Register

05.11.2018

Register

Germany Trade & Invest (Stand: 05.11.2018)

Zentrum für Unternehmensformalitäten

In Frankreich bestehen zahlreiche Registrierungserfordernisse für französische Dienstleistungserbringer. Um diesen nachzukommen, kann der französische Dienstleister jedoch grundsätzlich bei der Gründung seines Unternehmens auf das Zentrum für Unternehmensformalitäten (centre des formalités des entreprises - CFE) zurückgreifen (Artikel R123-1 ff. des französischen Handelsgesetzbuches (Code de commerce)). Als CFEs fungieren für Kaufleute (commerçants) die örtlichen französischen Industrie- und Handelskammern (chambres de commerce et d'industrie) (Artikel R123-3 Code de commerce), die den Kaufleuten dabei beratend zur Seite stehen und eine Online-Suche nach ihnen angehörigen französischen Unternehmen bieten. Für französische Handwerker übernimmt diese Funktion die jeweilige Handwerkskammer (chambre de métiers et de l‘artisanat) (Artikel R123-3 Code de commerce). Die Suche nach CFEs an bestimmten Orten in Frankreich ist online verfügbar.

Unternehmens- und Niederlassungsverzeichnis

Jeder in Frankreich selbständig Tätige, jedes dort als Gesellschaft eingetragene Unternehmen und jede öffentliche französische Einrichtung muss sich beim nationalen Institut für Statistik und Wirtschaftsstudien (Institut national de la statistique et des études économiques - INSEE) im Unternehmens- und Niederlassungsverzeichnis SIRENE (Système Informatique pour le Répertoire des ENtreprises et des Etablissements) registrieren lassen (Artikel R123-220 Code de commerce).

Das INSEE vergibt an jede Einrichtung eine neunstellige Identifikationsnummer, die SIREN genannt wird.

Zweigniederlassungen erhalten vom INSEE eine SIRET-Nummer. Diese besteht aus der SIREN-Nummer der Hauptniederlassung und fünf dahinter angehängten Ziffern.

Welche Informationen zu einem Unternehmen hinterlegt sind, erfährt man durch Eingabe der jeweiligen SIREN-Nummer in die SIRENE-Suchmaske auf einer Internetseite des INSEE.

Handelsregister

Französische Kaufleute (commerçants) und gewerblich tätige Gesellschaften (sociétés commerciales) müssen sich in das französische Handelsregister (registre national du commerce et des sociétés) eintragen lassen (Artikel L123-1 ff. und R123-31 ff. Code de commerce).

Die Urkundsbeamten (greffiers) der Handelsgerichte (tribunaux de commerce) verwalten die Handelsregisterauszüge. Diese können im Internet bei infogreffe.fr kostenpflichtig bestellt werden. Kostenfrei abrufbar sind dort lediglich der Unternehmensname, die Art der Geschäftstätigkeit, der Sitz, die Rechtsform, das Datum der Ersteintragung im Handelsregister, die registerführende Stelle sowie die Handelsregister- und SIREN-Nummer.

Zudem stellt das auf die Bereitstellung von Unternehmensinformationen spezialisierte nationale Institut für Geistiges Eigentum (Institut national de la propriété industrielle - INPI) unter Services & Prestations - Copie certifiée de document du RNCS Auszüge aus dem französischen Handelsregister gegen Entgelt zur Verfügung.

Mehr Informationen zur Registrierung im französischen Handelsregister enthält der Beitrag Registrierung im Abschnitt "Gesellschaftsrecht" dieses Länderberichts.

Handwerksrolle

Auch in Frankreich müssen sich Handwerker in die französische Handwerksrolle (répertoire des métiers) eintragen lassen. Unter welchen Voraussetzungen dies erfolgen muss, ist im Gesetz Nr. 96-603 vom 15.11.1996 (Loi n° 96-603 relative au développement et à la promotion du commerce et de l'artisanat) und Dekret Nr. 98-247 vom 2.4.1998 (Décret n° 98-247 relatif à la qualification artisanale et au répertoire des métiers) geregelt. Ausführliche Informationen dazu und zum Registrierungsprozedere finden Sie im Beitrag Handwerksrecht im Abschnitt Informationen zur Qualifikation des Dienstleisters dieses Länderberichts.

Die regionalen französischen Handwerkskammern (chambres de métiers et de l’artisanat de région) führen jeweils die Handwerksrollen. Die Eintragung in die französische Handwerksrolle entbindet nicht von einer etwaig erforderlichen Eintragung in das französische Handelsregister (registre national du commerce et des sociétés).

Jedermann, auch ein deutscher Dienstleistungsempfänger, kann bei der jeweiligen französischen Handwerkskammer einen Auszug für einen bestimmten Handwerker aus der Handwerksrolle beantragen. Falls ein Handwerker nicht in die französische Handwerksrolle eingetragen ist, erteilt die französische Handwerkskammer stattdessen darüber eine Bescheinigung. Kontaktadressen der verschiedenen Handwerkskammern in den französischen Départements mit der Möglichkeit des Klicks auf eine Landkarte bietet eine interaktive Homepage des Dachverbandes der französischen Handwerkskammern.

Per Dekret Nr. 2010-1706 vom 29.12.2010 (Décret n° 2010-1706 relatif à l'entrepreneur individuel à responsabilité limitée) wurde Artikel 10bis des Dekrets Nr. 98-247 dahingehend ergänzt, dass einige Handwerksrolleneinträge bei den jeweiligen regionalen französischen Handwerkskammern kostenlos elektronisch abrufbar sein müssen. Der Erlass vom 31.12.2010 über die französische Handwerksrolle (Arrêté relatif au répertoire des métiers) legt fest, dass unter anderem folgende Informationen zur Verfügung zu stellen sind:

  • bei natürlichen Personen deren Name, Ehename, Vornamen, Pseudonym, Geburtsort und –datum;
  • bei juristischen Personen die Bezeichnung, der Handelsname, die Gesellschaftsform und die Abkürzung;
  • die einheitliche Identifikationsnummer;
  • Code der Haupttätigkeit;
  • Adresse
  • Datum der Eintragung in die bzw. Löschung aus der regionalen Handwerksrolle;
  • handwerkliche Qualifikation.

Einige französische Handwerkskammern bieten bereits online verfügbare Listen mit Handwerkern verschiedener Branchen. Die künftige Entwicklung darf gespannt abgewartet werden.

Das Dekret Nr. 2010-1706 präzisiert darüber hinaus in Abänderung des Artikels 21bis des Dekrets Nr. 98-247 die Ausgestaltung des nationalen französischen Handwerksregisters (répertoire national des métiers). In diesem soll der Dachverband der französischen Handwerkskammern (Assemblée Permanente des Chambres de Métiers et de l’Artisanat) künftig die Inhalte der Handwerksrollen der einzelnen französischen Handwerkskammern zentralisieren. Die einzelnen französischen Handwerkskammern müssen dem Dachverband hierfür ihre Daten übermitteln. Vorgesehen ist, dass der Dachverband der französischen Handwerkskammern in Zukunft jedermann auf Anfrage ein Zertifikat über die Einschreibung eines französischen Handwerkers in eine französische Handwerksrolle ausstellt. Auch über das Nichtbestehen einer Eintragung wird ein Zertifikat verlangt werden können. Bisher sind diese Zertifikate jedoch noch bei den zuständigen regionalen französischen Handwerkskammern zu beantragen.

Registrierung bei Kammern und Gerichten

Zahlreiche Angehörige freier Berufe in Frankreich sind verpflichtet, sich bei ihren berufsspezifischen Kammern oder bei Gericht zu registrieren und deren Standesregeln einzuhalten.

Einige Beispiele:

  • Architekten sind zur Mitgliedschaft in einer der Architektenkammern (Ordres des architectes) verpflichtet. Diese bieten auch eine Online-Suche nach französischen Architekten, die über die Berufsqualifikation und den Beginn der Tätigkeit des jeweiligen Architekten Auskunft gibt.
  • Freiberufliche Ärzte unterliegen der Verpflichtung zur Mitgliedschaft in einer Ärztekammer (Ordre des médecins).
  • Sowohl der französische Kassationsgerichtshof (cour de cassation) als auch jedes Appellationsgericht (cour d'appel) führen Listen der bei ihnen zugelassenen Gerichtssachverständigen (experts judiciaires) (Artikel 1 des Dekretes Nr. 2004-1463 über Gerichtssachverständige). Links zu den Listen der Gerichtssachverständigen bietet eine Internetseite der cour de cassation. Die Listen sind in acht Hauptgruppen, diese wiederum in zahlreiche Tätigkeitsbereiche aufgeteilt.
  • Rechtsanwälte (avocats) müssen sich bei den Rechtsanwaltskammern (barreaux) registrieren lassen. Der nationale Rat der französischen Anwaltskammern (Conseil National des Barreaux) bietet ebenfalls eine Suchmaske, um in Frankreich zugelassene Anwälte zu finden. Dort erfährt man auch, bei welcher französischen Rechtsanwaltskammer ein bestimmter Anwalt Mitglied ist.
  • Für französische Wirtschaftsprüfer gibt es ebenfalls eigene Kammern (Ordres des experts-comptables). Diese unterhalten auf regionaler Ebene Listen ihrer Mitglieder.


Auch Handelsvertreter (agents commerciaux) im Sinne von Artikel L134-1 des französischen Handelsgesetzbuches (Code de commerce) trifft eine Registrierungspflicht (Artikel R134-6 Code de commerce). Dafür gibt es das Handelsvertreterregister (régistre spécial des agents commerciaux). Dieses wird von den Urkundsbeamten (greffiers) des Handelsgerichts (Tribunal de commerce) geführt. Zuständig ist das Handelsgericht des Wohnsitzes des Handelsvertreters. Diese Registrierungspflicht trifft allerdings nicht solche Handelsvertreter, die im Ausland ihren Wohnsitz und in Frankreich keine Niederlassung haben sowie ihre Tätigkeit in Frankreich nur zeitlich beschränkt und nicht regelmäßig ausüben (Artikel R134-6 Code de commerce).

Germany Trade & Invest (Stand: 05.11.2018)

Funktionen

Ländervergleich

Landesflagge Frankreich

Frankreich