Suche

04.04.2019

Zahlungsverhalten in Indien (März 2019)

Verzögerungen und Kreditausfälle mahnen zur Vorsicht / Von Rainer Jaensch

New Delhi (GTAI) - Viele Firmen klagen über Zahlungsverzögerungen bei Indiengeschäften, der Anteil der letztlich abgeschriebenen Schulden ist aber deutlich niedriger. Informationen sind unerlässlich.

Zahlungsverkehr

Gezahlt wird in Indien wie bei internationalen Geschäften üblich mit Vorkasse, bestätigtem Akkreditiv oder einer Kombination daraus mit anschließender Schlusszahlung. Um die Absatzchancen zu erhöhen, gewähren Verkäufer auch Zahlungsaufschub. Der Anteil der Verkäufe auf Kredit hat sich 2018 bei B2B-Geschäften (Business to Business) gegenüber dem Vorjahr von durchschnittlich 44,4 auf 42,5 Prozent verringert, ermittelte das Zahlungspraxisbarometer des Kreditversicherers Atradius. Bei Zahlungen an ausländische Kunden war der Anteil mit 36 Prozent geringer.

Inländischen Kunden wurde 2018 eine durchschnittliche Zahlungsfrist von 34 Tagen eingeräumt, sechs Tage mehr als im Vorjahr. Für ausländische Käufer war es mit 29 Tagen ähnlich wie zuvor. Damit liegt Indien laut Atradius gleichauf mit anderen asiatisch-pazifischen Ländern. Insgesamt reichen die Zahlungspraktiken von Vorauszahlung bis zu 90 Tagen Kredit. Skonti für frühzeitige und Verzugszinsen für säumige Zahlungen sind nicht unüblich. Im internationalen Zahlungsverkehr müssen beide Parteien die Foreign Exchange Management (Borrowing and Lending) Regulations 2018 beachten, die auch immer wieder geändert werden (Übersicht unter http://www.rbi.org.in/Scripts/Fema.aspx).

Bestimmungen im Devisenrecht und im Zahlungsverkehr finden Sie in unserer Publikation "Recht kompakt - Indien", abrufbar unter: http://www.gtai.de/recht-kompakt.

Digitale Zahlung ist weit verbreitet

Die elektronische Begleichung von Rechnungen ist in Indien weiter verbreitet als im Durchschnitt der asiatisch-pazifischen Länder. Laut der Befragung durch Atradius zahlen 79,3 Prozent der in- und ausländischen B2B-Kunden papierlos. Den Vorteil sehen 91 Prozent der Befragten in einer schnelleren Bezahlung. Dieses hält sie aber nicht davon ab, später zu zahlen. So stieg die durchschnittliche Zahlungsdauer 2018 gegenüber dem Vorjahr von 63 auf 74 Tage. Ansonsten zahlen registrierte Firmen meist per Scheck. Als sicher gelten vordatierte Schecks möglichst bei Erhalt der Bestellung.

Kleinbetriebe im informellen Sektor zahlen gerne bar und ungerne Steuern, was die Regierung unterbinden möchte und mit dem wenig gelungenen Versuch des Bargeldentzugs versucht hat. Geschäfte mit diesen Kleinstfirmen, die nicht im Handelsregister registriert sind, erscheinen riskant. Das Ministry of Corporate Affairs listet auf seiner Webseite (http://www.mca.gov.in) zugelassene Firmen auf.

Zahlungsmoral und Bonitätsprüfung

Indien hält von allen großen Volkswirtschaften den höchsten Anteil an nicht bedienten Krediten und hat damit Italien überrundet, berichtete Atradius. Der Anteil der notleidenden Aktiva in Indien ist jedoch seit dem Höchstwert von 11,5 Prozent im März auf 10,8 Prozent im September 2018 gesunken, meldete die indische Zentralbank. Sorgen bereitet auch der instabile Zustand der Banken.

Verzug ist die Regel

"Indien: das Land, das am stärksten mit Zahlungsverzug behaftet ist", titelte das Atradius-Zahlungspraxisbarometer. Demnach klagten 2018 immerhin 94,7 Prozent (2017: 93,7 Prozent) der befragten Unternehmen über häufige Zahlungsverzögerungen bei ihren in- und ausländischen B2B-Kunden. Der Anteil der überfälligen Rechnungen stieg in den beiden Jahren von 53,4 auf 56,7 Prozent. Entsprechend stieg auch von 2017 auf 2018 die Dauer des Zahlungsverzugs, und zwar im Hinblick auf inländische Kunden um sieben auf durchschnittlich 42 Tage und bei Ausländern um zehn auf durchschnittlich 43 Tage.

Die Hauptgründe für Zahlungsverzug sind bei Geschäften mit inländischen Kunden unzureichende Finanzmittel (57,3 Prozent) sowie Diskrepanz zwischen vereinbarten und gelieferten Waren und Dienstleistungen (40 Prozent). In Bezug auf ausländische Kunden war letzteres der Hauptgrund (45,3 Prozent).

Das, was letztlich als uneinbringliche Forderung abgeschrieben werden musste, lag laut Umfrage von Atradius 2018 bei 2,4 Prozent gegenüber 2,6 Prozent im Vorjahr und damit höher als in anderen Ländern. Diese insolventen Geschäftskunden (Hauptgrund der Nichtzahlung) waren vor allem im Bausektor, bei langlebigen Konsumgütern und bei Business-Diensten zu finden.

Große lokale und internationale Auskunfteien
Credit Rating and Information Services of India http://www.crisil.com Kredit- und Bonitätsinformationen
CRIF High Mark http://www.crifhighmark.com Kredit- und Bonitätsinformationen
Equifax http://www.equifax.co.in Kredit- und Bonitätsinformationen
Experian http://www.experian.in Kredit- und Bonitätsinformationen
Mirainform http://www.mirainform.com Kredit- und Bonitätsinformationen
Koindo http://www.koindo.com/creditResearch.html Kredit- und Bonitätsinformationen
Coface http://www.coface.co.in Kredit- und Bonitätsinformationen
TransUnion CIBIL http://www.cibil.com ehemals Credit Information Bureau India; Kredit- und Bonitätsinformationen
Dun & Bradstreet http://www.dnb.co.in Kredit- und Bonitätsinformationen
India Ratings http://www.indiaratings.co.in Kredit- und Bonitätsinformationen
Euler Hermes http://www.eulerhermes.sg/en/euler-hermes-sg/Pages/india.aspx Kreditversicherer
Atradius India https://atradiuscollections.com/in Kreditversicherer
Creditreform http://www.creditreform.com/en/home.html Kreditversicherer
iXPOS http://www.iXPOS.de Recherchehilfe zu Zahlungsmodalitäten

Absicherung von Zahlungsausfällen

Zahlungsverzögerungen und -ausfälle seien leider eine gängige Praxis, ist von Wirtschaftsprüfern in Indien zu erfahren. Auch sei es erstaunlich, wie leichtfertig ausländische Unternehmen größere Beträge an indische Firmen überweisen, ohne diese eingehend geprüft zu haben. Dabei gibt es durchaus hilfreiche Informationen über lokale Firmen. Diese können über lokale Netzwerke, Branchenkenner und Kammern sowie internationale und einheimische Auskunfteien eingeholt werden.

Offizielle Firmenberichte geben hingegen das tatsächliche Zahlungsverhalten nur eingeschränkt wieder. Insgesamt erscheint es schwierig, hieb- und stichfeste Informationen über Unternehmen zu bekommen, konstatieren Wirtschaftsprüfer gegenüber Germany Trade & Invest. Vor allem im Bereich der kleinen und mittleren Firmen ist die Datenlage oft lückenhaft und entsprechende Vorsicht geboten.

Ein weiterer Ratschlag der Wirtschaftsprüfer: Die Bezahlung solle, soweit es geht, abgesichert werden, möglichst durch Akkreditiv und darüber hinaus durch andere Absicherungen. Auch sollten alle wichtigen Vereinbarungen präzise und schriftlich festgehalten werden.

Kommt es trotzdem zu Zahlungsverzögerungen oder -ausfällen, sollte der Gläubiger möglichst frühzeitig mit Mahnung und Ankündigung weiterer Schritte darauf reagieren. Enthält der Vertrag eine Schlichtungsklausel, so bietet sich zunächst dieses Verfahren an oder alternativ eine Mediation. Diese Vermittlungsverfahren sind, wenn sie zum Ziel führen, allemal einer gerichtlichen Auseinandersetzung vorzuziehen. Das Gerichtswesen gilt als äußerst langwierig und schwer vorhersehbar.

Positiv vermerkt die Weltbank in ihrem "Ease of Doing Business 2019", dass nun durch Änderungen im Insolvenzrecht abgesicherte Gläubiger Vorrang vor anderen Ansprüchen erhalten. Der Gläubiger kann den Schuldner vor das Insolvenzgericht bringen, was zu einer gewissen Disziplinierung führen kann.

Informationen zu vertraglichen Sicherungsmitteln finden Sie unter: Recht kompakt - Indien (http://www.gtai.de/recht-kompakt), Dienstleistungen erbringen in Indien (http://www.gtai.de/dienstleistungsrecht).

Recherchehilfe zu Inkassoverfahren im Ausland (Euler Hermes): http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Wirtschafts-und-steuerrecht/recht-aktuell,t=welt--der-weg-zum-geld-bewertung-von-inkassoverfahren-im-auslandstudie,did=1862572.html

Exportkreditgarantien

Exportkreditgarantien schützen Unternehmen und Banken vor politisch und wirtschaftlich bedingten Zahlungsausfällen.

Die Euler Hermes Aktiengesellschaft ist mit dem Management der staatlichen Exportkreditgarantien betraut. Sie fungiert als Dienstleister des Bundes. Hermesdeckungen kommen dort zum Zuge, wo die private Wirtschaft kein entsprechendes oder ausreichendes Absicherungsangebot zur Verfügung stellt.

Informationen zur Deckungspraxis für über 200 Länder finden Sie unter http://www.agaportal.de/main-navigation/schnellzugriff-aga-konsortium/laenderinformationen-aga-konsortium

Exportkreditgarantien des Bundes:

Euler Hermes Kreditversicherungs-AG/Bereich Exportkreditgarantien

info@exportkreditgarantien.de

http://www.agaportal.de

Private Exportkreditversicherer:

Informationen und wichtige Anbieter finden Sie unter http://www.ixpos.de/IXPOS/Navigation/DE/Ihr-geschaeft-im-ausland/Finanzieren-und-absichern/Risiken-absichern/private-angebote.html

Exportfinanzierung

Geschäftsbanken und spezielle Finanzierungsinstitute bieten verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten für Auslandsgeschäfte an. Wichtige deutsche Kreditgeber im Exportgeschäft sind die Ausfuhrkredit-Gesellschaft (AKA) und die KfW Bankengruppe.

Kreditgeber im Exportgeschäft
Bezeichnung Kontaktanschrift
Reserve Bank of India Internet: http://www.rbi.org.in
AKA Ausfuhrkredit-Gesellschaft mbH E-Mail: info@akabank.de, Internet: http://www.akabank.de
KfW-IPEX-Bank E-Mail: info@kfw-ipex-bank.de, Internet: http://www.kfw-ipex-bank.de
Deutsche Bank Internet: http://www.deutschebank.co.in
DZ Bank AG E-Mail: Anupam.Chaturvedi@dzbank.de, Internet: http://www.dzbank.de
Commerzbank http://www.worldwide.commerzbank.com
Landesbank Baden-Württemberg Internet: http://www.lbbw.de
KfW IPEX Bank GmbH E-Mail: Harm_Hauke.Ross@kfw.de, Internet: http://www.kfw-ipex-bank.de/Internationale-Finanzierung/KfW-IPEX-Bank/Unternehmen/Standorte/Mumbai/

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll und Ausschreibungen in Indien können Sie unter http://www.gtai.de/indien abrufen. Die Seite http://www.gtai.de/asien-pazifik bietet einen Überblick zu verschiedenen Themen in Asien-Pazifik.

Dieser Artikel ist relevant für:

Indien Geschäftspraxis allgemein, Zahlungsverkehr, Kreditauskunfteien, Inkassodienste, Finanzierung, allgemein

Funktionen

Wilma Knipp Wilma Knipp | © GTAI

Kontakt

Wilma Knipp

‎+49 228 24 993-259

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche