Recht Aktuell

25.06.2018

Indien - Indische Zentralbank gibt Einzelheiten zu FDI - Registrierung bekannt

Von Robert Herzner

(GTAI) Zu der am 7. Juni 2018 angekündigten Richtlinie gemäß den Bestimmungen des Foreign Exchange Management Act, 1999 hat die indische Zentralbank (Reserve Bank of India, RBI) weitere Details zur Umsetzung bekannt gegeben (siehe auch GTAI-Meldung vom 14. Juni 2018 „Indien - Plattform für Online-Registrierung von ausländischen Investitionen“). Dabei wird präzisiert, wie in dem Zeitraum vom 28. Juni bis 12. Juli 2018 auf der Website der RBI ausländische Investitionen (Foreign Direct Investment, FDI) gemeldet werden sollen. Diese sind in der Single Master Form (SMF) unter www.rbi.org.in einzutragen.

Dabei wird die RBI vor der Einführung von SMF eine Berichtsschnittstelle mit der Bezeichnung EMF (Entity Master Form) für indische Unternehmen und Limited Liability Partnership (LLP) bereitstellen, in die bereits ausländische Investitionen einschließlich indirekter ausländischer Investitionen erfolgt sind. Einzutragen sind die Daten über die bisher erhaltenen ausländischen Gesamtinvestitionen, dies beinhaltet verschiedene Angaben wie Identifikationsnummer, Sitz, Auslandsanteil, die in der EMF zu vermerken sind.

Die SMF-Plattform soll die gesamten ausländischen Investitionen in eine indische Einheit, das heißt Unternehmen, LLP und andere Investmentvehikel, erfassen und wird die bestehenden Meldeformulare wie ARF, FCGPR, ESOP, Form LLP I & II zusammenfassen.

Das endgültige Formular ist noch durch die RBI mitzuteilen. Nach der Benachrichtigung wird das Formular auf deren Website eingestellt werden, so dass die Unternehmen online die Informationen einreichen können. Ausländisch investierte Unternehmen sollten also bereits die betreffenden Informationen konsolidieren, um sie dann bereitstellen zu können.