Recht Aktuell

11.07.2019

Vereinigte Arabische Emirate - Sektorenliste für ausländische Direktinvestitionen erlassen

Von Sherif Rohayem

(GTAI) Die Sektorenliste (Positivliste) benennt die wirtschaftlichen Aktivitäten, in denen ausländische Investoren sich ausnahmsweise bis zu 100 Prozent beteiligen dürfen. Dies ist bislang nur in den Freizonen erlaubt.

Die Veröffentlichung der Positivliste steht noch aus. Der Ministerrat der VAE gab aber am 2. Juli 2019 bekannt, dass sie bereits verabschiedet wurde. Danach seien es insgesamt 122 wirtschaftliche Aktivitäten in 13 Sektoren, die von den Lockerungen beziehungsweise Aufhebungen der Restriktionen betroffen sind.

Es wird erwartet, dass unter anderem die folgenden Bereiche auf der Positivliste erscheinen:

  • Erneuerbare Energien
  • Produktion und Bau
  • Landwirtschaft
  • Transport
  • E-Commerce
  • Gastwirtschaft
  • Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Kommerzielle Forschung- und Entwicklung (insbesondere Biotechnologie)
  • Kunst und Unterhaltung
  • Managementdienstleistungen 

Entgegen der allgemeinen Rechtslage dürfen ausländische Investoren in diesen Bereichen eine Beteiligung halten, die 49 Prozent übersteigt.

Wie hoch eine ausländische Beteiligung im Einzelnen ausfallen darf (zwischen 50 Prozent bis 100 Prozent) werden die jeweiligen Emirate entscheiden. Hier bedarf es also weiterer Rechtsakte im Zusammenhang mit dem Genehmigungsverfahren. Bis ausländische Investoren von der Positivliste profitieren können, wird noch einige Zeit vergehen.

Grundlage der Positivliste ist das Gesetz Nr. 19/2018 über ausländische Direktinvestitionen vom September 2018.

Zum Thema: