Recht Aktuell

13.02.2019

Finnland - Neuigkeiten im finnischen Arbeitsrecht

Von Karl Martin Fischer

(GTAI) Das finnische Parlament hat am 18. Januar 2019 den Kündigungsschutz für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Kleinbetrieben geändert. Neu ist, dass die Größe des Arbeitgebers, insbesondere die Personalstärke, bei Kündigungen, die ihren Ursprung in der Person der Mitarbeiterin/des Mitarbeiters haben, berücksichtigt wird.

Es soll dem Umstand Rechnung getragen werden, dass kleinere Arbeitgeber oft verhältnismäßig stärker von Pflichtverletzungen ihres Personals betroffen sind als größere Unternehmen. Ziel des Gesetzes ist es letztlich auch, kleinere Arbeitnehmer dazu zu motivieren, Personal einzustellen und auf befristete Verträge zu verzichten. 

Das prinzipielle Erfordernis eines gewichtigen Kündigungsgrundes bleibt erhalten. Wann genau ein „kleines“ Unternehmen vorliegt, sagt das Gesetz nicht ausdrücklich. Es wurde am 18. Januar 2019 verabschiedet und soll am 1. Juli 2019 in Kraft treten.

Zum Thema: