Recht Aktuell

02.11.2018

Welt - Weltbank veröffentlicht Doing Business Report 2019/Rekord an Reformen in Subsahara-Afrika

Von Helge Freyer

(GTAI) Die Weltbank hat am 31. Oktober 2018 den neuesten Doing Business Report veröffentlicht. Bei den Reports, die jährlich erscheinen, handelt es sich um umfangreiche Studien zur Geschäftsfreundlichkeit in insgesamt 190 Volkswirtschaften. Betrachtungszeitraum des Doing Business Reports 2019 ist Juni 2017 bis Mai 2018.

Die Top 10-Liste (Ease of Doing Business TOP 10) der Länder mit dem unternehmerfreundlichsten Umfeld führt im Doing Business Report 2019 - wie schon im letzten Jahr - Neuseeland an, gefolgt von Singapur, Dänemark, Hongkong (SVR), Südkorea, Georgien, Norwegen, USA, Vereinigtes Königreich und Mazedonien. Deutschland nimmt im Ease of Doing Business Rank Platz 24 ein.

Einen Rekord bei Reformen kann Subsahara-Afrika verzeichnen. Stolze 107 und damit gut ein Drittel aller Reformen (im Betrachtungszeitraum wurden insgesamt 314 Reformen in 128 Volkswirtschaften erfasst) fanden in dieser Region statt. So verwundert es nicht, dass auf der Top 10-Liste (Improvers TOP 10) der Reformerländer insgesamt fünf Länder dieser Region stehen, das sind Dschibuti (Platz 2), Togo (Platz 6), Kenia (Platz 7), Côte d´Ivoire (Platz 8) und Ruanda (Platz 10). Angeführt wird die Liste der Länder, die den größten Fortschritt in Sachen Unternehmerfreundlichkeit erzielten, von Afghanistan (Platz 1), gefolgt von China (Platz 3), Aserbaidschan (Platz 4), Indien (Platz 5) und der Türkei (Platz 9).

Zum Thema: