Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung

Ziele und Historie

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) mit Sitz in London wurde 1991 gegründet und hat heute 66 Mitgliedsstaaten. Weitere Anteilseigner sind die Europäische Union (EU) und die Europäische Investitionsbank (EIB).

Nach dem Zusammenbruch der ehemaligen Sowjetunion hatte sie den Auftrag, die Länder in Mittel- und Osteuropa bei dem Transformationsprozess hin zur Marktwirtschaft zu unterstützen. Die Stärkung des Privatsektors ist kontinuierlicher Schwerpunkt der Bank. Heute arbeitet die Entwicklungsbank in mehr als 30 Ländern in Mitteleuropa, Zentralasien sowie auch im südlichen und östlichen Mittelmeerraum und ist in jedem Partnerland mit einem Regionalbüro vertreten. Am Londoner Hauptsitz und in den Regionalbüros beschäftigt die EBRD rund 2.000 Mitarbeiter.
Ziel der Bank ist die Förderung des Aufbaus starker, nachhaltiger, demokratischer und offener Volkswirtschaften in ihrer Zielregion. Dazu hat sie folgende Transformationskriterien definiert: Hohe Wettbewerbsfähigkeit, gute Regierungsführung, grünes und integratives Wirtschaften, Widerstandsfähigkeit und wirtschaftliche Integration.

Funktionen

Kontakt

Kirsten Hungermann

‎+49 228 24 993 252

Aktuelle Hinweise