Suche

03.07.2018

Wendejahr für die Energieeffizienz in Italien

Anhaltende Nachfrage führt zu reiferem Markt / Von Robert Scheid

Mailand (GTAI) - Investitionen in die Energieeffizienz gewinnen in Italien an Schwung. 2017 wurden laut des neuen Energy Efficiency Reports der Mailänder Energy & Strategy Group mehr als 6,7 Milliarden Euro in Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz investiert. Das entspricht einem Plus von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Schon seit 2014 steigen die Investitionen in diesem Bereich kräftig an, im Durchschnitt um 12 Prozent pro Jahr. Branchenexperten erwarten für 2018 ein ähnlich starkes Wachstum.

Gebäudesanierung bleibt ein Wachstumsfeld

Mit 4,4 Milliarden Euro entfallen rund zwei Drittel der Energieeffizienzinvestitionen in Italien auf das Gebäudesegment. In diesem Bereich konnte im Vorjahresvergleich ein Plus von 10 Prozent verbucht werden. Der Löwenanteil dieser Ausgaben (80 Prozent) wird im Wohnsegment verausgabt. Grund hierfür sind die großzügigen Steuerabschreibungsmöglichkeiten für Immobilieneigentümer und Mieter, die Sanierungsmaßnahmen tätigen. Nur 15 Prozent der Energieeffizienzausgaben im Gebäudebereich entfielen auf Büroflächen. In die energetische Sanierung von Hotels und Einzelhandelsflächen flossen lediglich 5 Prozent der Ausgaben.

Bei der energetischen Sanierung entfiel über die Hälfte der Maßnahmen im Zeitraum von 2014 bis 2016 auf den Austausch von Fenstern (56 Prozent). Danach folgte mit 20 Prozent der Ersatz von Heizsystemen, insbesondere die Installation von Solarthermieanlagen. Zudem sind Sonnenschutzsysteme (12 Prozent) und Wärmedämmung (7 Prozent) beliebte Maßnahmen für die Steigerung der Energieeffizienz. Die Gebäudeautomatisierung wiederum spielt noch eine untergeordnete Rolle.

Verarbeitendes Gewerbe investiert in Produktionsprozesse

Im Jahr 2017 haben produzierende Unternehmen mehr als 2,2 Milliarden Euro in die Energieeffizienz investiert. Dies entspricht einer Zunahme von 12 Prozent im Vorjahresvergleich. Mehr als ein Viertel (582 Millionen Euro) entfiel auf die Kraft-Wärme-Kopplung, weitere 22 Prozent (493 Millionen Euro) auf effiziente Verbrennungsmotoren. Für energiesparende Beleuchtung haben Unternehmen 269 Millionen Euro aufgebracht.

Investitionen in die Effizienzsteigerung von Produktionsprozessen kamen 2017 auf 246 Millionen Euro und konnten im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent zulegen. Dieses Segment bietet für deutsche Technologieanbieter gute Geschäftschancen. Die Anschaffung von elektrischen Motoren und Wechselrichtern ist 2017 im Vergleich zur Nachfrage im Vorjahr wiederum stark eingebrochen.

Anstieg der Investitionen trotz Strompreissenkungen

Einen starken Einfluss auf die Investitionsneigung hat ein neues Energiegesetz. Anfang 2018 hat sich die Tarifstruktur für Großunternehmen geändert, sodass die Strom- und Gaskosten bei energieintensiven Unternehmen (mindestens 1 Gigawattstunden/Jahr) gesenkt wurden. Diese Änderung könnte negative Auswirkungen auf Investitionen in Energieeffizienz haben, da die Rentabilität sich durch die Kostensenkung reduziert hat.

Nichtsdestotrotz gaben in einer Umfrage für den Energy Efficiency Report über die Hälfte der befragten Unternehmen an, die Investitionen gesteigert zu haben. Das positive Ergebnis gilt sowohl für kleinere und mittlere Unternehmen als auch für Großunternehmen.

Im vergangenen Jahr 2017 hat Italien knapp über 100 Millionen Euro in öffentliche Gebäude investiert, auch wenn der Nachholbedarf hoch ist. Mehr als die Hälfte der Gelder entfielen auf die Regionen, weitere 30 bis 40 Prozent stammen aus Public-Private-Partnerships.

Energiedienstleister gewinnen an Bedeutung

Als Nebeneffekt der Marktentwicklung gewinnen Energiedienstleister (Energy Service Companies, ESCo) immer mehr an Bedeutung. Die Anzahl der zertifizierten ESCos ist 2017 um 30 Prozent auf circa 350 gestiegen. Die Umsätze im vergangenen Jahr konnten um mehr als 10 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro ansteigen. Gut die Hälfte der Dienstleister stammen aus dem Bereich technische Beratung. Ein Viertel wiederum haben als elektrische Anlageninstallateure angefangen und sich später auf den Bereich Energieeffizienz spezialisiert.

Die Entwicklung der Branche wird durch nationale Ziele und Fördermittel untermauert. Der ausführliche Nationale Aktionsplan für die Energieeffizienz ist in englischer Sprache online abrufbar: https://ec.europa.eu/energy/sites/ener/files/documents/it_neeap_2017_en.pdf

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht und Zoll in Italien können Sie unter http://www.gtai.de/italien abrufen.

Dieser Artikel ist relevant für:

Italien Energieeinsparung

Funktionen

Kontakt

Barbara Kussel

‎+49 228 24 993 356

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche