Recht Aktuell

08.06.2018

Belgien - Reform des Gesellschaftsrechts

Von Katrin Grünewald

(GTAI) Belgien arbeitet derzeit an einer Reform des Gesellschaftsrechts. Nach der Zustimmung des Ministerrates ist geplant, dass das belgische Parlament im Herbst 2018 über den Gesetzentwurf abstimmt, sodass das Gesetz am 1. Januar 2019 in Kraft treten kann.

Das Gesetz sieht einige wichtige Änderungen vor. Zum einen soll die Anzahl von derzeit 15 verschiedenen Gesellschaftsformen reduziert werden. Gesellschaften mit einer nach der Reform nicht mehr existierenden Gesellschaftsform sollen innerhalb einer Frist von 10 Jahren verpflichtet werden, sich in eine zulässige Gesellschaftsform umzuwandeln.

Die société privée à responsabilité limitée (SPRL/BVBA) wird durch die société à responsabilité limitée (SRL/BV) ersetzt. Sie soll künftig die am häufigsten verwendete Gesellschaftsform werden. Dazu erhält sie ein hohes Maß an Flexibilität bei der Leitung, Finanzierung und der Verteilung der Gewinne. So soll sie in Zukunft auch mit nur einem Gesellschafter existieren können und es soll kein Mindestkapital erforderlich sein. Darüber hinaus soll die Anteilsübertragung vereinfacht werden.

Eine weitere Änderung sieht die Reform bei der Haftung der Gesellschafter vor. Diese kann zukünftig für die Ausübung der Gesellschaftsaufgaben begrenzt werden und wird sich nach der Größe und den Tätigkeiten der jeweiligen Gesellschaft richten. In Fällen des Missbrauchs wird diese nicht anwendbar sein.

Schließlich wird es für die Frage des anwendbaren Rechts künftig nicht mehr auf den Sitz einer Gesellschaft ankommen, sondern auf den Gründungsakt, sodass belgisches Recht auf alle in Belgien eingetragenen Gesellschaften anwendbar sein wird.

Zum Thema: