Recht Aktuell

18.12.2018

Polen - Jahresabschlüsse nur noch mit elektronischer Signatur

Von Marcelina Nowak

(GTAI) Die Übergangsfrist ist vorbei. Seit dem 1. Oktober 2018 ist die Erstellung des Jahresabschlusses nur noch in elektronischer Form zulässig.  Die elektronische Form muss mit einer qualifizierten elektronischen Signatur oder einer Signatur, die mit einem Vertrauensprofil (Electronic Platform of Public Administration Services; ePUAP) bestätigt ist, erfolgen.   

Bei der Einreichung der Jahresbeschlüsse müssen folgende Schritte beachtet werden: 

  • e-Jahresbeschlüsse (e-sprawozdania finansowe) werden nur elektronisch abgegeben;

  • Die Jahresabschlüsse müssen nach einer logischen Struktur gefasst werden, das heißt nur als XML- Datei. Alle anderen Formen werden nicht erfasst. Die e-Jahresbeschlüsse müssen auf Polnisch erfolgen. Es wird die Möglichkeit geben, diese in einer dafür bestimmten Datei zu übersetzen.
  • Der Lagebericht muss auch elektronisch erfasst werden. Der Lagebericht und der e-Jahresabschluss müssen das gleiche Unterschriftsdatum aufweisen. 

Auf ausländische Geschäftsführer kommen Hürden zu. Die Jahresabschlüsse müssen mit der oben genannten elektronischen Unterschrift versehen werden. Für die Einrichtung einer qualifizierten elektronischen Signatur benötigt man eine PESEL-Nummer. Diese bekommt man nicht automatisch, sondern muss entweder einen Wohnsitz in Polen begründen oder beim Bezirksamt Warschau-Mitte eine solche beantragen. Eine Lösung wäre die  europäische qualifizierte Signatur e-IDAS. Aber ob diese ausreichend ist und mit dem e-KRS (Krajowy Rejestr Sadowy) vereinbar ist, ist noch unklar.    

Zum Thema: