Recht Aktuell

26.06.2019

Irland - Irland gewährt verlängerte Elternzeit

Von Karl Martin Fischer

(GTAI) Das irische Parlament hat am 22. Mai 2019 ein neues Gesetz zur Elternzeit gebilligt, den „Parental Leave (Amendment) Act 2019“. Durch das Gesetz wird der Anspruch auf unbezahlte Elternzeit verlängert. Die Verlängerung wird in zwei Etappen erfolgen: ab dem 1. September 2019 steigt der Anspruch von derzeit 18 auf dann 22 Wochen, ab dem 1. September 2020 dann auf 26 Wochen. Sofern die Anspruchsvoraussetzungen noch vorliegen, können Eltern auch nachträglich die zusätzlichen Wochen in Anspruch nehmen.

Ebenfalls geändert wird das Alter des Kindes, bis zu dem der Anspruch besteht. Bislang musste die Elternzeit bis zum Ablauf des achten Lebensjahres des Kindes genommen werden, zukünftig besteht der Anspruch bis zum 12. Geburtstag. Wichtig für Arbeitgeber ist außerdem die Verpflichtung, die Antragsunterlagen mindestens 12 Jahre aufzubewahren.

Eine weitere Sozialleistung für Eltern befindet sich in der Planungsphase: die bezahlte Elternzeit. Irland ist derzeit einer von nur sechs EU-Mitgliedsstaaten, die keine bezahlte Elternzeit anbieten. Unter den Plänen der „Parental Leave and Benefit Bill 2019“ sollen die Eltern von ab 1. November 2019 geborenen Kindern während der ersten 52 Lebenswochen einen Anspruch auf bezahlte Elternzeit haben. Geplant sind zunächst zwei, später bis zu sieben Wochen zu voraussichtlich 245 Euro pro Woche, die der Staat finanziert. Bitte beachten Sie, dass sich hinsichtlich des „ob“ und „wie“ bis zur Verabschiedung noch Änderungen ergeben können.

Zum Thema: