch die in den Leitlinien vorgesehene Öffnung für weltbankfremde Beschaffungssysteme ("Alternative Procurement Arrangements").

Zur Diskussion um die geplanten Reformen siehe auch den ausführlichen GTAI-Bericht unter: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Maerkte/suche,t=weltbankbeschaffungsreform-nimmt-konturen-an,did=1248732.html).

Umfassende Informationen zur Beschaffungsreform finden sich auf der Website der Weltbank unter: http://consultations.worldbank.org/consultation/procurement-policy-review-consultations.

Die neuen Beschaffungsrichtlinien sind unter folgendem Link verfügbar:

http://consultations.worldbank.org/Data/hub/files/consultation-template/procurement-policy-review-consultationsopenconsultationtemplate/phases/phase_ii_the_new_procurement_framework_-_board_paper.pdf.

Internetadressen:

World Bank Group

Internet: http://www.worldbank.org

Büro der deutschen Exekutivdirektorin bei der Weltbank

Internet: http://www.worldbank.org/en/about/leadership/directors/eds05

(Die Website enthält umfassende Informationen zu den Aktivitäten des Büros und wertvolle weiterführende Links.)

Büro des Delegierten der Deutschen Wirtschaft/ Representative of German Industry and Trade (RGIT) in Washington D.C.

Internet: http://www.rgit-usa.com

(Ansprechpartner des Büros für Anfragen und Kontaktanbahnung zur Weltbank-Gruppe: Dr. Christoph Schemionek, E-Mail: cschemionek@rgit-usa.com)

Germany Trade & Invest, Bereich Entwicklungszusammenarbeit & Öffentliche Aufträge

Internet: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/projekte-ausschreibungen.html

(Informationen zu weltweiten Ausschreibungen staatlicher und halbstaatlicher Stellen sowie zu geplanten Entwicklungsvorhaben)

(W.M.)

Dieser Artikel ist relevant für:

USA, Entwicklungsländer Bauwirtschaft, allgemein, Ausschreibungsregelungen, Recht der öffentlichen Aufträge, Entwicklungszusammenarbeit, Ausschreibungswesen

Funktionen

Kontakt

Robert Matschoß

‎+49 228 24 993 244

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche